BusinessPartner PBS

Wachstum durch Vielfalt

Das Geschäft von Oki entwickelt sich gut. Sowohl mit den im vergangenen Jahr eingeführten „Smart“-MFPs als auch den White-Toner-Druckern verzeichnete der Spezialist für Drucklösungen satte Zuwächse. Diesen Kurs wollen die Japaner auch künftig fortsetzen.

Um seine Zukunftsstrategie zu präsentieren, lud das Europa-Management Presse und Analysten Anfang November zur Viscom nach Düsseldorf. „Wachstum durch Diversifizierung ist seit Gründung des Unternehmens im Jahr 1881 Grundlage für den Erfolg von Oki gewesen“, erzählt Takao Hiramoto, CEO der Oki Data Corporation, der mit seiner Teilnahme auch die Bedeutung des Events unterstrich.

„Wie alle Hersteller müssen auch wir uns an die Veränderungen in der Arbeitswelt anpassen“, sagt Takao Hiramoto, CEO der Oki Data Corporation.
„Wie alle Hersteller müssen auch wir uns an die Veränderungen in der Arbeitswelt anpassen“, sagt Takao Hiramoto, CEO der Oki Data Corporation.

Mit über 40 Prozent des weltweite Druck- und Lösungsertrages gehört Europa zu den wichtigsten Märkten für den japanischen Druckerspezialisten. Mit dem 30. Jubiläum feiert Oki im kommenden Jahr zudem einen wichtigen Meilenstein für sein Europa-Geschäft. Im Rahmen seiner Keynote präsentierte der CEO der Oki Data Corporation deshalb nicht nur den aktuellen Stand der dreijährigen Umstrukturierung sondern gab auch einen Einblick in die Zukunftsvision des Unternehmens. Mit dem Fortschritt der vor 18 Monate begonnenen Restrukturierung zeigte sich Hiramoto zufrieden. Man habe intensiv an den Produktions- und Vertriebsprozessen gearbeitet, Funktionen in Vertrieb und Marketing an die regionalen Gegebenheiten angepasst und verfüge damit über eine gute Grundlage habe, um die ambitionierten Wachstumsziele zu erreichen. Intensiviert habe Oki zudem die Beziehung zu den Vertriebspartnern, mit denen man enger zusammenarbeite, um die Anforderungen der Endanwender die daraus entstehenden Potenziale besser zu verstehen. Und auch beim Marketing entwickle man beispielsweise mit der Initiative zu Smart Managed Document Solutions einen gemeinsamen Ansatz, um Oki als globale Druckermarke zu stärken. „Zur Halbzeit der dreijährigen Umstrukturierung befinden wir auf dem besten Weg, das Ziel, unsere Verkäufe zu verdoppeln, zu erreichen.“ Mit einem Plus von 27 Prozent habe das Europa-Geschäft dabei einen elementaren Beitrag zum weltweiten Wachstum von 17 Prozent geleistet, was gerade bei der rückläufigen Marktentwicklung beeindruckend sei, betont der CEO der Oki Data Corporation. „Der Blick in die Zukunft lässt keinen Zweifel, dass der Markt angesichts aktueller globaler Technologie-Trends immer weiter in Bedrängnis geraten wird.“

Konzentration auf die Stärken: Neben dem Geschäft mit Drucken und Lösungen fürs Büro biete der grafische Markt zahlreiche Potenziale , weiß auch Oki-Europa-Chef Terry Kawashima.
Konzentration auf die Stärken: Neben dem Geschäft mit Drucken und Lösungen fürs Büro biete der grafische Markt zahlreiche Potenziale , weiß auch Oki-Europa-Chef Terry Kawashima.

Trotz der Veränderungen werde weiter gedruckt und das papierlose Büro bleibe ein Mythos, dies belegten auch Zahlen des Marktforschungsunternehmens IDC, nach denen das Volumen bedruckten Papiers 2012 weltweit lediglich um 1,5 Prozent gesunken sei im Vergleich zum Vorjahr und die auch für die kommenden Jahre keine signifikanten Veränderungen erwarten. Vielmehr ändere sich die Art und Weise, wie gedruckt werde, weiß Hiramoto. „Wie alle Hersteller müssen auch wir uns an die flexiblen Arbeitsstile anpassen und mobile Lösungen für ortsungebundenes Drucken entwickeln.“

Um diese Ziele zu erreichen, will Oki künftig nicht nur auf seine Stärke bei kompakten Output-Systemen mit hoher Druckqualität setzen, sondern über MFPs mit offener Schnittstelle verstärkt auch das Geschäft mit Drucklösungen forcieren. Gleichzeitig dazu soll mit Kompetenzen wie der LED-Technologie die Präsenz im grafischen und vertikalen Märkten weiter ausgebaut werden.

Mit den aktuellen MFPs habe man im Sommer sehr erfolgreich neue Office-Systeme in den Markt eingeführt, berichtet Terry Kawashima, seit Oktober neuer Europa-Chef des Output-Spezialisten. Mit der „Smart Extendable“-Plattform und Lösungen für verschiedene Kundengruppen werde man den verändernden Anforderungen kleiner und mittelständischer Unternehmen gerecht und könne diese in ihrer Entwicklung unterstützen. Gerade hier, bei den Lösungen für SMB-Kunden sieht Kawashima durchaus Potenzial. Das Lösungsportfolio soll deshalb auch weiter ausgebaut werden, kündigt der Europa-Chef an. Jedoch nicht wahllos, auch hier werde man den Kunden in den Fokus stellen, denn letztlich entscheide dieser was er wolle und brauche.

Neben dem Geschäft mit Drucklösungen fürs Büro wird zudem der grafische Markt ein immer wichtigeres Standbein für Oki, das auch für Partner oder Endnutzer neue Erlösquellen verspricht. Bereits mit der Einführung seines White-Toner-Druckers hatte der Druckspezialist positive Resonanz erzielt. „Die Innovationen von Oki in diesem Bereich übertreffen die Vorstellung von dem, was bei Drucken möglich ist“, erklärt Kawashima. Durch seine Technologien vereinfache Oki professionelles Drucken mit skalierbaren Lösungen sowohl für kleine als auch für große Unternehmen.

Auf der Viscom präsentierte Oki mit dem 5-Farb-LED-Drucker „ES9541dn“ ein System, das neben den Standardfarben erstmals über eine fünfte Druckstufe mit Klar- oder Weißtoner verfügt. Das ermöglicht auch neue Einsatzmöglichkeiten wie beispielsweise das Bedr
Auf der Viscom präsentierte Oki mit dem 5-Farb-LED-Drucker „ES9541dn“ ein System, das neben den Standardfarben erstmals über eine fünfte Druckstufe mit Klar- oder Weißtoner verfügt. Das ermöglicht auch neue Einsatzmöglichkeiten wie beispielsweise das Bedrucken von Transferpapieren für T-Shirts oder harte Oberflächen und bietet so neue Umsatzpotenziale.

Wohin die Entwicklung geht, zeigte auch der Auftritt auf der Viscom, wo Oki mit dem 5-Farb-LED-Drucker OKI „ES9541dn“ ein System vorstellte, das neben den Standardfarben erstmals über eine fünfte Druckstufe in Klar- oder Weißtoner verfügt. Dadurch werden völlig neue Einsatzgebiete wie beispielsweise das Bedrucken von Transferpapieren für T-Shirts oder harte Oberflächen, sowie Erstellung von Produktmustern, Bedrucken von Transparentfolien und Fensteraufklebern kostengünstig in-house möglich. Darüber hinaus können durch das partielle oder großflächige Aufbringen von Klartoner beeindruckende Glanzeffekte erzielt werden.

Technologien, die gerade in bestimmten vertikalen Märkten Potenziale bieten. Mit einer in DICOM eingebetteten LED-Druckerserie hat Oki im vergangenen Jahr nicht nur eine Sonderlösung für die Erstellung medizinischer Bilder auf den Markt gebracht. Mit Blick auf die Zukunft arbeite man auch an Technologien wie UV-Tonern für Sicherheitsmärkte oder skalierbaren LED-Lösungen zum Druck von 5-Zoll-Ettiketten bis zum A1-Posterformat.

www.oki.de

Verwandte Themen
Anfang des Jahres hat Lexmark neue Farb-Multifunktionsgeräte vorgestellt. Die Systeme kombinieren Features der A3- und A4-Technik, ermöglichen die Optimierung von Managed Document Services (MDS) und bieten Lösungen für verbesserte Unternehmensprozesse.
Die Wachstumschancen der Digitalisierung nutzen weiter
Führungsriege der MLF Mercator-Leasing (v.l.): Thomas Studtrucker (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung), Rolf Hahn (Geschäftsführer) und Matthias Schneider (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung)
Die Leasing-Branche mitgestaltet weiter
Sensible Daten garantiert geschützt weiter
Das Smartphone als Diktiergerät? Für den gelegentlichen Einsatz durchaus eine Option – Speech Processing Solutions bietet eine professionelle App für drei Betriebssysteme.
Flexibler beim Diktieren weiter
Einfach interaktiv präsentieren weiter
Energiesparend, langlebig und leise weiter