BusinessPartner PBS

Plattform für Supplies-Restposten

Das Internetportal oemrestposten.de versteht sich als Plattform für den An- und Verkauf von OEM-Restposten an Tonerkartuschen und Tintenpatronen. Das Handling und die Abwicklung sind denkbar einfach.

Jörg Albrecht: „Klare Vorteile für den Fachhandel mit der Plattform-Lösung.“
Jörg Albrecht: „Klare Vorteile für den Fachhandel mit der Plattform-Lösung.“

Bereits seit Anfang des vergangenen Jahres können Händler OEM-Restposten an Tonerkartuschen und Tintenpatronen mit 15 Prozent Ersparnis gegenüber den marktüblichen Preisen über das Online-Portal beziehen. Ein wichtiger Vorteil besteht darin, dass für alle Lieferungen keine Fracht- und Nebenkosten anfallen, ebenso ist kein Mindestbestellwert einzuhalten. „Wir bieten Fachhändlern eine interessante Möglichkeit, hochwertiges Druckerzubehörmaterial zu günstigen Preisen einzukaufen“, bestätigt Jörg Albrecht, Abteilungsleiter Vertrieb und Marketing, das Konzept. Einkaufen können ausschließlich Büro- und IT-Fachhändler, was bei der Registrierung überprüft wird. Bei den angebotenen Artikeln handelt es sich ausschließlich um Originalprodukte der Druckerhersteller. Die Ware kommt im Wesentlichen aus Rückläufen aus Verträgen oder von Kunden, die ihren Drucker durch ein neueres Gerät ersetzt haben.

Zukunftsträchtig: Plattform für den An- und Verkauf von Supplies-Restposten
Zukunftsträchtig: Plattform für den An- und Verkauf von Supplies-Restposten

Seit Mitte des vergangenen Jahres wurde das Portal um die Funktion „Ankauf von vollen Original-Tonern und -Tinten“ ergänzt. Der Händler hat damit auch die Möglichkeit, direkt über die Plattform seine nicht mehr benötigten oder unverkäuflichen Toner und Tinten anzubieten. Hierbei sind Angaben zu Hersteller, Zustand der Ware und Preisvorstellung zu machen. Der Händler erhält innerhalb von 24 Stunden eine unverbindliches Angebot zum Aufkauf der Ware. „Ein wesentlicher Vorteil ist auch darin zu sehen, dass die Ware an einem definierten Ort von uns abgeholt wird und somit dem Händler keine Frachtkosten entstehen“, betont Jörg Albrecht. Die dahinterstehende Idee hat sich inzwischen durchgesetzt. „Viele Fachhändler und gewerbliche Endkunden haben oftmals volle und unverbrauchte Toner und Tinten, die durch einen Druckerwechsel nicht mehr eingesetzt werden können. Wir bieten ihnen eine Plattform, für diese Produkte eine angemessene Vergütung zu erhalten – und dies, ohne großen Handlingsaufwand betreiben zu müssen“, so Jörg Albrecht zum Nutzen für beide Beteiligten.

www.oemrestposten.de

Verwandte Themen
Anfang des Jahres hat Lexmark neue Farb-Multifunktionsgeräte vorgestellt. Die Systeme kombinieren Features der A3- und A4-Technik, ermöglichen die Optimierung von Managed Document Services (MDS) und bieten Lösungen für verbesserte Unternehmensprozesse.
Die Wachstumschancen der Digitalisierung nutzen weiter
Führungsriege der MLF Mercator-Leasing (v.l.): Thomas Studtrucker (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung), Rolf Hahn (Geschäftsführer) und Matthias Schneider (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung)
Die Leasing-Branche mitgestaltet weiter
Sensible Daten garantiert geschützt weiter
Das Smartphone als Diktiergerät? Für den gelegentlichen Einsatz durchaus eine Option – Speech Processing Solutions bietet eine professionelle App für drei Betriebssysteme.
Flexibler beim Diktieren weiter
Einfach interaktiv präsentieren weiter
Energiesparend, langlebig und leise weiter