BusinessPartner PBS

Das Drucken ändert sich

Tinte statt Laser: Mit den „WorkForce Pro“-Business-Druckern setzt Epson auf die Inkjet-Technik – und erfüllt damit neben hohem Drucktempo auch Anforderungen an Energieeffizienz und Nachhaltigkeit.

Die Business-Ink-Geräte der „Work- Force Pro“-Serie von Epson ermöglichen Kosteneinsparungen und lassen sich in MPS-Konzepte einbinden.
Die Business-Ink-Geräte der „Work- Force Pro“-Serie von Epson ermöglichen Kosteneinsparungen und lassen sich in MPS-Konzepte einbinden.

Bei einem Thema sind sich Fachhandelspartner und Endkunden beinah immer einig: Business-Ink-Drucker werden sich mittelfristig am Markt durchsetzen. Der Grund ist einfach: Im direkten Vergleich zu auf Lasertechnologie basierenden Druckern werden durch Inkjet-Technologie bis zu 50 Prozent an Folgekosten eingespart – und bis zu 80 Prozent an Stromkosten, argumentiert Epson.

Das „Look & Feel“ der „WorkForce Pro“-Serie hat Epson bewusst an traditionellen Lasersystemen ausgerichtet. Dies verhindere den Aufbau psychologischer Barrieren der Business-Kunden gegenüber den Geräten und erhöhe deutlich die Akzeptanz, so der Hersteller. Durch einen bekannten, üblichen Aufbau der Bedienelemente und des Papierhandlings finden Anwender sich mit den „WorkForce Pro“-Systemen unmittelbar und ohne Schulung zurecht.

Der Wechsel der Verbrauchsmaterialien gestaltet sich unproblematisch.
Der Wechsel der Verbrauchsmaterialien gestaltet sich unproblematisch.

Dank des Einsatzes hochentwickelter Inkjet-Technik erreichen Epson „WorkForce“-Systeme eine Druckgeschwindigkeit (gemessen nach ISO 24734/24735) von 16 bzw. 11 Seiten pro Minute (ESAT). Dies entspricht der Leistung von guten Office-Laserdruckern, zumal Tintenstrahler keine Aufwärmzeit vor dem Druck der ersten Seite benötigen. Dieser Vorteil kommt umso stärker zum Tragen, je häufiger kurze Druckjobs anfallen, wie es bei kleinen und mittelgroßen Arbeitsgruppen oft der Fall ist. So sind Business-Inkjet-Drucker im Alltag häufig schneller als ein Laser mit vergleichbarer Seitenleistung.

Nutzer von „WorkForce Pro“-Systemen können gemäß ihren Anforderungen zwischen unterschiedlich ausgestatteten Drucksystemen auswählen. Dazu gehört auch die Wahl der passenden Tintenpatrone. So lassen sich die Druckkosten bei Anschaffung der Patronen sowie im täglichen Betrieb optimieren. Bei „Work­Force“-Lösungen, die in MPS-Sys-teme eingebunden sind, übernimmt der Fachhändler die Versorgung mit Verbrauchsmaterial.

Epson bietet seinen Fachhandelspartnern dank des breite Portfolios an Drucklösungen damit gute Chancen, auf dem Feld der Managed-Print-Services aktiv zu werden. Dazu erhalten Partner auf Basis der „WorkForce Pro“-Business-Inkjet-Systeme die Mittel, um die Druckinfrastruktur insbesondere kleiner und mittelständischer Firmenkunden zu optimieren. Mit entsprechender Hardware, Software, Service, Schulungen und Verbrauchsmaterial in Verbindung mit einer langjährigen Preissicherheit können Epson-Partner ihren Kunden leistungsfähige MPS-An-gebote machen.

Features

· Patronen mit einer Reichweite von bis zu 3400 Seiten

· Drucken in hoher Qualität auch auf Normalpapier

· Große Papierkassetten zusätzlich einsetzbar

www.epson.de

Verwandte Themen
Gigantische Ausmaße: Epson hat auf den Philippinen ein neues Werk errichtet, um die wachsende Nachfrage nach Inkjet-Druckern und Projektoren bedienen zu können. (Bild: Epson)
Epson investiert Millionen in den Ausbau seiner Produktion weiter
Übergabe der Urkunde für den 10.000sten verkauften Projektor.
Wiener Distributor liefert 10.000sten Epson-Projektor weiter
Michael Rabbe, Head of Business Sales bei Epson Deutschland
Epson startet neues Partnerprogramm für B2B-Lösungen weiter
Besuch aus der Zentrale in Japan: Minoru Usui (Präsident Seiko Epson Corporation, 3.v.l.) und Kazuyoshi Yamamoto (Präsident Epson EMEAR, 4.v.l.) mit vier Mitgliedern des Epson-Händlerbeirats.
Seiko-Epson-Präsident trifft Händlerbeirat weiter
Neues Trainingscenter schult Ingenieure, Regisseure und Vertriebsprofis auf neueste Epson-Projektionstechnologie
Epson startet Pro AV-Akademie für AV-Profis weiter
„PaperLab“ ermöglicht die Umwandlung von Altpapier in neues Papier – einen Prototypen will Epson auf der CeBIT in Hannover präsentieren.
Epson präsentiert „PaperLab“ auf der CeBIT weiter