BusinessPartner PBS

„Das Heißeste, was am Markt verfügbar ist“

Mit der Vorstellung von 18 Tintenstrahl-Systemen hat Epson im März den nächsten Schritt seiner Business-Inkjet-Strategie gemacht. Wie Händler die Vorteile der neuen Systeme nutzen können, erklärt Paul Schmidt, Head of Sales Business Produkte bei Epson Deutschland.

Herr Schmidt, welche Mehrwerte bieten die Systeme dem Handel und wie ist die Resonanz von Seiten Ihrer Partner?

Die neuen Epson RIPS-Geräte (Replacable Ink Pack System) kommen auf eine Reichweite von bis zu 75 000 Seiten ohne Wechsel des Verbrauchsmaterials.
Die neuen Epson RIPS-Geräte (Replacable Ink Pack System) kommen auf eine Reichweite von bis zu 75 000 Seiten ohne Wechsel des Verbrauchsmaterials.

Epson hat nicht nur neue Tintendrucker für den Druck in Unternehmen vorgestellt, sondern wir bieten dem Handel Drucklösungen mit Tinte an, die in neue Geschäftsfelder hineinreichen. Der Handel adressiert mit unseren „WorkForce Pro“-Systemen Kunden, die hohe Druckleistungen bei geringen Kosten benötigen.

Zusätzlich eröffnet unsere Range die Möglichkeit, Kunden über unterschiedliche Lösungen hinweg konsequent mit Tinte auszurüsten. Damit entsprechen wir dem IT-Trend „weg von den Abteilungsdruckern und hin zu dezentralen Drucklösungen“. Allen Neuvorstellungen ist gemein, dass sie auf der aus dem industriellen Druckumfeld stammenden „PrecisionCore“-Technologie beruhen und somit ungemein zuverlässig sind.

Zudem senken Unternehmen ihre durch den Druck anfallenden Stromkosten um bis zu 80 Prozent und die Seitenkosten um bis zu 50 Prozent. Auch gibt es keine Gefahr durch etwaige Emissionen von Tonerstaub. Ein ganz neues Konzept liegt dem von uns vorgestellten „RIPS“-Geräten zugrunde. RIPS bedeutet Replacable Ink Pack System und steht für eine spezielle Klasse Tintenstrahldrucker, die ohne Wechsel des Verbrauchsmaterials eine Reichweite von bis zu 75 000 Seiten haben. Das Konzept wurde speziell für den Einsatz in MPS-Konzepten geschaffen. Unternehmen erhalten damit zuverlässige, sparsame und sehr leistungsfähige Systeme, die flexibel in verschiedenen Konfigurationen eingesetzt werden. Unsere Partner vor Ort waren von dem Ansatz überzeugt und das Feedback war ausgezeichnet. Einer unserer Händler bezeichnete die Epson-RIPS als „das Heißeste, was zurzeit am Markt verfügbar ist“. Wir werden Partner auf einer Rundreise im Mai bei sechs Terminen ausführlich über die neue „WorkForce Pro“-Range informieren.

Der Vertrieb der Systeme soll über den qualifizierten Handel erfolgen. Welche Voraussetzungen müssen Partner erfüllen?

Paul Schmidt
Paul Schmidt

Wir planen den Vertrieb mit rund 100 bis 120 selektierten Handelspartnern, die über entsprechende Erfahrungen in den Bereichen Fulfillment und MPS verfügen. Wir sind bereits mit einigen Kooperationen wie beispielsweise dem winwin Office Network im Gespräch. Weitere Partner treffen wir auf unserer Rundreise im Mai.

Die neuen Geräte zeichnen sich durch ihre wartungs- und servicearme Technik aus. Für viele Händler gehören Wartung und Service jedoch nach wie vor zu den Ertragsbringern. Welche Perspektiven bieten Sie diesen?

Fachhändler erhalten entscheidende Vorteile. Zum einen bieten sie ihren Kunden eine saubere und kostengünstige Drucktechnik an. Tinte in Büros wird in den nächsten Jahren einen enormen Aufschwung erleben. Wir erwarten, dass bis zum Jahr 2016 in Deutschland rund 50 Prozent der Drucklösungen in den Büros auf Tinte basieren.

Händler senken des Weiteren den Aufwand für Ihre Dienstleistungen. So kann beispielsweise ein Teil des Technikerpools, der heute hauptsächlich damit beschäftigt ist, Tonerkartuschen auszuwechseln, in ein schlagkräftiges Kompetenzteam verwandelt werden, das durch Beratung und Implementierung moderner Drucklösungen zur Kundengewinnung und -bindung beiträgt.

Muss hier auf Seite des Handels ein Umdenken erfolgen? In welche Richtung muss sich der Fachhandel entwickeln und wie unterstützen Sie Ihre Partner dabei?

Ein Handelspartner erhält mit RIPS-Druckern die Chance, durch Ausweitung des Angebotes sein Unternehmen in ein Systemhaus zu verwandeln. Um unsere Partner für die neuen Lösungen fit zu machen und auf diesem Weg zu begleiten, bieten wir beispielsweise Schulungen an, die wahlweise online aber auch vor Ort abgehalten werden.

www.epson.de

Verwandte Themen
Aufgrund des neuen „Preferred Partner“-Status von Epson bei AV-Solution Partner e.V. aus München werden die professionellen Projektionslösungen des Unternehmens verstärkt in Projekte der Verbandsmitglieder eingebunden werden.
Epson kooperiert mit AV-Solution Partner weiter
Mit „ReadyInk“ bietet Epson Verbrauchern einen neuen Bestellservice für Tinte mit nutzungsbasierter Zahlung.
Epson startet abonnementfreien Bestellservice für Tinten weiter
Epson will rund 400 Millionen Euro in neue Produktionsstätten für seine Tintenstrahldrucker investieren. Foto: Produktion auf den Philippinen (c) Epson
Epson investiert weiter in Tintentechnologie weiter
Auch der kürzlich neu vorgestellte „WorkForce DS-410“-Scanner wird auf der Roadshow in realistischen Szenarien präsentiert.
Epson startet Roadshow zum Thema Dokumentenmanagement weiter
Die strategische Partnerschaft zwischen Epson und Nuance soll Unternehmen dabei helfen, ihre Produktivität zu steigern und gleichzeitig die Gesamtkosten zu senken.
Epson und Nuance schließen strategische Partnerschaft weiter
Gigantische Ausmaße: Epson hat auf den Philippinen ein neues Werk errichtet, um die wachsende Nachfrage nach Inkjet-Druckern und Projektoren bedienen zu können. (Bild: Epson)
Epson investiert Millionen in den Ausbau seiner Produktion weiter