BusinessPartner PBS

Synergieeffekte unter dem Geha-Dach

Innerhalb des Pelikan-Konzerns forciert die Geha-Gruppe, in der alle technischen Sortimente und Marken gebündelt werden, einen eigenständigen Auftritt. Wir sprachen mit Vorstandschef Michael Zulauf über die Neuorganisation.

German-Hardcopy-Firmensitz im sauerländischen Brilon: Von hier und vom Pelikan-Standort in Hannover aus werden die Geha-Aktivitäten gesteuert.
German-Hardcopy-Firmensitz im sauerländischen Brilon: Von hier und vom Pelikan-Standort in Hannover aus werden die Geha-Aktivitäten gesteuert.

German-Hardcopy-Firmensitz im sauerländischen Brilon: Von hier und vom Pelikan-Standort in Hannover aus werden die Geha-Aktivitäten gesteuert.Herr Zulauf, bei German Hardcopy hat sich nach dem Verkauf an Pelikan einiges verändert. Wie läuft die Integration?

Wir kommen mit Riesenschritten unserem Ziel näher, alle technischen Aktivitäten und Produktsortimente von Drucker-Zubehör über Präsentationstechnik, Aktenvernichter usw. unter dem Geha-Markendach zu vereinen. Die Integration von German Hardcopy und Geha mit bislang getrennten Organisationen wird bis Jahresende abgeschlossen sein; bereits jetzt sind die Synergieeffekte des umfangreichen Programms für unsere Kunden spürbar. Zum 1. Januar 2009 erfolgt zudem die Namensänderung und Umfirmierung in Geha AG.

Welche Sortimente sind dann unter dem Geha-Markendach angesiedelt und wie und von wo aus erfolgt die Vertriebs- und Marketingsteuerung?

Setzt auf das deutlich erweiterte Geha-Sortiment aus einer Hand: Michael Zulauf
Setzt auf das deutlich erweiterte Geha-Sortiment aus einer Hand: Michael Zulauf

Setzt auf das deutlich erweiterte Geha-Sortiment aus einer Hand: Michael ZulaufZunächst einmal führen die bislang eingeleiteten Maßnahmen ganz klar dazu, den Namen Geha und die Positionierung als Top-Marke weiter deutlich zu stärken. Einen ganz wichtigen Part hat natürlich das umfangreiche Portfolio an Technikprodukten, das von Präsentationstechnik wie Beamer, Projektoren usw. über Aktenvernichter, Schneidemaschinen, Binde- und Laminiersysteme bis zur Supplies-Range reicht – und dies unter dem Aspekt und Vorteil für den Kunden, alles aus einer Hand beziehen zu können. Das Programm wird zukünftig noch deutlich ausgeweitet, beispielsweise durch Präsentationslösungen im digitalen Bereich oder Aktenvernichter in der Einstiegsklasse.

Dabei hilft uns die intensivere und engere Zusammenarbeit mit der Einkaufsgesellschaft IPC in Malaysia, die ganz neue Möglichkeiten bietet. In Zukunft werden wir von unseren beiden Standorten in Brilon und Hannover aus allein in Deutschland mit einem Team von 17 Vertriebsmitarbeitern den Markt bearbeiten. Zudem hat die internationale Ausrichtung einen immer größeren Stellenwert.

Wie wird im Bereich Drucker-Verbrauchsmaterial die notwendige Abgrenzung zu Pelikan erreicht und wie sind die bisher unter dem German-Hardcopy-Dach distribuierten Marken Geha, Boeder, Emtec oder i-Change positioniert?

Supplies-Range: umfangreiches Programm von Tinte, Toner, Papier und einigem mehr
Supplies-Range: umfangreiches Programm von Tinte, Toner, Papier und einigem mehr

Supplies-Range: umfangreiches Programm von Tinte, Toner, Papier und einigem mehrDer Fokus im Konzern liegt ganz klar bei den beiden Premium-Marken Pelikan und Geha, die im Hardcopy-Bereich auch preislich ähnlich positioniert sind. Die German-Hardcopy-Marken i-Change und Emtec spielen dabei keine Rolle mehr. Die Marke Boeder wird gezielt als Alternative im Preiseinstiegssegment ausgerichtet. Ich denke, mit diesem Portfolio sind wir sehr gut im Markt aufgestellt, vor allem, um mit innovativen neuen Produkten zu punkten. Wir sehen uns eindeutig als Marktleader, der das Tempo zukünftig noch stärker vorgeben wird.

Bei Geha-Druckerzubehör arbeiten Sie zukünftig nicht mehr mit Spicers zusammen. Was waren die Gründe für die Trennung?

Spicers hat die Trennung eingeleitet, und wir konnten uns zudem über das geforderte Paket nicht einigen. Als Konsequenz daraus wird die Belieferung zum 31. Dezember eingestellt, das heißt, es gibt keine vertraglichen Verpflichtungen über den Jahreswechsel hinaus. Für uns war es wichtig, einen klaren und konsequenten Schnitt zu machen. Dieser Schritt geht in die richtige Richtung, da die Pelikan-Gruppe weiterhin bei Spicers gut vertreten ist – und zwei ähnlich positionierte Premium-Marken bei kompatiblem Druckerzubehör bei einem Distributionspartner machen auch wirklich keinen Sinn.

Was versprechen Sie sich von einer intensivierten Zusammenarbeit mit Soft-Carrier und der Präsenz im Markenshop des Distributors?

Soll weiter ausgebaut werden: die Aktenvernichter-Range
Soll weiter ausgebaut werden: die Aktenvernichter-Range

Soll weiter ausgebaut werden: die Aktenvernichter-RangeWir arbeiten schon seit mehr als fünf Jahren sehr gut und sehr erfolgreich mit Soft-Carrier zusammen. Nachdem die Zusammenarbeit mit Spicers endet, liegt eine intensivierte Kooperation mit dem Trierweiler Distributor auf der Hand. Als erster Schritt erfolgte der Eintritt in den Markenshop. Daraus und aus weiteren Maßnahmen ergeben sich eine ganze Reihe von Vorteilen für beide Partner sowie die Handelskunden, die jetzt das gesamte, deutlich optimierte Zubehörsortiment mit verbesserten Konditionen bei Soft-Carrier beziehen können. Die engere Zusammenarbeit mit Soft-Carrier umfasst auch die Erweiterung des Programms um Geha-Sortimente wie Präsentationslösungen, Aktenvernichter usw. Darüber hinaus gibt es im Bereich Supplies ganz neue Möglichkeiten mit unserer Preiseinstiegsmarke Boeder.

In puncto Neuheiten und Abverkaufsaktivitäten war es bei German Hardcopy zuletzt etwas ruhig geworden. Was können die Händler in den kommenden Wochen erwarten?

Eigentlich war es bei uns überhaupt nicht ruhig, aber vielleicht haben wir aufgrund der Veränderungen die Kommunikation etwas vernachlässigt. Als interessante Neuheiten haben wir beispielsweise die neuen Cli-8-Patronen mit Chip für Canon Pixma-Drucker sowie eine ganze Reihe neuer Toner zu bieten. Dazu gibt es interessante Verkaufshilfen wie zum Beispiel Thekendisplays für die genannten Patronen sowie Zweitplatzierungsdisplays. Nicht zuletzt aufgrund der Zusammenarbeit mit Soft-Carrier werden die Abverkaufs- und Marketing-Aktivitäten deutlich ausgebaut.

www.geha.de, www.german-hardcopy.de

Verwandte Themen
Auf der Hauptversammlung Anfang Oktober soll der erforderliche Beschluss für den „Squeeze-out“ fallen.
Malaysier nennen Betrag für Ankauf der Pelikan-Aktien weiter
Pelikan International verkauft sein Geschäft Druckerverbrauchsmaterial an Print-Rite.
Pelikan verkauft Hardcopy-Business an Print-Rite weiter
Standort Falkensee: Pelikan verkauft die Tochtergesellschaft POSS
Pelikan verkauft POS Servicegesellschaft weiter
Pelikan am Standort in Hannover: Der Mehrheitsaktionär will jetzt die Aktien der Kleinaktionäre übernehmen.
Pelikan Int. will Squeeze-out weiter
Pelikan Hardcopy am Produktionsstandort im tschechischen Kyov
Pelikan Hardcopy erneuert seine Zertifizierungen weiter
Pelikan-Druckerpatronen funktionieren trotz Update weiter