BusinessPartner PBS

Das Ohr an der Basis

Im April haben die Epson-Händler einen neuen Händlerbeirat gewählt. Auf diesen warten verstärkt strategische Aufgaben. BusinessPartner PBS sprach mit Beiratsmitglied Dietmar Gröbl, Geschäftsführer der Büroservice Gröbl.

Herr Gröbl, Sie sind zum zweiten Mal in den Epson-Händlerbeirat gewählt worden. Beim Blick zurück: Was waren für Sie die wichtigsten Dinge, die der Beirat angestoßen und umgesetzt hat?

Eine Aufgabe wird sicherlich sein, die Verbindung zum Fachhändler weiter zu stärken, weiß Dietmar Gröbl.
Eine Aufgabe wird sicherlich sein, die Verbindung zum Fachhändler weiter zu stärken, weiß Dietmar Gröbl.

Eine Aufgabe wird sicherlich sein, die Verbindung zum Fachhändler weiter zu stärken, weiß Dietmar Gröbl.Speziell 2007/2008 wurden die Inhalte und die Qualität der Schulungen verbessert, beispielsweise durch neue Trainingskonzepte oder Online-Schulungen. Es wurde sogar ein eigenes Online-Schulungsportal ins Leben gerufen. Die technische Hotline und die Händlersuche auf den Websites wurden nachhaltig verbessert. Wichtige Weichen wurden auch für die Business-Ink-Strategien und die daraus resultierenden Konzepte gestellt. Es waren auch immer die Preise, die im Internet zu finden sind, eine Frage. Hier wurde oft erwirkt, dass Epson bei Dumpingpreisen das Gespräch mit den Händlern sucht. Aber auch viele Aktionen wie Cash-Back für Drucksysteme oder Installationspauschalen wurden umgesetzt.

Als Beirat vertreten Sie die Epson-Händler der Region Süd. Wie häufig kommen Fachhändler auf Sie zu, und welche Anliegen haben diese?

In den meisten Fällen wird der Kontakt zum Händlerbeirat in den über- oder regionalen Meetings und Veranstaltungen von Epson gesucht. Wir haben auch 2008 einen Epson-Stammtisch ins Leben gerufen, wo alle Händler Anliegen und Fragen äußern konnten. Viele Fragen der Fachhändler bezogen sich auf das Thema der Position zum Internet und die darin kommunizierten Preise, Liefersituationen, Aktionen und wie sich Epson in der Zukunft zum Fachhandel positioniert.

Lassen sich die unterschiedlichen Belange eigentlich umfassend in einem solchen Gremium berücksichtigen, und wie geht die Epson-Geschäftsleitung mit dem Feedback der Basis um?

Es zeigt sich, dass die Epson-Geschäftsleitung das Feedback der Basis sehr ernst nimmt. Die daraus resultierenden Entscheidungen haben gezeigt, dass Epson bemüht ist, die Stimmungen des Fachhandels zu berücksichtigen. Dabei ist jeder ganz persönliche Belang eines jeden Händlers wichtig, auch wenn sie noch so unterschiedlich sein mögen. Nicht selten hat sich die Geschäftsleitung um den einen oder anderen individuellen Fall persönlich gekümmert.

Betrachtet man den Beirat genauer, setzt sich dieser aus Vertretern ganz unterschiedlicher Handelsunternehmen zusammen. Gibt es da nicht ab und an mal Interessenkonflikte?

Sicherlich ist es richtig, dass sich die Vertreter aus unterschiedlich strukturierten Unternehmen zusammensetzen. Dies ist grundsätzlich ein Vorteil, da so alle Produktgruppen abgebildet werden. Außerdem ist es interessant, aus unterschiedlichen Interessensgruppen Ansatzpunkte für Strategien zu finden. Nur so ist gewährleistet, dass alle Epson-Partner gleichermaßen berücksichtigt werden.

Blickt man in die Zukunft: Was haben Sie sich für die Amtsperiode bis 2011 vorgenommen?

Eine Aufgabe wird sicherlich sein, die Verbindung zum Fachhändler weiter zu stärken. Epson ist eines der wenigen Unternehmen, das keinen Direktvertrieb zum Fachhandel positioniert. Wir werden daran arbeiten, dass dies auch in Zukunft so bleiben wird. Wir werden nachhaltig die Business-Ink-Strategie zusammen mit dem Thema Green-IT vorantreiben und den Fachhandel durch neue Konzepte wie beispielsweise Epson-Ontop-Partner, Epson-Premium-Fokus-Partner stärken. Zukünftig sollen sich die Partner mit Epson-Produkten noch besser durch spezielle Lösungen im Markt positionieren können. Ich sehe optimistisch in die Zukunft, da Epson den Fachhandel strategisch sehr wichtig nimmt und wir viele Impulse aus der Händlerschaft zusammen mit der Geschäftsleitung umsetzen konnten. Ich freue mich auf eine zweite Legislaturperiode und möchte alle Händler aufrufen, den Kontakt mit dem Händlerbeirat aktiv zu pflegen. Gemäß dem Motto: „Alleine ist man schneller – Zusammen kommt man weiter“.

www.epson.de  

Verwandte Themen
Die strategische Partnerschaft zwischen Epson und Nuance soll Unternehmen dabei helfen, ihre Produktivität zu steigern und gleichzeitig die Gesamtkosten zu senken.
Epson und Nuance schließen strategische Partnerschaft weiter
Gigantische Ausmaße: Epson hat auf den Philippinen ein neues Werk errichtet, um die wachsende Nachfrage nach Inkjet-Druckern und Projektoren bedienen zu können. (Bild: Epson)
Epson investiert Millionen in den Ausbau seiner Produktion weiter
Übergabe der Urkunde für den 10.000sten verkauften Projektor.
Wiener Distributor liefert 10.000sten Epson-Projektor weiter
Michael Rabbe, Head of Business Sales bei Epson Deutschland
Epson startet neues Partnerprogramm für B2B-Lösungen weiter
Besuch aus der Zentrale in Japan: Minoru Usui (Präsident Seiko Epson Corporation, 3.v.l.) und Kazuyoshi Yamamoto (Präsident Epson EMEAR, 4.v.l.) mit vier Mitgliedern des Epson-Händlerbeirats.
Seiko-Epson-Präsident trifft Händlerbeirat weiter
Neues Trainingscenter schult Ingenieure, Regisseure und Vertriebsprofis auf neueste Epson-Projektionstechnologie
Epson startet Pro AV-Akademie für AV-Profis weiter