BusinessPartner PBS

Wachstumspotenzial vorhanden

Kompetente Partner sind gefragt, wenn ein Händler im zwar interessanten, aber nicht gerade einfachen Digital-Imaging-Geschäft erfolgreich mitmischen will. Wir sprachen mit Thomas Kalusa, Teamleader DI beim Distributor Ingram Micro, über wichtige Parameter.

Im DI-Geschäft ist Beratungs-Know-how gefragt – und natürlich eine wirkungsvolle Präsentation am POS.
Im DI-Geschäft ist Beratungs-Know-how gefragt – und natürlich eine wirkungsvolle Präsentation am POS.

Im DI-Geschäft ist Beratungs-Know-how gefragt – und natürlich eine wirkungsvolle Präsentation am POS.Herr Kalusa, Ingram Micro zählt zu den handverlesenen Distributoren, die dem Handel im Bereich Digital Imaging ein Komplettangebot offerieren. Warum das besondere Engagement in einem heiß umkämpften Segment, das von werbefreudigen Fachmärkten bis zu preisaggressiven Online-Shops intensiv beackert wird?

Ich denke, hier sollte man zwischen dem Thema Digitalkameras und dem Thema Digital Imaging als Ganzes differenzieren. Digitalkameras stehen im Fokus und unterliegen seit jeher einem starken Preiskampf. Dieser Teilbereich ist unumstritten heiß umkämpft. Bei einer Komplett-Betrachtung gibt es jedoch viele Bereiche, die weniger im Fokus stehen und mit denen im Fachhandel gesunde Margen erzielt werden können. Dies beginnt bereits bei Digitalkamera- Zubehör wie Akkus, Speicherkarten und Objektiven, setzt sich dann beispielsweise weiter fort in den Bereichen Bildbearbeitungssoftware und Drucker-Verbrauchsmaterial. Das Thema DI als Ganzes betrachtet ist nach wie vor spannend, und ein Engagement lohnt sich allemal. Wo sehen Sie in diesem schnelllebigen Markt noch nachhaltige Wachstumsbereiche, die die Investitionen in Sortiment und Know-how rechtfertigen?

Der am stärksten wachsende Bereich ist natürlich das Thema digitale Spiegelreflexkameras und Zubehör. An dessen Wachstum werden wir uns sicherlich noch ein paar Jahre erfreuen können. Aber auch der Bereich der Kompaktkameras sollte nicht außer Acht gelassen werden. Zum einen besteht auch bei Nutzern von Spiegelreflexkameras zusätzlicher Bedarf an kleinen Kameras für alle Tage, zum anderen werden, nicht zuletzt bedingt durch den rasanten technischen Fortschritt, Ersatzkäufe von Digitalkamera- Kunden getätigt. Ein anderer Wachstumsbereich ist das Thema Homeprinting, bei dem ebenfalls Folgegeschäft für den Fachhandel durch den Bedarf an Verbrauchsmaterialien entsteht.

Womit hat der Händler eine/seine Chance, gegen das Preisargument zu punkten?

Thomas Kalusa: „Das Thema DI als Ganzes betrachtet ist nach wie vor spannend, und ein Engagement lohnt sich allemal.“
Thomas Kalusa: „Das Thema DI als Ganzes betrachtet ist nach wie vor spannend, und ein Engagement lohnt sich allemal.“

Thomas Kalusa: „Das Thema DI als Ganzes betrachtet ist nach wie vor spannend, und ein Engagement lohnt sich allemal.“Durch Beratungsleistungen und das Angebot eines ganzheitliches Digital-Imaging-Sortiments kann sich der Fachhandel von preisaggressiven Internet-Angeboten oder Flächenmärkten differenzieren und den Kunden an sich binden. Gerade bei Spiegelreflexkameras lohnt eine intensive Beratung, da diese Kunden in der Regel Wiederkäufer sind und ihre Ausstattung sukzessive mit Blitzen, Objektiven und anderen hochwertigen Zubehörprodukten erweitern.

Service und Beratung erfordern neben verkäuferischen Talenten auch besonderes Know-how und Hintergrundwissen. Was hat Ingram Micro zu bieten?

Ganz klar, aktuelles Hintergrundwissen ist für eine gute Beratung unabdingbar. Wir bieten unseren Händlern aktuelle Kurse in unserer Online-Akademie. Im Bereich IM.bild finden sich dort zahlreiche Kurse rund um die digitale Fotografie. Momentan steht eine neunteilige Serie rund um das Wachstumsthema „Digitale Spiegelreflexkameras“ bereit. Die Teile eins und zwei der monatlich erscheinenden Schulungen beschäftigen sich mit den Grundlagen von Kameragehäusen. Der dritte Teil informiert über die Funktionsweisen von Bildsensoren, im vierten Teil werden die Grundlagen behandelt, im fünften Teil die spezifischen Eigenschaften von Wechselobjektiven, im sechsten Teil Datenverarbeitung und -übertragung, und im siebten Teil wird detailliert über die verschiedenen Speicherkarten informiert. Der achte Teil behandelt das Thema Blitzsysteme, und im letzten Teil erfahren die Händler mehr über Zubehör und die passende Software. Unser Weiterbildungsservice ist für die Reseller kostenlos, und es besteht auch die Möglichkeit, Zertifikate über die erfolgreich abgelegten Kurse zu erhalten.

Welches Konzept und welche Leistungsbausteine stehen hinter IM.bild und wie kann der Händler das Angebot nutzen?

IM.bild ist das Marketingprogramm für den Digital-Imaging-Bereich bei Ingram Micro. Es umfasst zahlreiche Serviceleistungen wie zum Beispiel Informationstransfer. Der Händler bekommt einen besseren und schnelleren Zugang zu wichtigen Informationen, ob mit dem in regelmäßigen Abständen erscheinenden IM.bild-Newsletter, dem Digital-Imaging-Katalog oder zeitnahen Informationen über Preissenkungen und Sonderaktionen. Es besteht zudem die Möglichkeit einer persönlichen Betreuung durch den „Digital Imaging Focus Sales“. Eine Teilnahme an IM.bild sichert dem Händler außerdem den einfachen und schnellen Zugang zu POS-Materialien und ermöglicht ihm somit, sein Portfolio adäquat zu präsentieren und den Abverkauf am Point of Sale zu fördern. Das Marketingprogramm bietet Exklusiv-Aktionen wie beispielsweise spezielle Sonderpreise oder End-of-life-Vermarktungen. Zudem haben ausgewählte Partner die Möglichkeit, an herstellerübergreifenden Bonusprogrammen teilzunehmen.

Im vergangenen Jahr war Ingram Micro sowohl auf der IFA als auch der Photokina mit eigenen Messeständen vertreten. Wo liegen 2007 die Schwerpunktaktivitäten?

Gerade für den Wachstumsbereich CE sind IFA und Photokina wichtige Plattformen. Im Bereich Messen steht für uns in naher Zukunft unser hauseigener Fachhandelskongress IM.Top am 10. Mai in München auf dem Plan. Die Hausmesse folgt in diesem Jahr dem Motto „Top auf Kurs“ und bildet einen Höhepunkt für die Feierlichkeiten zu unserem 35-jährigen Bestehen am deutschen Markt. Das IM.bild-Team wird dort selbstverständlich mit interessanten Produkten und zahlreichen Herstellern vertreten sein. Danach fassen wir wieder die IFA im Herbst ins Auge.

Kontakt: www.ingrammicro.de, www.ingrammicro.de/online-akademie, www.ingrammicro.de/imbild

Verwandte Themen
Am 4. Mai  öffnen sich im MOC München die Tore zur Ingram-Micro-Hausmesse „TOP 2017”.
Countdown zur Ingram-Micro-Hausmesse läuft weiter
Die neue Wissensplattform www.think-digital.expert (Screenshot) von Ingram Micro informiert über Geschäftsmodelle rund um die digitale Transformation.
Ingram Micro launcht Infoplattform zur digitalen Transformation weiter
Mark Chlebek wird Leiter der Ingram Micro Pan EMEA Division
Robert Beck verlässt Distributor weiter
Christian Käsweber ist neuer Senior Manager für die Business Unit HP Inc. bei Ingram Micro.
Christian Käsweber leitet Business Unit HP Inc. bei Ingram Micro weiter
Ernesto Schmutter, Senior Vice President & Chief Executive Germany bei Ingram Micro
Neuer Chef für Ingram Micros Services-Gesellschaft weiter
Bei der Tour zeigen der Scanner-Hersteller und Distributor auch wie sich die neuen WLAN-Scanner „Kodak i1150WN“ und „i1190WN“ (Bild) flexibel in Unternehmensstrukturen einbinden lassen.
Kodak Alaris und Ingram Micro gehen auf Tour weiter