BusinessPartner PBS

edding zeigt Sortimentskompetenz

Premiumhersteller edding nutzt seine langjährige Erfahrung im Bereich Tinte und Farbe und bietet dem Handel ab November 2012 erstmalig auch wiederaufbereitete Tonerkartuschen an.

Logischer nächster Schritt: Nach der Einführung des Druckerpatronen-Sortiments startet edding im November mit zunächst 44 wiederaufbereiteten Tonerkartuschen für Laserdrucker von HP, Samsung und Brother.
Logischer nächster Schritt: Nach der Einführung des Druckerpatronen-Sortiments startet edding im November mit zunächst 44 wiederaufbereiteten Tonerkartuschen für Laserdrucker von HP, Samsung und Brother.

Nach der erfolgreichen Einführung eines umfangreichen Druckerpatronen-Sortiments bietet edding jetzt auch eine preiswertere und dennoch qualitativ hochwertige Alternative für zu­nächst 44 handelsübliche Original­kartuschen. Damit erweitert edding seine Sortimentskompetenz in der Kategorie Drucken auf den B2B-Markt.

Mit der Entwicklung von wiederaufbereiteten Tonerkartuschen für Laserdrucker geht edding einen logischen nächsten Schritt nach der erfolgreichen Distribution der Druckerpatronen. Wie bei der Druckertinte arbeitet das Unternehmen erneut mit Armor zusammen, einem renommierten Unternehmen, das bereits seit über 20 Jahren wiederaufbereitete Tonerkartuschen produziert.

Nach dem von Kundenseite bereits konkrete Anfragen vorlagen, hat der Markenartikler umgehend reagiert: Erste Kataloglistungen liegen bereits vor, weitere Listungsgespräche laufen.

Auf der Spicers World im November wird edding erstmals die neuen Toner präsentieren. Mit dem Sortiment, das aktuell 44 Artikel umfasst, wendet sich edding an die „Preis-Leistungs-Liebhaber des B2B-Marktes“ und bietet eine Alternative für die wichtigsten Originaltoner der Hersteller HP, Samsung und Brother. Das klare Verpackungsdesign kommuniziert durch eine Farbcodierung eindeutig die jeweilige Druckermarke. Ein Etikett informiert über alle Produktdetails, wie die zu ersetzende Originalkartusche, kompatible Druckermodelle oder die Seiten-Reichweite.

Mit den wiederaufbereiteten edding-Tonerkartuschen sind die Kunden auf der sicheren Seite. Neben der gesetz­lichen Zweijahresgarantie auf die edding-Produkte, werde die Geräte­garantie der Druckerhersteller nicht durch die Verwendung beeinflusst, betont der Anbieter. Für den End­verbraucher wurde eine Service-

Hotline eingerichtet, die bei technischen Problemen unterstützt. Zudem soll ein spezieller Wartungsservice

vor Ort zur Verfügung stehen.

Dem sorgsamen Umgang mit Ressourcen – bei edding Teil der Firmenphilosophie – wird das Unternehmen mit einem Rücknahmesystem für leere Tonerkartuschen gerecht. Die eingesammelten, leeren Kartuschen werden zur Wiederverwendung aufbereitet – das schont die Umwelt. Dieser Service ist für den Händler völlig unkompliziert und kostenlos, da die Rücknahmebox gleich mit der Ware ausgeliefert wird. Die volle Box soll prompt abgeholt werden. „Anruf genügt“, verspricht edding.

Features

· Markenartikler startet mit eigener Toner-Range

· zunächst 44 Kartuschen für HP, Samsung und Brother

· Wartungsservice und eigenes Rücknahmesystem

www.edding.de

Verwandte Themen
Anfang des Jahres hat Lexmark neue Farb-Multifunktionsgeräte vorgestellt. Die Systeme kombinieren Features der A3- und A4-Technik, ermöglichen die Optimierung von Managed Document Services (MDS) und bieten Lösungen für verbesserte Unternehmensprozesse.
Die Wachstumschancen der Digitalisierung nutzen weiter
Preisübergabe: Angelika Schumacher (Bildmitte), Director International Brand Management edding, übernimmt den „Sustainable Brand“ Award.
edding erhält drei Auszeichnungen weiter
Dirk Naeve verabschiedet sich von edding und der Branche.
Dirk Naeve verlässt edding weiter
Führungsriege der MLF Mercator-Leasing (v.l.): Thomas Studtrucker (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung), Rolf Hahn (Geschäftsführer) und Matthias Schneider (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung)
Die Leasing-Branche mitgestaltet weiter
Sensible Daten garantiert geschützt weiter
Das Smartphone als Diktiergerät? Für den gelegentlichen Einsatz durchaus eine Option – Speech Processing Solutions bietet eine professionelle App für drei Betriebssysteme.
Flexibler beim Diktieren weiter