BusinessPartner PBS

Impulse setzen mit Innovationen

Innovative Produkte, konsequentes Umweltmanagement und effiziente Verkaufsunterstützung – Colop-Vertriebsleiter Andreas Hörtenhuber erläutert die Strategie, die dem Handel auch in der Krise Vorteile verschafft.

Wie weit ist der Stempel-Markt von der aktuellen Wirtschaftskrise betroffen und wie sehen Sie die Entwicklung in Deutschland?

„Der Colop-Stempel ist immer noch das günstigste und flexibelste Organisationsmittel und findet gerade in Krisenzeiten wieder neue Anwender“, meint Andreas Hörtenhuber.
„Der Colop-Stempel ist immer noch das günstigste und flexibelste Organisationsmittel und findet gerade in Krisenzeiten wieder neue Anwender“, meint Andreas Hörtenhuber.

„Der Colop-Stempel ist immer noch das günstigste und flexibelste Organisations-mittel und findet gerade in Krisenzeiten wieder neue Anwender“, meint Andreas Hörtenhuber.Die aktuelle Wirtschaftskrise trifft mittlerweile wohl jeden, in der einen oder anderen Form. Auch der Stempel-Markt kann sich dieser Entwicklung nicht ganz entziehen, wobei ich aber sagen kann, dass wir in Deutschland bis jetzt noch eine sehr stabile Entwicklung haben. Klar gibt es in manchen Bereichen Umsatzeinbrüche – wenn in Verwaltungen und Banken Personal eingespart wird, werden damit auch automatisch weniger Stempel verwendet. Auf der anderen Seite ist der Colop-Stempel aber auch immer noch das günstigste und flexibelste Organisationsmittel und findet daher gerade in Krisenzeiten wieder neue Anwender.

Welche „Krisenbewältigungsmaßnahmen“ hat Colop getroffen? Wie schätzen Sie die Situation Ihres Unternehmens ein?

Effiziente Verkaufsunterstützung bietet Colop auch durch Displays, hier zum Beispiel der Aufsteller für die „Stamp Mouse“.
Effiziente Verkaufsunterstützung bietet Colop auch durch Displays, hier zum Beispiel der Aufsteller für die „Stamp Mouse“.

Effiziente Verkaufsunterstützung bietet Colop auch durch Displays, hier zum Beispiel der Aufsteller für die „Stamp Mouse“.Der konstante und klare Weg, den Colop seit Jahren beschreitet, immer mit dem Fokus auf den selbstfärbenden Stempel und sein Umfeld gerichtet, ist sicher die beste Krisenbewältigungsmaßnahme. Dazu ist und war es immer unsere Stärke, mit neuen und innovativen Produkten Impulse zu setzen, die den Stempel-Markt beleben und uns neue Umsatzmöglichkeiten bringen. Denken Sie hier beispielsweise nur an die „Green Line“, die Stempelserie, die aus mindestens 75 Prozent Recycling-Kunststoff besteht und perfekt Bedürfnisse ökologisch bewusster Anwender erfüllt, oder an die „Stamp Mouse“, eine neue Generation mobiler Stempel. Die „Stamp Mouse“ spricht aufgrund der besonderen Formgebung, ihrer Farbgestaltung und der Zusatzmöglichkeiten wie Clip oder Umhängeband ganz gezielt neue Stempel-Anwender und damit Kunden an. Das hilft natürlich nicht nur Colop, sondern auch unseren Handelspartnern. Diese schätzen sehr, dass wir immer wieder etwas „Neues“ bringen.

Welche Bedeutung haben Umweltgesichtspunkte in Ihrem Hause? Und wie wichtig ist Ihnen die „Green Line“?

Umweltgesichtspunkte haben bei Colop einen sehr hohen Stellenwert. Bereits vor mehreren Jahren wurde dieses Thema in die „Mission“ von Colop aufgenommen und ein umfangreiches und nachhaltiges Umweltkonzept entwickelt. Mit gezielten Maßnahmen, beginnend bereits im Forschungs- und Entwicklungsbereich, werden Abläufe optimiert, um eventuelle Abfälle zu vermeiden. Diese ökologische Ausrichtung spiegelt sich auch in einer Zertifizierung des Umweltmanagements nach ISO 14001:20004 wider. Die „Green Line“ ist für uns sehr wichtig, da sie zum einen ein sichtbarer Ausdruck unserer ökologischen Ausrichtung ist und zum anderen einem weiteren aktuellen Trend folgt, der derartige Produkte besonders hervorhebt. Daneben konnte Colop mit der „Green Line“ einmal mehr beweisen, dass wir die Trendsetter im Stempelbereich sind. Schließlich war unsere „Green Line“ die erste Produktgruppe dieser Art; heute gibt es zahlreiche Nachahmer – was den Stellenwert dieser Idee noch mehr unterstreicht.

Mit welchen neuen Produkten und technischen Innovationen aus Ihrer „Ideen-Werkstatt“ können Handel und Verbraucher in nächster Zeit rechnen?

Die ökologische Ausrichtung des Unternehmens zeigt sich u.a. in der Produktserie „Green Line“.
Die ökologische Ausrichtung des Unternehmens zeigt sich u.a. in der Produktserie „Green Line“.

Die ökologische Ausrichtung des Unternehmens zeigt sich u.a. in der Produktserie „Green Line“.Eine schwierige Frage oder besser eine Frage, auf die es schwer fällt zu antworten. Eines ist sicher, bereits in wenigen Monaten werden wir wieder in der Lage sein, Handel und Verbraucher über eine Reihe von neuen Produkten sowohl im Bereich der Selbstfärber als auch im in Deutschland noch weniger bekannten Bereich der Flashstempel, unserer EOS-Line, zu informieren. Unsere Ideen waren in der Vergangenheit federführend und haben daher immer wieder dazu geführt, dass Mitbewerber versucht haben, diese so rasch wie möglich nachzubauen. Ich ersuche Sie daher um Ihr Verständnis, dass wir Ihnen detaillierte Informationen über diese Produkte erst bei Lieferbarkeit bieten können.

Der Handel erwartet gerade in Krisenzeiten besondere Serviceleistungen und Verkaufsunterstützung. Was kann Colop hier bieten?

Diese Erwartungen sind gut und werden von uns auch gerne aufgenommen. Im Moment stehen Maßnahmen im Vordergrund, die den Verbraucher zum Kauf anregen sollen. Ein ganz aktuelles Beispiel dazu ist der neue „Stamp Mouse“-Verkaufsaufsteller. Aufgrund seiner schwarzroten Farbgestaltung fällt er ganz besonders auf. Bilder am Aufsteller zeigen dem Verbraucher die einfache Handhabung. Zusätzlich unterstützt Colop die Einführung dieses Aufstellers mit einem interessanten Angebot, das mit Sicherheit auch vom Stempel-Textplattenproduzenten in der einen oder anderen Form an den Handel weitergegeben wird.

www.colop.de

Verwandte Themen
Die neue Webseite von Colop ist „full responsive“ und wird auf allen Endgeräten optimiert dargestellt.
Colop präsentiert sich mit neuer Webseite weiter
Colop-Geschäftsführer Ernst Faber
Stempel-Hersteller Colop zielt nach Asien weiter
Colop-Zentrale in Wels: Der Hersteller schafft die Voraussetzungen für weiteres Wachstum im wichtigen Exportgeschäft.
Colop baut weltweite Distribution aus weiter
Optimierte Prozesse als Wettbewerbsfaktor (v.l.):  Manuel und Werner Franken im Neusser Logistikzentrum
Ganz nah dran am Fachhandel weiter
Die Eco-Acryl-Displays sind für kleine Regalelemente im Format 480 x 300 mm und für Standard-Meterregale im Format 970 x 300 mm erhältlich.
Qualität aus der Schweiz – auch in der Großfläche weiter
Stempelsortiment von Cewe-Print (Bild: Cewe-Print)
Cewe-Print baut PBS-Sortiment aus weiter