BusinessPartner PBS

Freie Wahl bei der Drucktechnologie

Mit der „Maxify“-Serie steigt auch Canon ins Geschäft mit Business-Inkjetdruckern ein. Zum Start hat der japanische Technologiekonzern insgesamt fünf Systeme, die speziell für die Anforderungen von kleinen Büros und Home-Office Anwendern entwickelt wurden, vorgestellt.

Bei der Wahl des richtigen Drucksystems gibt es keine Einheitslösung. Aus diesem Grund hat Canon sein Drucker-Portfolio für kleine Büros und Home-Office-Anwender mit einer neuen Serie an Business-Inkjetdruckern ergänzt und bietet diesen somit freie Wahl bei der Drucktechnologie.

Die neue „Maxify“ Tintenstrahldrucker-Serie besteht aus den vier multifunktionalen Systemen „MB2050“, „MB2350“, „MB5050“, „MB5350“ und dem Drucker „iB4050“. Um zuverlässig das Druckvolumen zu bewältigen, das in kleinen Büros und im Home-Office anfällt, wurden alle Modelle der Serie in Hinblick auf Langlebigkeit konstruiert. Der „MB2050“ und der „MB2350“ eignen sich für den Einsatz im Home-Office mit einer empfohlenen Druckkapazität von bis zu 1000 Seiten pro Monat. Der „MB5050“, „MB5350“ und der „iB4050“ wurden für kleine Büros entwickelt und bewältigen Druckvolumen von bis zu 1500 Seiten pro Monat.

Die „First Print Out Time“ (ISO-FPOT) beträgt nur sieben Sekunden. Insgesamt sollen Druckgeschwindigkeiten von bis zu 23 Seiten pro Minute in Schwarzweiß und bis zu 15 Farb-Seiten pro Minute erreicht werden.

Mit den neuen Tintenstrahldruckern der „Maxify“-Serie (im Bild der „Maxify MB2050“), die sich vor allem für den Einsatz im SoHo-Umfeld eignen, bietet Canon Anwendern eine Alternative zum Laserdrucker.
Mit den neuen Tintenstrahldruckern der „Maxify“-Serie (im Bild der „Maxify MB2050“), die sich vor allem für den Einsatz im SoHo-Umfeld eignen, bietet Canon Anwendern eine Alternative zum Laserdrucker.

Zusätzlich bietet der „MB5350“ die neue beidseitige Canon „Single Pass“-Scanfunktion, die es ermöglicht, beide Seiten eines Dokuments gleichzeitig zu scannen. Während ein Dokument den Drucker durchläuft, lesen zwei CIS-Sensoren dabei sowohl die Vorder- als auch die Rückseite ein. Das erhöht die Scan- und Kopiergeschwindigkeit. Damit die Business-Inkjetdrucker qualitativ hochwertige Dokumenten zum attraktiven Preis erstellen können, verwenden die Systeme eine speziell für die Serie entwickelte neue „Dual Resistant High Density“ (DRHD)-Tinte, die auf der Basis der Canon „FINE“-Technologie auf geschäftliche Dokumente abgestimmt wurde. Die Tinte ist Herstellerangaben zufolge wasser- und abriebfest, beständig gegenüber Hervorhebungen mit Textmarkern und erhöht so die Langlebigkeit der Dokumente. Gleichzeitig erlaubt sie Kleinbetrieben zusätzlich durch niedrige Druckkosten pro Seite – unter anderem durch den Einsatz von XL-Tintenpatronen – Kosten einzusparen. Für den Einsatz im B2B-Umfeld bringt die neue Serie, die ab Oktober erhältlich sein soll, zudem eine Vielzahl von Verbindungsmöglichkeiten, diverse Drucklösungen sowie eine Accounting-Software mit.

„Kleinunternehmer leiden unter Zeitmangel und stehen unter dem Druck, ihre Kosten zu senken und die Effizienz zu erhöhen“, erklärt Dieter Röther, Produktspezialist bei Canon Deutschland. Kleine und mittlere Unternehmen benötigten deshalb Zugang zu der richtigen Technologie, die ihre Betriebe sowohl heute als auch in den kommenden Jahren unterstützt. Canon favorisiere deshalb keine Drucktechnologie: „Um die Anforderungen aller wachstumsorientierten Kleinbetriebe zu erfüllen, bietet unser reichhaltiges Portfolio zwei herausragende Drucktechnologien: Das breite Sortiment der Laser-Produkte mit ihrer hervorragenden Druckqualität und die Tintenstrahler mit ihrem Funktionsreichtum und attraktivem Preisniveau.“

www.canon.de

Verwandte Themen
Screenshot des Amazon-Händlershops DISA-SHOP24
Canon legt Rechtsstreit mit Jakubowski und Gert bei weiter
Amazon-Shop von Printperfect
Canon erwirkt einstweilige Verfügung gegen Printperfect weiter
Canon Partner Convention 2017: Klares Bekenntnis zum Handel vermittelt
Canon will Partner-Business weiter ausbauen weiter
Das im sächsischen Großdubrau ansässige Unternehmen M & S Vertrieb Service betreibt unter anderem den Online-Shop tintenpool.de.
Canon geht erneut gegen Alternativ-Anbieter vor weiter
Canon Europe investiert in mobiles Drucken weiter
Hajo Soldan ist neuer Director Indirect Sales bei Canon Deutschland.
Hajo Soldan leitet den indirekten Vertrieb von Canon weiter