BusinessPartner PBS

„Mein Büro“ als neues Einrichtungsprinzip

Unter dem Motto „Entdecken Sie das Mein Büro-Prinzip“ hatte der Büromöbelhersteller Wini Anfang November zur Hausmesse ins „Wini Forum Marienau“ eingeladen. Knapp 600 Handelspartner nutzten die Gelegenheit für Infoaustausch und Netzwerkarbeit.

Rege frequentierte Info- und Netzwerkplattform: die Wini-Hausmesse Anfang November
Rege frequentierte Info- und Netzwerkplattform: die Wini-Hausmesse Anfang November

Neben einer Vielzahl neuer Produkte und Programmerweiterungen rund um die Themen Akustik, Licht, Technikintegration und Premium-Stauraum stellt der Hersteller in diesem Jahr damit vor allem die ganzheitliche, individuelle Einrichtungsplanung in den Mittelpunkt seiner inzwischen 11. Inhouse-Präsentation. An den beiden Tagen im November wurde die Wini-Ausstellungshalle am Produktionsstandort Marienau wieder zur Netzwerkplattform für Fachhandelspartner, Endkunden, Architekten und Planer aus ganz Deutschland und den europäischen Nachbarländern. Insgesamt knapp 600 geladene Gäste hatten im 1500 qm großen „Forum Sandsteinhalle“ die Möglichkeit, die neuesten Produktentwicklungen schon vor ihrer Markteinführung im Frühjahr 2014 zu begutachten und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Werksrundgängen, hochkarätig besetzten Vorträgen und Workshops zu erleben.

Dominantes Thema: das neue Beratungskonzept „Mein Büro-Prinzip“
Dominantes Thema: das neue Beratungskonzept „Mein Büro-Prinzip“

Das „Mein Büro-Prinzip“

Im Mittelpunkt der Hausmesse stand diesmal die ganzheitliche, individuelle Einrichtungsplanung. Mit dem „Mein Büro-Prinzip“ stellte Wini ein eigenes Beratungsprinzip vor, das die Objektplanung und -einrichtung künftig noch stärker auf die Bedürfnisse des Kunden ausrichten soll. „Das ,Mein Büro-Prinzip‘ verfolgt das Ziel, eine für den Endkunden maßgeschneiderte und rundum zukunftssichere Arbeitswelt zu gestalten“, erläutert Wini-Gesamtverkaufsleiter Thomas Brühl. „Dafür geben wir unserem Außendienst und Fachhandel künftig ein praktisches Werkzeug an die Hand, mit dem er schnell, einfach und professionell eine Ist- bzw. Bedarfsanalyse vornehmen kann, um so den tatsächlichen individuellen Möblierungsbedarf beim Endkunden herauszufiltern.“ Die Handelspartner, die sich für eine engere Zusammenarbeit in diesem Bereich entscheiden, erhalten künftig hierzu ein eigenes Qualitätstestat. Ein erster Workshop Mitte Januar informiert über die Rahmenbedingungen.

Den umfangreichen Ausbau seines Produktspektrums und die Lancierung des „Mein Büro-Prinzips“ als Leitfaden für eine individuelle Einrichtungsplanung sieht Wini als konsequente Antwort auf den Wandel in der Arbeitswelt und die daraus resultierenden Anforderungen im Objekt: „In der klassischen Möblierung sind wir mit hochwertigen, ergonomischen und nachhaltig konzipierten Design-Produkten bereits sehr gut aufgestellt“, erläutert Carolina Schmidt-Karsch, geschäftsführende Gesellschafterin von Wini. „Vor dem Hintergrund des Wandels haben wir unser Produktportfolio nun bewusst um Möblierungssysteme komplettiert, die vor allem im Bereich Lounge und Meeting angesiedelt und prädestiniert sind für den Einsatz in offenen Bürostrukturen“, erklärt Schmidt-Karsch. Auf dem Weg zu einer ganzheitlichen, maßgeschneiderten und zukunftssicheren Einrichtungslösung will der Hersteller seinen Fachhändlern und Kunden damit neue spannende Gestaltungsoptionen bieten.

Infoaustausch: Gelegenheiten dazu bot die zweitägige Veranstaltung zuhauf.
Infoaustausch: Gelegenheiten dazu bot die zweitägige Veranstaltung zuhauf.

Erweitertes Produktportfolio

Um den ganzheitlichen Planungsgedanken des „Mein Büro-Prinzips“ in Zukunft auch konsequent umsetzen zu können, hat Wini sein Produktportfolio zur Hausmesse stark ausgebaut: Neu im Programm sind die Lounge- und Sitzmöbelsysteme „Hive“ und „Thynk“ des britischen Produzenten Connection, für die Wini die exklusiven Vertriebsrechte in Deutschland erworben hat. Beide Systeme bieten modulare Gestaltungsmöglichkeiten für die unterschiedlichsten Anforderungen im Objekt – sowohl für offene als auch für halboffene und private Bereiche. Weitere Produktneuheit ist die ergonomische Büroleuchte „Tavona“, die in Kooperation mit den Berliner Leuchtengestaltern Premium Lights speziell für die Kombination mit höhenverstellbaren Steh-Sitz-Arbeitsplätzen entwickelt wurde. Die funktionale Besonderheit: Die Beleuchtungsstärke wird über einen integrierten Abstands- und Höhensensor automatisch so geregelt, dass das Lichtbild auf der Tischfläche immer gleich bleibt – unabhängig davon, auf welche Höhe der Tisch eingestellt ist. Weitere Produkt-Highlights stellte Wini auf seiner Hausmesse mit den Erweiterungen seiner bestehenden Einrichtungssysteme vor. Stark ausgebaut hat der Hersteller vor allem sein Schranksystem „Winea Maxx“: Für mehr Mobilität im Büro sorgen hier die neuen mobilen Caddies, die wahlweise als offenes Regal, mit Schubfächern, Frontklappe, Vertikal-Jalousie oder Querrolllade erhältlich sind. Neue Einrichtungslösungen präsentierte das Unternehmen auch für seine Systeme „Winea Eco“ und „Winea Sinus“.

Viele Beispiele für den Praxis-Einsatz über Teamlösungen...
Viele Beispiele für den Praxis-Einsatz über Teamlösungen...
...bis zum Einzelarbeitsplatz
...bis zum Einzelarbeitsplatz

www.wini.de

Verwandte Themen
Aloys Szuwart
Aloys Szuwart wird Regionalverkaufsleiter bei Wini weiter
Das neue Geschäftsführer-Team von Wini (v.l.): Jörg Pannekoike, Carolina Schmidt-Karsch, Rudolf Bandick, Dirk Hölscher. Nicht im Bild ist Hans F. Karsch (Foto: Wini, T. Sienk)
Wini erweitert Geschäftsführer-Team weiter
Mit knapp 100 Teilnehmern war der Quality Office Consultant Tag 2016 gut besucht.
„Zukünftig permanent im Lernprozess sein“ weiter
Jörg Pannekoike wird Verkaufsleiter bei Wini.
Jörg Pannekoike wechselt zu Wini weiter
Kreativität – unter anderem in Sachen neuer Raumkonzepte – ist ein zentrales Thema der Orgatec 2016.
„Arbeit neu denken“ ist die Mission weiter
Gut besucht war das 4. Orgatec Symposium Büro. Raum. Trends. in Köln.
Fit für die „Arbeitsteilung mit Algorithmen“ weiter