BusinessPartner PBS
Mit der „ConnectKey“-Technologie bieten die beiden Multifunktionssysteme „WorkCentre 6655“ (l.) und „WorkCentre 3655“ von Xerox Händlern zahlreiche Möglichkeiten, kundenindividuelle Lösungen zu kreieren.
Mit der „ConnectKey“-Technologie bieten die beiden Multifunktionssysteme „WorkCentre 6655“ (l.) und „WorkCentre 3655“ von Xerox Händlern zahlreiche Möglichkeiten, kundenindividuelle Lösungen zu kreieren.

Individuelle Anwendungsszenarien

Mit dem Farb-Multifunktionsdrucker „WorkCentre 6655“ und dem Schwarzweiß-MFP „WorkCentre 3655“ hat Xerox nicht nur zwei neue Bürosysteme auf den Markt gebracht, sondern seine „ConnectKey“-Technologie auch für den Vertrieb über die offene Distribution geöffnet.

Beim Kauf von Druck- und Kopiersystemen geht es schon lange nicht mehr nur um Druckgeschwindigkeit, Auflösung oder andere technische Spezifikationen. Für Unternehmen müssen sich die getätigten Investitionen auszahlen, indem Dokumentenprozesse optimiert und die Effizienz erhöht wird.

Mit den beiden Multifunktionsdruckern „WorkCentre 6655“ und „WorkCentre 3655“ erweitert Xerox sein Portfolio für den Vertrieb über die Distribution mit zwei leistungsstarken Multifunktionsdruckern, die sich nicht nur durch Druckgeschwindigkeiten von 35 beziehungsweise 45 Seiten pro Minute, hohe Druckqualität und ein großes Display auszeichnen.

Mit der „ConnectKey“-Technologie, mit der Xerox bereits Anfang 2013 ein offenes IT-Ökosystem für die Büroumgebung vorgestellt hat, setzen die beiden Systeme auf einen neuen Standard für verbesserte Effizienz im Büro. „ConnectKey“ verbindet die Vorteile von Multifunktionssystemen mit neuen Funktionalitäten, Services und Softwarelösungen. Neben vielen Funktionen zur Druckverwaltung und Kostenkontrolle sowie einer umfangreichen Palette an Sicherheitsfunktionen ermöglicht die Plattform auch die Automatisierung von Dokumentenprozessen – von Routineaufgaben bis hin zu komplexen Workflows. So können Dokumente vom Bildschirm des MFPs gescannt und automatisch in einem beliebigen IT-System gespeichert werden. Mithilfe des Web-basiertem Xerox „App Studio“ können kundenindividuelle Apps und Icons entwickelt und in den Bildschirm des MPFs integriert werden. Die Einsatzszenarien von „ConnectKey“ sind dabei breit gefächert. In Frage kommen alle Prozesse, bei denen Papierdokumente digitalisiert und zur Weiterverarbeitung gespeichert werden müssen. Dabei sind wichtige Anwendungsfelder wie das Scannen von Dokumenten in Cloud-basierte Ablagesysteme wie SharePoint Online, Google Drive, DropBox, Evernote, PaperPort Anywhere und Salesforce.com bereits vorkonfiguriert. Auch das automatische Konvertieren in durchsuchbare PDFs, Word- oder Excel-Dateien zählt zu den Standardfunktionen. Zusätzlich können in SharePoint und Netzwerkordnern Dokumente durchsucht, konvertiert und gespeichert werden. Da immer häufiger Mitarbeiter, die mobil arbeiten, in die Prozesse eingebunden sind, bietet „ConnectKey“ auch die Option, über jedes E-Mail-fähige, mobile Endgerät diese Dokumente abzurufen und auszudrucken. Damit wird der sichere und flexible Zugriff auf die Dokumente erleichtert.

„Unsere Vertriebspartner können mit Xerox ‚App Studio‘ ohne zusätzliche Software Apps entwickeln und in das MFP integrieren“, erklärt Matthias Hilbert, Regional Business Manager DACH bei Xerox. „Sie sind somit in der Lage, ihren Kunden durch standardisierte, vorkonfigurierte Apps einen echten Mehrwert zu bieten, aber auch im Kundenauftrag individuelle, auf die geschäftsspezifischen Anforderungen einer Branche zugeschnittene Anwendungen zu erstellen. Damit können die Partner ihr Geschäft durch neue Leistungen attraktiver machen und ihren Kunden den Einstieg ins Dokumentenmanagement erleichtern“. Die Systeme sind ab sofort über die autorisierte Distribution bei IngramMicro, Systeam oder Techdata zu beziehen. Interessierte Reseller können sich gern von Xerox Partner Support beraten lassen.

www.xerox.de

Verwandte Themen
Mit dem neuen Druckerberater von Tech Data lassen sich mehr als 550 Geräte nach individuell definierbaren Kriterien herstellerübergreifend miteinander verglichen.
Tech Data baut Service rund um Drucker und MFPs aus weiter
Schottland und die Hauptstand Edinburgh sind das Ziel der Incentive-Reise von Systeam und Lexmark im kommenden Jahr.
Systeam und Lexmark loben Schottland-Reise aus weiter
Chance für den Fachhandel: Nachrüstbedarf beim Thema Dokumentensicherheit (Grafik: Statista-Umfrage für Kyocera Document Solutions Deutschland)
Mittelstand muss bei Dokumentensicherheit nachrüsten weiter
Atsumoto Yamamura
Yamamura übernimmt Geschäftsführung bei Riso weiter
Freuen sich über die Partnerschaft mit dem SC Freiburg (von links): Ben Bonde, Sales Manager Infront Germany, zusammen mit den beiden jaka-Geschäftsführern Jan Toews und Tim Haas (Bild: Quelle Infront Germany GmbH)
jaka macht Druck beim SC Freiburg weiter
Mit „ReadyInk“ bietet Epson Verbrauchern einen neuen Bestellservice für Tinte mit nutzungsbasierter Zahlung.
Epson startet abonnementfreien Bestellservice für Tinten weiter