BusinessPartner PBS

„Mehr wiegen als zählen“

Die CeBIT hat mit dem gezielten Besetzen businessrelevanter Themen in diesem Jahr weiter ihr Profil geschärft. Durch Schwerpunkte wie MPS und mobiles Arbeiten bleibt der Messetermin in Hannover auch für die Bürowirtschaft spannend.

Meeting-Point der Output-Branche: Auch in diesem Jahr gab es wieder positive Resonanz auf den MPS-Park in Halle 3.
Meeting-Point der Output-Branche: Auch in diesem Jahr gab es wieder positive Resonanz auf den MPS-Park in Halle 3.

Zwar kamen in diesem Jahr mit 285 000 Besuchern rund zwölf Prozent weniger zur weltweit wichtigsten Veranstaltung der digitalen Wirtschaft. Doch mit einer klaren Profilierung und dem Fokus auf das B2B-Geschäft sehen die Veranstalter die Hightech-Messe dennoch auf einem guten Weg: „Ein gestiegener Fachbesucheranteil von mehr als 84 Prozent, starke Beteiligung aus mehr als 120 Nationen und so viele IT-Entscheider wie seit langem nicht mehr haben die CeBIT 2013 zur hochwertigsten Veranstaltung seit Jahren gemacht“, resümierte Frank Pörschmann, Vorstand der Deutschen Messe.

Zufrieden war der Veranstalter auch mit der Halle 3 und dem dort angesiedelten MPS-Park. „Es geht nicht darum, das Gelände zu fluten, sondern qualifizierte Besucher nach Hannover zu bekommen“, erklärte Reinhold Umminger, Vice President der Deutschen Messe zu dem Eindruck mancher Besucher, dieser Ausstellungsbereich hätte mehr Gäste vertragen können. Zwar fehlten im MPS-Park noch ein paar der relevanten Unternehmen, unter dem Ausstellern der Halle 3 herrschte aber dennoch eine gute Stimmung.

„Das Thema MPS ist auf der CeBIT angekommen“, bekräftigte Umminger.

Regierungschefs zurück in der Schule: Bundeskanzlerin Angela Merkel und Polens Ministerpräsident Donald Tusk erprobten auf der CeBIT interaktives Lernen mit der Samsung Smart School Solution.
Regierungschefs zurück in der Schule: Bundeskanzlerin Angela Merkel und Polens Ministerpräsident Donald Tusk erprobten auf der CeBIT interaktives Lernen mit der Samsung Smart School Solution.

Positive Reaktionen kamen auch von Seiten der Aussteller im MPS-Park. Das Konzept, ausgewählten Lieferanten die Möglichkeit zur Präsentation neuer MPS-Module und -Lösungen zu geben, sei voll aufgegangen, teilte beispielsweise Soennecken mit. „Die Resonanz auf unseren Messeauftritt und die Qualität der Gespräche, die mit Lieferanten und Händlern geführt wurden, waren überaus erfreulich“, erklärte Winfried Schneider, der das Geschäftsfeld Drucken + Kopieren der die Overather Fachhandelskooperation leitet.

Daneben standen aber auch die gezeigten Lösungen und Produkte im Fokus: So präsenterte Utax beispielsweise im Rahmen des CeBIT-Auftritts sein neues „Productivity-Pack“, das Utax-Partnern eine modulare Einstiegslösung für effiziente Dokumenten-Workflows im Mittelstand bietet. Xerox nutzte seinen Auftritt in der Halle 3, um mit „ConnectKey“ einen erweiterten Ansatz zum ganzheitlichen Management der Druckinfrastruktur und dokumentenbezogener Prozesse vorzustellen – durch das neue „Ökosystem für die Druckumgebung“ sollen Sicherheit, Anwender-Komfort, Helpdesk-Funktionalität, zentrale Steuerung, Kostenkontrolle, Mobilität und Energiemanagement vereinfacht und ergänzt werden. Riso zeigte unter dem Motto „First Look“ sechs neue Inkjet-Systeme seiner neuen „ComColor“-Serie, die gegenüber den Vorgängermodellen in Produktivität, Umweltfreundlichkeit, Effizienz und Flexibilität verbessert wurden.

„Unser Ziel – mehr Fokus und Profil – haben wir erreicht“, sagt CeBIT-Chef Frank Pörschmann.
„Unser Ziel – mehr Fokus und Profil – haben wir erreicht“, sagt CeBIT-Chef Frank Pörschmann.

BYOD und Shareconomy

Relevante Aussteller fanden sich aber auch in anderen Bereichen der CeBIT. In Halle 2 zeigte etwa der koreanische Technologiekonzern Samsung beispielsweise sein B2B-Lösungsportfolio und stieß vor allem mit seinen ganzheitlichen Lösungskonzepten zu den Themen Managed Information Services (M.I.S.), Cloud Computing und Bring Your Own Device (BYOD) auf großes Interesse. Ein Besuch wert war darüber hinaus auch der Planet Reseller, wo sich unter anderem die Hersteller Epson und Brother präsentierten.

Das Leitthema der diesjährigen CeBIT hieß „Shareconomy“. Die CeBIT und ihre Aussteller haben dazu „einen weltweit einzigartigen Diskussionsimpuls ausgelöst“, so der Veranstalter. „Unternehmen aus allen Branchen haben das Potenzial erkannt, das in dem Teilen von Daten, Ressourcen, Gütern und Infrastruktur steckt“, erklärte Messechef Frank Pörschmann. Mit zahlreichen Angeboten, ob für Topmanager aus internationalen Anwenderkonzernen oder für Entscheider aus allen Wirtschaftsbranchen, habe die CeBIT darüber hinaus ihre Funktion als Integrationsplattform ausgebaut. „Der Erfolg dieser Programme zeigt, dass dieser Weg der richtige ist. Mit einer noch stärkeren Einbindung der Nutzer von digitalen Lösungen wächst die Kraft der CeBIT“, sagte Pörschmann. Insbesondere konkrete Anwendungsbeispiele hätten viele Fachbesucher auf die Stände gezogen.

75 Stunden internationales Programm auf drei Bühnen, 130 Sprecher und ein einzigartiges Themensetting haben CeBIT mit ihren Global Conferences zugleich „zur wichtigsten Konferenzveranstaltung und damit zum Think Tank der digitalen Welt gemacht.“ Positive Rückmeldungen gab es zudem auf die Aktivitäten im Recruiting-Bereich. Viele Firmen hätten Kontakte zu Bewerbern und wechselwilligen Fachkräften herstellen können. „Die CeBIT hat hier einen wichtigen Beitrag zur Lösung des in der Hightech-Branche vorherrschenden Fachkräftemangels geleistet.“

Große Ressonanz gab es auf das diesjährigen Leitthema „Shareconomy“, das das Teilen von Daten, Ressourcen, Gütern und Infrastruktur umreißt.
Große Ressonanz gab es auf das diesjährigen Leitthema „Shareconomy“, das das Teilen von Daten, Ressourcen, Gütern und Infrastruktur umreißt.

„Unser Ziel – mehr Fokus und Profil – haben wir erreicht“, sagt Pörschmann mit Blick auf die Entwicklung der Besucherzahlen. Man habe in der Vorbereitung seit einem Jahr intensiv an der Qualität der Messe gearbeitet. „Unsere Strategie heißt: Wir wollen mehr wiegen als zählen. Wenn wir zählen, haben wir rund 285 000 Besucher erreicht – wenn wir aber wiegen, war die CeBIT 2013 eine der stärksten und effektivsten Veranstaltungen der vergangenen Jahre.“ Die nächste CeBIT öffnet am 11. und dauert bis zum 15. März 2014.

www.cebit.de

Verwandte Themen
Die CeBIT wechselt ihren Termin – und wird im kommenden Jahr an nur fünf Tagen im Juni stattfinden. (Bild: Deutsche Messe AG)
CeBIT künftig an fünf Tagen im Juni weiter
MHS-Geschäftsführerin Simone Schroers
MHS stellt Print-Management in den Fokus weiter
Dr. Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer des Bitkom
Bitkom-Branche auf Wachstumskurs weiter
Die Halle 3 ist auch im kommenden Jahr wieder die Anlaufstelle für alle, die sich über die Vorteile und Möglichkeiten von Enterprise Content Management- (ECM) und Input-/Output-Management  informieren wollen.
CeBIT bündelt alle Aspekte des digitalen Büros an einem Ort weiter
Mit dem Topthema „d!conomy – no limits“ rückt die CeBIT die Chancen der digitalen Transformation in den Mittelpunk. (c) Deutsche Messe
CeBIT 2017 zeigt Chancen der Digitalisierung weiter
Anfang des Jahres hat Lexmark neue Farb-Multifunktionsgeräte vorgestellt. Die Systeme kombinieren Features der A3- und A4-Technik, ermöglichen die Optimierung von Managed Document Services (MDS) und bieten Lösungen für verbesserte Unternehmensprozesse.
Die Wachstumschancen der Digitalisierung nutzen weiter