BusinessPartner PBS

Schick und edel organisiert

Mit hochwertigen Ablagesystemen will das junge Unternehmen Officeflexx GmbH auf dem Markt Fuß fassen. Die flexiblen Systeme sollen auf den Schreibtischen dauerhaft Ordnung schaffen.

Christiane Haufler-Becker, Geschäftsführerin von Haufler am Markt, und Jörg Hofacker von Officeflexx. Das Stutgarter Bürofachhandelshaus gehörte zu den ersten Geschäften, die das Ablagesystem ins Programm genommen haben.
Christiane Haufler-Becker, Geschäftsführerin von Haufler am Markt, und Jörg Hofacker von Officeflexx. Das Stutgarter Bürofachhandelshaus gehörte zu den ersten Geschäften, die das Ablagesystem ins Programm genommen haben.

Bis zu 30 Prozent nicht wertschöpfende Zeit wenden wir laut Statistiken täglich dafür auf, um uns neu zu organisieren und Dokumente zu suchen. Genau an dieser Stelle will Firmengründer Jörg Hofacker mit seinem Ablagesystem „alpha“ ansetzen. Hofacker kommt eigentlich aus den Bereichen Maschinenbau, Elektrotechnik und Metallverarbeitung, hatte aber schon lange nach einer ergänzenden Schreibtisch-Ablage gesucht.

Nachdem er eine Weile hin und her überlegt hatte, ließ er sich irgendwann kurzerhand einen Prototypen in der Produktion seines damaligen Arbeitgebers fertigen. Der zeigte kein Interesse an der eleganten Tüftelei, und so konnte Hofacker das Ablagesystem schließlich selbst zum Patent einreichen.

Mit dem „Ordnungshüter“ aus Edelstahl soll langes Suchen auf dem Schreibtisch Geschichte sein: „Durch die einfache Steckbarkeit der Trennelemente – das System gibt es in drei Varianten mit Stangen, Bügeln und Bögen – garantiert ,Officeflexx alpha‘ perfektes Dokumenten-Management im beruflichen und privaten Bereich“, erklärt Jörg Hofacker und preist die Vielseitigkeit des Systems, das einzelne Blätter, Unterlagen im Quer- oder Hochformat, Ordner, Hängeregister- und Unterschriftsmappen, Zeichnungen oder Bücher handelt. Durch Trennelemente, die flexibel umgesteckt werden können, wird das Ablagesystem schnell und exakt den persönlichen Bedürfnissen des Benutzers angepasst. Auch Unterlagen größer als DIN A4 finden hier Platz. „Eigentlich habe ich schon immer eine Stehorganisation meiner Unterlagen bevorzugt“, erklärt der 54-jährige Hofacker, „dadurch bleibt auch die Vertraulichkeit der Unterlagen gewahrt, wenn jemand an den Schreibtisch kommt und spickt.“

Durch die umsteckbaren Trennelemente kann der Nutzer das System schnell an seine Bedürfnisse anpassen, egal, ob er einzelne Blätter, Unterschriftsmappen oder Zeichnungen verstauen möchte.
Durch die umsteckbaren Trennelemente kann der Nutzer das System schnell an seine Bedürfnisse anpassen, egal, ob er einzelne Blätter, Unterschriftsmappen oder Zeichnungen verstauen möchte.

Als schlicht und edel lässt sich das Produkt beschreiben. Klare Linien, der hochwertige elektropolierte Edelstahl und die Fertigung in Deutschland machen das Produkt aus. „Es ist ein ganz einfaches Prinzip, das man aber unheimlich vielfältig einsetzen kann“, argumentiert Jörg Hofacker. Natürlich passt sein Ablagesystem in erster Linie auf den Schreibtisch, und es lässt sich durch die wertige Anmutung auch problemlos in stilvoll und hochwertig eingerichteten Büroumgebungen oder im Home-Office platzieren. Doch wenn es um alternative Einsatzmöglichkeiten geht, ist Hofacker kaum zu bremsen: „Es kann als Zeitungsständer eingesetzt werden, als Postsortierstation, am Empfang – wo schließlich oft auch Sachbearbeitungsfunktionen von den Mitarbeitern ausgeführt werden.“ In der Produktion könnten Fertigungsaufträge seiner Einschätzung nach platzsparend abgelegt werden, in der Arztpraxis die Patientenkarteikarten so geordnet werden, dass nicht jeder sieht, wer noch auf einen Termin wartet. Und auch als Kochbuchständer in der Küche und als Speisekartenhalter in der Gastronomie sieht er seine Produkte. Und mit einem in die Grundplatte geprägten oder gravierten Firmenlogo wird aus dem Ablagesystem auch ein hochwertiges Werbepräsent.

Inzwischen ist das Ablagesystem im gehobenen PBS-Fachhandel erhältlich. Zu den Handelspartnern der ersten Stunde gehören neben Haufler am Markt in Stuttgart auch Papier Fischer in Karlsruhe und Offenburg, Seel in Heilbronn sowie der Büro- und Objekteinrichter Hief+Heinzmann in Karlsruhe.

Der Vertrieb läuft derzeit über selbständige Vertriebspartner, das Netz soll kurzfristig deutlich ausgebaut werden. Marketingmaterial wie Flyer und Broschüren sind sofort einsetzbar.

Neue Kontakte will Hofacker auch auf der Orgatec in Köln gewinnen – dort ist er mit seiner Firma auf dem Gemeinschaftsstand „Junge innovative Unternehmen“ vertreten. Dort wird auch erstmals eine neue Produktvariante mit einer Grundplatte aus Holz vorgestellt.

www.officeflexx.de

Verwandte Themen
Anfang des Jahres hat Lexmark neue Farb-Multifunktionsgeräte vorgestellt. Die Systeme kombinieren Features der A3- und A4-Technik, ermöglichen die Optimierung von Managed Document Services (MDS) und bieten Lösungen für verbesserte Unternehmensprozesse.
Die Wachstumschancen der Digitalisierung nutzen weiter
Führungsriege der MLF Mercator-Leasing (v.l.): Thomas Studtrucker (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung), Rolf Hahn (Geschäftsführer) und Matthias Schneider (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung)
Die Leasing-Branche mitgestaltet weiter
Sensible Daten garantiert geschützt weiter
Das Smartphone als Diktiergerät? Für den gelegentlichen Einsatz durchaus eine Option – Speech Processing Solutions bietet eine professionelle App für drei Betriebssysteme.
Flexibler beim Diktieren weiter
Einfach interaktiv präsentieren weiter
Energiesparend, langlebig und leise weiter