BusinessPartner PBS

Ambitionierte Ziele, spannende Themen

Ein großer Produktlaunch, ehrgeizige Wachstumsziele und Optimierungen in der Fachhandelsstrategie; bei seiner „Smart Business Tour“ durch sechs deutsche Städte hatte Oki viele spannende Themen im Gepäck.

25 neue Produkte sowie einie interessante Lösungen für das SMB-Umfeld standen bei der „Smart Business Tour“ von Oki auf der Agenda.
25 neue Produkte sowie einie interessante Lösungen für das SMB-Umfeld standen bei der „Smart Business Tour“ von Oki auf der Agenda.

Ende April hat Oki eine komplett aktualisierte Produktpalette mit 25 Druckern und Multifunktionsgeräten vorgestellt. Für den Outputspezialisten eine der größten Produktvorstellungen der Geschichte und wichtiger Meilenstein auf dem Weg, das von Oki-Chef Takao Hiramoto ausgegebene Ziel zu erreichen, und Absatz und Umsatz weltweit signifikant zu steigern. In Europa wollen die Japaner den Umsatz bis 2015 verdoppeln. „Die Überarbeitung unserer Produktpalette hat in enger Zusammenarbeit mit unseren Partnern stattgefunden“, sagt Oki-Europa-Chef Terry Laidlaw, der überzeugt ist, dass die neuen Produkte maßgeblich dazu beitragen, die ambitionierten Ziele zu erreichen. Neben Zuverlässigkeit und Qualität seien Faktoren wie Ergonomie und Umweltfreundlichkeit Teil des Produktkonzepts. So konnte die Geräuschentwicklung bei vielen Geräten auf ein Viertel der Lautstärke gesenkt werden. Alle Systeme sind mit energiesparenden Funktionen ausgestattet. Das Vertrauen in die eigenen Produkte dokumentiert der Hersteller zudem weiterhin mit einer dreijährigen Garantie über alle Gerätegruppen hinweg.

Neben der Hardware wird für Oki zudem das Thema Lösungen immer wichtiger. In Kombination mit den Geräten bietet der Hersteller eine Reihe kostenfreier Software-Lösungen für kleine bis mittlere Betriebe, von kostenstellenbasiertem Abrechnen bis hin zum Flottenmanagement. „In Zukunft wird vor allem die Vereinfachung von Arbeitsabläufen in den Vordergrund rücken“, findet Oki-Produkt-Marketing-Manager Frank Breitenbach, der hier die Möglichkeit für Partner sieht sich zu differenzieren. Ebenso würden Konzepte wie „Drucken as a Service“ und „Cloud printing“ eine immer größere Rolle spielen.

Die steigende Bedeutung von Lösungen gerade im Projekt- und MPS-Geschäft, kennt auch Oki-Vertriebschef Olaf Sepold. Um strategische Kooperationen mit Lösungsanbietern aufzubauen, hat man auf Europa-Ebene ein eigenes Team gegründet. Geplant sei, das Portfolio an SMB-Lösungen kontinuierlich zu erweitern.

Hierzulande investiert Oki zudem in den Ausbau seines MPS-Teams, das Partner im Vertragsgeschäft unterstützt. Zum Ausbau des Lösungsgeschäfts will Sepold zudem die Partnerstruktur optimieren. Die Grundstruktur bleibe im Wesentlichen zwar bestehen, brauche jedoch auch eine klare Profilierung, um die unterschiedlichen Partner auch mit den richtigen Mitteln zu unterstützen, betont der Vertriebschef. „Mit der ‚Executive’-Serie werden wir den Bedürfnissen unserer Executive-Partner gerecht und bieten ihnen exklusiv die Möglichkeit zur Vermarktung dieser Serie in Seitenpreisverträgen und im Projektumfeld“, erklärt Sepold. Damit schaffe man Anreiz für bestehenden und zukünftigen Partner. Ein weiteres Ziel für Sepold ist es, die Basis der engen Fachhandelspartner von aktuell rund 150 auf 200 auszubauen. „Hier geht Qualität aber vor Quantität“, sagt Sepold.

Um Partnern die Produkte und Lösungen sowie die strategische Ausrichtung vorzustellen, tourte Oki im Mai durch sechs deutsche Städte. Und über 400 Fachhandelspartner folgten der Einladung zur „Smart Business Tour“ und informierten sich über die neuen Geräte sowie MPS- und Business-Lösungen. „Mit der Roadshow haben wir einen soliden Grundstein für ein erfolgreiches Geschäftsjahr gelegt“, resümiert Ibrahim Ahmet, Senior Manager Channel Sales und Marketing bei Oki. „Der regelmäßige persönliche Austausch und die enge Kooperation mit unseren Partnern ist ein wichtiger und zentraler Baustein, um unsere ambitionierten Ziele zu erreichen.“

www.oki.de

Verwandte Themen
Anfang des Jahres hat Lexmark neue Farb-Multifunktionsgeräte vorgestellt. Die Systeme kombinieren Features der A3- und A4-Technik, ermöglichen die Optimierung von Managed Document Services (MDS) und bieten Lösungen für verbesserte Unternehmensprozesse.
Die Wachstumschancen der Digitalisierung nutzen weiter
Führungsriege der MLF Mercator-Leasing (v.l.): Thomas Studtrucker (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung), Rolf Hahn (Geschäftsführer) und Matthias Schneider (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung)
Die Leasing-Branche mitgestaltet weiter
Sensible Daten garantiert geschützt weiter
Das Smartphone als Diktiergerät? Für den gelegentlichen Einsatz durchaus eine Option – Speech Processing Solutions bietet eine professionelle App für drei Betriebssysteme.
Flexibler beim Diktieren weiter
Einfach interaktiv präsentieren weiter
Energiesparend, langlebig und leise weiter