BusinessPartner PBS

Sanford investiert in starke Marken

Um seine Marken bei Händlern und Endverbrauchern weiter in den Fokus zu setzen, erhöht Sanford Brands seinen Werbedruck ab Oktober erheblich – zum Beispiel mit TV-Kampagnen für die Marken Dymo und Parker.

Das Motiv der neuen Parker-Kampagne zielt auf die anspruchsvollen Käuferschichten
Das Motiv der neuen Parker-Kampagne zielt auf die anspruchsvollen Käuferschichten

Das Motiv der neuen Parker-Kampagne zielt auf die anspruchsvollen Käuferschichten Sanford Brands will mit den geplanten Medienkampagnen, Produktinnovationen und Merchandising am POS eine „Händlerunterstützung der Extraklasse” schaffen. Die ab Oktober startende Dymo-TV-Kampagne wurde im Vergleich zur Vorjahreskampagne weiter ausgebaut und der Werbedruck im Vergleich zu 2006 um 50 Prozent erhöht. Damit setzt die Marke im zweiten aufeinanderfolgenden Jahr wieder auf das Medium TV. Die Kampagne startet mit Prime-Time-Präsenzen auf allen relevanten und quotenreichen deutschen Sendern. Auf ARD, RTL, SAT.1, Pro7, Vox, Kabel1, n-tv, N24 und DSF werden zwischen Oktober und November TV-Spots ausgestrahlt, die mehr als 256 Millionen Kontakte erreichen sollen. Diese TV-Kampagne wird durch redaktionelle Einbindungen in zielgruppenaffinen Zeitschriften und Online-Medien begleitet.

Die gleiche Strategie fährt Sanford Brands bei der Marke Parker. Auch hier sorgt eine Image-Kampagne mit TV-Spots ab November für Aufmerksamkeit und Begehrlichkeit, ebenfalls unterstützt durch PR-Maßnahmen in relevanten Print- und Online-Medien. Mit der Fortführung und dem Ausbau dieser zeitgemäßen Medienkampagnen in vielen unterschiedlichen Medien und für alle Marken- produkte unterstützt Sanford Brands den Handel massiv.

Die Dymo-TV-Kampagne zeigt die Vorteile der „LabelWriter”-Range.
Die Dymo-TV-Kampagne zeigt die Vorteile der „LabelWriter”-Range.

Die Dymo-TV-Kampagne zeigt die Vorteile der „LabelWriter”-Range.www.sanford.de

... bei Russell Snow, Country Manager Sanford Deutschland

Nachgefragt ..

Russell Snow setzt auf einheitliche Markenpositionierung und Zielgruppenansprache.
Russell Snow setzt auf einheitliche Markenpositionierung und Zielgruppenansprache.

Russell Snow setzt auf einheitliche Markenpositionierung und Zielgruppenansprache.Herr Snow, Sanford zählt weltweit zu den führenden Unternehmen bei Schreib-und Beschriftungsgeräten sowie weiteren Büroprodukten. Unter dem Dach von Sanford Brands finden sich bedeutende Marken wie Parker, Waterman, Dymo und CardScan wieder. Welchen strategischen Ansatz verfolgen Sie in der Markenführung? Wie die Muttergesellschaft Newell Rubbermaid legt Sanford Brands einen starken Fokus auf „brands that matter”, das heißt Marken mit Bedeutung, die dem Endverbraucher und dem Handel einen Mehrwert bieten, und unterstützt deren Wachstum massiv. Um kontinuierliches Wachstum mit unseren starken Marken zu generieren, setzen wir auf die permanente Weiterentwicklung in Bezug auf Sortimente und neue Zielgruppen und die Stärkung der Endverbrauchernachfrage. So haben wir dieses Jahr in West-Europa 13 TV-und Printkampagnen für unsere Marken.

Gilt das nur für Deutschland oder sind die Marken weltweit einheitlich? Für international erfolgreiche Marken ist es unerlässlich, dass diese einheitlich aufgestellt sind. So kennen beispielsweise mehr als 2 Milliarden Menschen weltweit die Marke Parker. Deshalb ist es wichtig, dass sowohl die Markenpositionierung als auch die Zielgruppenansprache einheitlich ist. Was machen Sie speziell für Deutschland? Die Positionierung ist ein bedeutender Baustein, um die einzelnen Marken im Wettbewerb voneinander abzugrenzen. Eine hohe Bekanntheit und die Schaffung von Begehrlichkeit beim Kunden und somit aktiver Endverbrauchernachfrage sind weitere Faktoren, auf die wir setzen und die wir mit Mediainvestments insbesondere bei Dymo und Parker im 3. und 4. Quartal dieses Jahres stützen. Über die Produktinnovationen hinaus investieren wir in unsere Beratungskompetenz, in zielgruppenspezifische Promotions und in attraktive Präsentationen am POS. Beispielsweise haben wir ein einzigartiges Merchandising für FineWriting.

Wo sehen Sie die Vorteile, Marken international einheitlich zu führen?Wir schaffen Synergien und starten Mediakampagnen in vielen Ländern gleichzeitig. International stehen dabei die Marken Dymo, CardScan, Parker, Waterman, Papermate und Sharpie im Fokus. In Deutschland starten wir in diesem Herbst mit zwei Endverbraucher-Werbekampagnen für die Marken Dymo und Parker, weitere Kampagnen laufen in den europäischen Nachbarländern. So ein Investment und eine derartige Präsenz in Europa hat sonst kein Wettbewerber. Der Handel darf sich hier noch auf die eine oder andere positive Überraschung aus dem Hause Sanford Brands freuen.

Filmstreifen
Filmstreifen
Verwandte Themen
Optimierte Prozesse als Wettbewerbsfaktor (v.l.):  Manuel und Werner Franken im Neusser Logistikzentrum
Ganz nah dran am Fachhandel weiter
Die Eco-Acryl-Displays sind für kleine Regalelemente im Format 480 x 300 mm und für Standard-Meterregale im Format 970 x 300 mm erhältlich.
Qualität aus der Schweiz – auch in der Großfläche weiter
Den neuen „Leitz Icon“-Etikettendrucker kann man konventionell bedienen – oder per Smartphone.
Etikettendruck für das mobile Zeitalter weiter
Die i-Box ist mit ihrem puristischen Design ein Blickfang im Büro – und verrät ihre Funktionsweise erst auf den zweiten Blick.
Ablagesysteme: Box ist nicht gleich Box weiter
Herma bietet ein umfassendes Etiketten-Sortiment für alle handelsüblichen Ordner.
Ordneretiketten: „Nachfrage ist ungebrochen hoch“ weiter
Das aktuelle ColomPac-Sortiment umfasst mehr als 140 verschiedene Versandverpackungen.
Geschenk- und Versandkarton in einem weiter