BusinessPartner PBS

Neues „e-Concept“ für Fachhändler

Mit dem neuen Fachhandelsprogramm bietet Toshiba Tec seinen Partnern eine umfassende Unterstützung, bestehend aus Support und Service, Dienstleistungsangeboten sowie Software-Tools.

Im Rahmen einer Veranstaltungsreihe stellte Toshiba Tec das Fachhandelsprogramm Ende vergangenen Jahres im Detail vor. Themenschwerpunkt der Veranstaltungen in Neuss, Adelsried, Hildesheim, Leipzig und Frankfurt/Main waren die Lösungen für Seitenpreis-Analyse und Refinanzierung.

Marketing Manager Ingo Gutowski (links) und Vertriebsdirektor Fachhandel Oliver Vogt präsentierten den Fachhändlern das neue „e-Concept” von Toshiba Tec.
Marketing Manager Ingo Gutowski (links) und Vertriebsdirektor Fachhandel Oliver Vogt präsentierten den Fachhändlern das neue „e-Concept” von Toshiba Tec.

Marketing Manager Ingo Gutowski (links) und Vertriebsdirektor Fachhandel Oliver Vogt präsentierten den Fachhändlern das neue „e-Concept” von Toshiba Tec.„In Diskussionen mit unseren Fachhandelspartnern haben wir gehört, dass Seitenpreisanalyse und Leasingkonzepte ganz oben auf der Prioritätenliste stehen“, erklärte Ingo Gutowski, Marketing Manager von Toshiba Tec, zu Beginn der Workshop-Reihe. Er präsentierte den Händlern das neue Programm gemeinsam mit Oliver Vogt, dem Vertriebsdirektor Fachhandel. Um die Analyse der jeweiligen Kundensituation – und damit die Erstellung individueller Angebote – zu erleichtern, stellt Toshiba Tec den Handelspartnern beispielsweise die Software „Plato“ zur Verfügung. Das Tool findet netzwerkfähige Drucker und Multifunktionssysteme, ermittelt Zählerstände und Seitenvolumen. Die Seitenpreisanalyse erfolgt im Anschluss mit der Software „Vendor“. Ingo Gutowski: „Wir bieten eine Lösung, bei der der Fachhandelspartner seine Kundendaten nicht preisgeben muss. Er verarbeitet sensible Informationen lokal und hinterlegt sie nicht etwa auf einem Server, der vom Hersteller einsehbar ist.“

Sämtliche Leistungen aus einer Hand

Wichtigstes Element der Software ist eine Datenbank, in der alle handelsüblichen Multifunktionssysteme, Drucker und Kopierer hinterlegt sind – inklusive Ausstattungsvarianten, Zubehör und Verbrauchszahlen. Aus dem Ist-Zustand ermittelt „Vendor” den Seitenpreis, den die aktuellen Systeme verursachen. Dem lassen sich die Seitenpreise eines neuen Toshiba „e-Bridge”-Systems gegenüber stellen: Der Fachhandelspartner muss lediglich das Anforderungsprofil des Anwenders entsprechend konfigurieren. In die Berechnung fließen alle kostenrelevanten Faktoren ein, darunter auch die verschiedenen Vertragsarten wie Miete, Leasing oder All-in. Neben dem Seitenpreis lassen sich so auch die monatlichen Raten für die verschiedenen Finanzierungsmodelle berechnen und vergleichen. In diesem Zusammenhang können die Toshiba-Vertriebspartner auf die Serviceleistungen der MLF Mercator Leasing GmbH & Co. Finanz-KG zurückgreifen. Grundlage beim Thema Finanzierungen ist das so genannte Same-Name-Konzept: Der Fachhändler ist alleiniger Vertragspartner des Kunden, Mercator tritt also nicht als Finanzierer in Erscheinung. Die Toshiba-Fachhändler können somit sämtliche Leistungen aus einer Hand anbieten. Neben Support und Service, Training und neuen Dienstleistungsangeboten spielen selbst entwickelte Software-Tools eine wichtige Rolle in Toshiba Tecs „e-Concept”. Als zusätzliches Verkaufsargument soll unter anderem „e-Bridge Re-Rite” in Zukunft eine größere Bedeutung erlangen. Das Produkt ermöglicht Unternehmen schon jetzt den Einstieg ins Dokumenten-Management.

www.toshiba.de/tec

Verwandte Themen
Anfang des Jahres hat Lexmark neue Farb-Multifunktionsgeräte vorgestellt. Die Systeme kombinieren Features der A3- und A4-Technik, ermöglichen die Optimierung von Managed Document Services (MDS) und bieten Lösungen für verbesserte Unternehmensprozesse.
Die Wachstumschancen der Digitalisierung nutzen weiter
Führungsriege der MLF Mercator-Leasing (v.l.): Thomas Studtrucker (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung), Rolf Hahn (Geschäftsführer) und Matthias Schneider (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung)
Die Leasing-Branche mitgestaltet weiter
Sensible Daten garantiert geschützt weiter
Das Smartphone als Diktiergerät? Für den gelegentlichen Einsatz durchaus eine Option – Speech Processing Solutions bietet eine professionelle App für drei Betriebssysteme.
Flexibler beim Diktieren weiter
Einfach interaktiv präsentieren weiter
Energiesparend, langlebig und leise weiter