BusinessPartner PBS

Projektoren werden grün

„GreenAV“, LED, erweiterte Konnektivität – im Projektorenmarkt gibt es einige Veränderungen. BusinessPartner PBS hat bei den Herstellern Samsung und Casio nachgefragt, mit welchen Trends der Handel rechnen muss.

Die Fragen:

1. Welche Trends beobachten Sie in puncto Business-Projektoren sowohl beim Thema Lichtquelle als auch im Hinblick auf Mobilität oder erweiterte Konnektivität?

2. Ein weiteres interessantes Thema ist „GreenAV“. Welche Argumente geben Sie hier dem Handel an die Hand?

3. Wie kann sich der Handel vom Wettbewerb abheben?

Jürgen Reinhard, Product Marketing Manager Displays bei Samsung in Schwalbach/Ts.

1. LED-Projektoren sind für den Handel ein echter Gewinn. Sie können damit Kunden überzeugen, die stets die Gesamtbetriebskosten im Blick haben. Das wichtigste Argument ist der nicht mehr notwendige und kostenintensive Lampentausch. Die Lebensdauer der LED beträgt mehr als 30 000 Betriebsstunden – ohne dabei, wie bei Halogenlampen, bis zu 50 Prozent Helligkeit einzubüßen. Auch der Aufwand für den Lampentausch ist bei einem größeren Gerätepark ein Thema für die Unternehmen. Mobil, kleiner und leichter ist weiterhin ein Umsatztreiber für den Handel. Und mit mehr Funktionen wie zum Beispiel unserem neuen „Office & Multimedia Viewer“ lassen sich Kunden sicher leicht überzeugen, neue Geräte anzuschaffen – denn hierbei reicht ein einfacher USB-Stick, um eine professionelle Präsentation abzuspielen.

2. Das Thema Green wird mittlerweile marketing- und PR-seitig etwas überstrapaziert. Selbstverständlich ist es aber ökologisch sinnvoll und richtig, auf Stromverbrauch und Schadstoffe zu achten. Das spricht für LED-Produkte, die weniger Strom verbrauchen und keine quecksilberhaltigen Halogenlampen benötigen.

3. Hier gilt das bekannte Credo – Fokus auf Lösungen und Beratung. Wer Datenprojektoren kauft, hat vielleicht auch weiteren Bedarf, beispielsweise für ein großes Info-Display im Eingangsbereich, das mit Content bespielt und zentral angesteuert werden muss. Wichtig ist, dem Kunden klar die Mehrwerte aufzuzeigen.

www.samsung.de

Günter Grefen, General Division Manager bei Casio Europe in Norderstedt

1. Casio hat soeben Projektoren vorgestellt, die mit einer selbst entwickelten Lichtquelle ausgestattet sind. Diese Lichtquelle erzeugt durch die Kombinationen von LED- und Laser-Technologie Lichtstärken von 2000 bis 2500 ANSI-Lumen. Da die Lichtquelle eine Lebensdauer von 20 000 Stunden hat, entfallen Ersatzlampen, was sich positiv in der Umweltbilanz darstellt und die Folgekosten gegen Null gehen lässt. Wir sehen einen Trend zur Mobilität – nicht nur in Verbindung mit Reisetätigkeit. Weit öfter werden heute Projektoren von einem Raum zum anderen getragen oder auch für Meetings in kleinen Gruppen in einem Büro eingesetzt. Zum Thema Konnektivität: Wir denken, dass HDMI ein wichtiger Anschluss ist. Der Geschäftsanwender findet diese Schnittstelle mehr und mehr in seinem Notebook, und dem Privatanwender ist dieses Interface aus der Unterhaltungselektronik vertraut.

2. Durch die neue Lichtquelle sind die Argumente klar definiert: Wegfall der quecksilberhaltigen Lampen und durch die Lebensdauer auch der Ersatzlampen. Außerdem erfüllen alle Casio-Projektoren die EU-Verordnung 1275/2008, in der unter anderem seit Januar ein Stromverbrauch für elektrische und elektronische Bürogeräte von unter 1 Watt im Stand-by-Mode festgelegt ist.

3. So abgedroschen es klingen mag: aktiv auf den Kunden zugehen, Bedürfnisse und Anwendungen analysieren und Lösungen präsentieren. Wer darauf wartet, dass der Kunde anruft, hat meist verloren – dann geht es oft nur noch um einen Preisvergleich. Gerade in der heutigen Zeit müssen neue Anwendungen und zusätzlicher Nutzen im Vordergrund stehen – nicht Features und auch nicht nur der Preis.

www.casio-projectors.eu

Verwandte Themen
Anfang des Jahres hat Lexmark neue Farb-Multifunktionsgeräte vorgestellt. Die Systeme kombinieren Features der A3- und A4-Technik, ermöglichen die Optimierung von Managed Document Services (MDS) und bieten Lösungen für verbesserte Unternehmensprozesse.
Die Wachstumschancen der Digitalisierung nutzen weiter
Führungsriege der MLF Mercator-Leasing (v.l.): Thomas Studtrucker (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung), Rolf Hahn (Geschäftsführer) und Matthias Schneider (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung)
Die Leasing-Branche mitgestaltet weiter
Sensible Daten garantiert geschützt weiter
Das Smartphone als Diktiergerät? Für den gelegentlichen Einsatz durchaus eine Option – Speech Processing Solutions bietet eine professionelle App für drei Betriebssysteme.
Flexibler beim Diktieren weiter
Einfach interaktiv präsentieren weiter
Energiesparend, langlebig und leise weiter