BusinessPartner PBS
Großer Auftritt auf der Orgatec: die neue Produktline „Openest“
Großer Auftritt auf der Orgatec: die neue Produktline „Openest“

Haworth auf der Orgatec

Mit „The Craft of Spacemaking“ will Haworth beim Messeauftritt auf der Orgatec in Köln den Wechsel vom Büromöbelhersteller zum Anbieter von Lösungen für die moderne Arbeitswelt bekräftigen. Organisationskulturen stehen im Mittelpunkt.

Das global agierende Unternehmen für Büromöbel präsentiert auf der Orgatec „The Craft of Spacemaking“ und will damit zeigen, wie die Ansprüche moderner Organisationen an den Arbeitsraum erfüllt werden können. Dabei kann sich Haworth auf das Wissen aus mehreren Forschungsprojekten, die gemeinsam mit Partnern aus Wissenschaft und Design neue Erkenntnisse über die Gestaltung von Arbeitswelten brachten, stützen. Das Fazit aus allen Studien führte zum Kerngedanken von „The Craft of Spacemaking“: Ein optimaler Arbeitsplatz wird getragen von der ihm eigenen Atmosphäre, die sich aus dem Zusammenspiel unterschiedlicher Einflussfaktoren ergibt. Die Zusammenarbeit aller Faktoren erschafft den Raum, also „The Craft of Spacemaking“.

Je nachdem, wie sich diese Faktoren (zum Beispiel formell vs. informell, privat vs. öffentlich, langfristig vs. kurzweilig) zueinander verhalten, entstehen unterschiedliche Arbeitswelten, die den Fokus auf jeweils andere Schwerpunkte legen. So spielt heutzutage nicht mehr nur die Art der Aufgabe bei der Gestaltung des optimalen Arbeitsplatzes eine Rolle, sondern auch, inwieweit diese alleine oder mit anderen gelöst, mit welchen technischen Hilfsmitteln präsentiert und in welchem Umfeld sie bearbeitet wird.

Neue Formen der Kommunikation: die „Harbor Work Lounge“
Neue Formen der Kommunikation: die „Harbor Work Lounge“

Diese neuen Erkenntnisse und die neue Herangehensweise spiegeln sich im Design zahlreicher Produktneuheiten wider, die Haworth zum ersten Mal auf der Orgatec in Europa vorstellen wird. Darunter repräsentiert zum Beispiel die neue Produktlinie „Openest“ von Patricia Urquiola die Einsicht, dass Arbeitsplätze eine Balance zwischen Privatheit und Konzentration auf der einen Seite sowie Diskussionskultur und Offenheit auf der anderen Seite ermöglichen müssen. Das neue Selbstverständnis von Haworth Europa soll auch in der Architektur des Messestandes deutlich werden, der vom Studio Urquiola entworfen wurde und die Idee „The Craft of Spacemaking“ durch das Design erlebbar und erfahrbar machen soll. Die italienische Marke Cappellini, die zur Haworth-Gruppe gehört, hat das „Cappellini Café“ konzipiert und zeigt einige neue Produkte mit dem bewährten Design-Anspruch.

www.haworth.de

Verwandte Themen
Thomas Nöth
Thomas Nöth ist neuer Regionalleiter West bei Kinnarps weiter
„Campus der Zukunft“ – Steelcase belohnt die besten Ideen mit Geldpreisen. (Bild: Steelcase)
Steelcase belohnt gute Ideen weiter
Nah dran an den Kunden aus Banken und Versicherungen: der neue Flagshipstore von Bene in Frankfurt. (Bild: Bene)
Bene eröffnet neuen Flagship-Store in Frankfurt weiter
Mit dem neuen Hautkatalog 2018 stellt die Fachhandelskooperation Soennecken auch ein deutlich erweitertes Sortiment vor.
Soennecken baut Sortiment weiter aus weiter
Positiv optimistisch oder eher besorgt? Auch in diesem Jahr haben wir wieder nachgefragt, was wichtige Vertreter der Bürobranche vom kommenden Jahr erwarten.
Wie wird das Geschäftsjahr 2018? weiter
Reger Andrang: über 70 Teilnehmer informierten sich beim Bensegger-Business-Breakfast über das Thema "Gesundheit im Büro"
Bensegger informiert über „Gesundheit im Büro“ weiter