BusinessPartner PBS

Gemeinsam auf Wachstumskurs

Bei Oki ist derzeit einiges in Bewegung. BusinessPartner PBS sprach mit Olaf Sepold, der seit Januar als Director Sales und Marketing beim Düsseldorfer Druckerspezialisten an Bord ist, über Strategien, Ziele und den „Oki-Spirit“.

„Es geht nur gemeinsam mit dem Handel“, weiß Oki Vertriebs- und Marketing-Chef Olaf Sepold.
„Es geht nur gemeinsam mit dem Handel“, weiß Oki Vertriebs- und Marketing-Chef Olaf Sepold.

„Die Stimmung ist gut. Es gibt einen starken Zusammenhalt und eine positive Grundeinstellung“, beschreibt Olaf Sepold den „Oki-Spirit“, der im gesamten Team vorherrsche. Dabei ist beim Druckerhersteller in Düsseldorf einiges im Umbruch. Nach dem Weggang von Deutschland-Chef Bernd Quenzer und Vertriebsleiter Frank Prünte Ende vergangenen Jahres, hat mit Terry Kawashima, neuer Deutschland-Geschäftsführer und Vice President der Central Region, und Olaf Sepold, der von Lexmark als Vertriebs- und Marketingchef an den Rhein wechselte, ein neues Management-Team die Verantwortung übernommen. „Vor allem im KMU-Business sehe ich Oki gut aufgestellt“, meint Sepold. Neben einer vollständigen Produktpalette biete man Vorteile beim Thema Farbe, im Graphic-Arts-Bereich ebenso wie in zahlreichen Nischen, die man mit passenden Lösungen bedienen könne. Das vergangene Geschäftsjahr sei zwar eher durchwachsen gewesen, weiß der neue Oki-Vertriebschef: „Ich bin aber überzeugt, dass wir in diesem Jahr unsere Ziele erreichen und über dem Marktschnitt wachsen.“

Hierzu sei neben der Steigerung der Markenbekanntheit vor allem die Zusammenarbeit mit dem Handel von entscheidender Bedeutung, denn „nur mit dem Fachhandel geht es“, weiß Sepold. Hierzu hat der Druckerspezialist ein neues Partnerprogramm aufgesetzt, dessen Ziel es ist, Händler mit einem Bonussystem zu belohnen und mit Trainingsangeboten, Vor-Ort-Betreuung und erweitertem Marketing- und Sales-Service zu unterstützen. Das Programm ist in fünf Kategorien gegliedert: Oki Business Partner erhalten neben Sales- und Marketing-Material ein Partnerlogo, ein Welcome-Package sowie eine Produktschulung auf der zweitägigen Oki World in Düsseldorf. Diese Stufe richtet sich an Neu- und kleinere Bestandskunden. Der Kategorie Preferred sowie Competence Partner sind Fachhändler mit höherem Jahresumsatz zugeordnet.

Diese Partner bekommen zusätzliche Leistungen wie die Teilnahme an speziellen Marketingaktionen sowie Webinare und Trainings, vergünstige Demoprodukte, eine Partner-Urkunde und ein Showroom-Package. Preferred Partner, also Fachhändler ohne Zielvereinbarung, nehmen an dem neuen Prämienprogramm teil, das auf einem Punktesystem basiert. Competence Partner partizipieren dagegen am Oki-Bonussystem. Die Vergünstigungen werden für die umsatzstärksten Oki-Partner, die Premium beziehungsweise Executive Partner, durch weitere Vorzüge wie eine Installationspauschale für A3-Geräte, technischen Support oder Techniker-Trainings ergänzt. Darüber hinaus profitieren sie von einer Vor-Ort-Betreuung durch Außendienstmitarbeiter. Executive Partner erhalten zusätzlich die Möglichkeit, sich für die Vermarktung der „Executive Series“ auf Basis von Seitenpreiskonzepten zu autorisieren.

„Mit dem Partnerprogramm können Fachhändler durch die Teilnahme an speziellen Trainings und Schulungen neben ihrem Verkaufstalent auch den technischen Support verbessern“, erklärt Sepold. „Damit sind wir in der Lage, für Partner zusätzliche Anreize zu schaffen, unsere Produkte noch besser zu vermarkten“, so Sepold. „Wir gehen sogar soweit, unsere Partner im Rahmen von Managed Print Services bei der Endkundenakquise zu unterstützen. Konkret heißt das: Von der Kundengewinnung über die Präsentation vor Ort bis hin zum unterschriftsreifen Auftrag stehen wir unseren Partnern zur Seite.“

Mit dem neuen Programm wolle man Partnern die Möglichkeit bieten, sich gemeinsam mit Oki zu entwickeln. Ziel sei es, bis 2012 rund 100 Executive Partner zu haben, die in der Lage sind, auch komplexere Projekte abzubilden. Hierbei möchte man jedoch nichts übers Knie brechen: „Qualität geht vor Quantität“, weiß der Vertriebschef.

www.oki.de

Verwandte Themen
Anfang des Jahres hat Lexmark neue Farb-Multifunktionsgeräte vorgestellt. Die Systeme kombinieren Features der A3- und A4-Technik, ermöglichen die Optimierung von Managed Document Services (MDS) und bieten Lösungen für verbesserte Unternehmensprozesse.
Die Wachstumschancen der Digitalisierung nutzen weiter
Führungsriege der MLF Mercator-Leasing (v.l.): Thomas Studtrucker (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung), Rolf Hahn (Geschäftsführer) und Matthias Schneider (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung)
Die Leasing-Branche mitgestaltet weiter
Sensible Daten garantiert geschützt weiter
Das Smartphone als Diktiergerät? Für den gelegentlichen Einsatz durchaus eine Option – Speech Processing Solutions bietet eine professionelle App für drei Betriebssysteme.
Flexibler beim Diktieren weiter
Einfach interaktiv präsentieren weiter
Energiesparend, langlebig und leise weiter