BusinessPartner PBS

Der Einstieg in den Produktionsdruck

Seinen Fachhandelspartnern präsentierte der Elektronikkonzern Sharp unlängst in Wien, Graz, Salzburg und Hamburg seine neuen Farb-MFPs für das stark wachsende „Light Production“-Segment.

Die neuen Light-Production- Systeme von Sharp im Einsatz
Die neuen Light-Production- Systeme von Sharp im Einsatz

Die neuen professionellen Drucksysteme von Sharp wollen durch hohe Produktivität und professionellen Finishing-Funktionen punkten und so hausinterne Produktionen zum Kinderspiel machen. Von den Möglichkeiten der Maschinen konnten sich im Mai bereits Händler in Wien, Graz und Salzburg überzeugen, als Sharp in exklusiven Produktvorführungen seine neuen Drucksysteme „MX-7040N“ und „MX-6240N“ vorstellte. Vom 26. bis 28. Juni präsentierte das Unternehmen auch den deutschen Fachhändlern in Hamburg seine neuen MFPs im Light-Production-Segment.

Mit den Farb-MFPs „MX-7040N“ und „MX-6240N“ bedient Sharp genau diesen stark wachsenden Bereich. Durch die unterschiedlichen Konfigurationsmöglichkeiten lassen sich die Geräte speziell auf individuelle Bedürfnisse und Ansprüche hin einrichten. So eignen sich die MFPs für Arbeitsgruppen mit einem hohen Druckaufkommen ebenso wie für den Einstiegsbereich im Produktionsdruck.

Flyer, Datenblätter und Hauszeitungen – durch professionelle Druckqualität und zahlreiche Finishing-Funktionen wird die Produktion von Druckerzeugnissen mit den neuen Maschinen von Sharp deutlich vereinfacht, so das Unternehmen. Auch die Herstellung von Prospekten oder Broschüren sei kein Problem: Die Geräte drucken in einer Auflösung von bis zu 1200 dpi auf einer Papierstärke von bis zu 300 g/m². Für das Finishing sorgen optionale Module wie die Heftung für bis zu 100 Seiten. Ein Trimmer sorgt für saubere Kanten durch Frontbeschnitt und die Zuschießeinheit erlaubt die Integration von vorgedruckten Trenn- oder Deckblättern. Für das Fertigstellen von Mailings oder Buchungsunterlagen sorgen die optionalen Falz- und Lochfunktionen. Doch auch im Büroalltag mit hohen Druckaufkommen sind die Geräte durch ihre hohe Produktivität und einfach Bedienung gut einsetzbar: „Für viele Firmen ist es wichtig, dass jeder Mitarbeiter die Druckgeräte fachgerecht bedienen kann“, sagt Torsten Bechler, Productmanager IS Marketing bei Sharp Electronics Europe. „Der individualisierte Home-Bildschirm zeigt dem Nutzer zudem die häufig benötigten Funktionen und Programme. Das schafft Übersichtlichkeit und Scan- und Kopieraufgaben können in kürzerer Zeit erledigt werden, ohne dass gewünschte Funktionen stets neu programmiert werden müssen.“ Mit einer hohen Ausgabegeschwindigkeit von bis zu 62 bzw. 70 Seiten in der Minute und einer Papierkapazität von 2100 bis 8500 Blatt ist der „MX-7040N“ genau die richtige Wahl bei dringenden Druckanfragen. Zusätzlich kann in der Netzwerk-Tandem-Funktion die Ausgabegeschwindigkeit durch Vernetzung zweier MFPs verdoppelt werden. Toner können während des Betriebs gewechselt werden.

Auf mehreren Veranstaltungen wurden die neuen Maschinen von Sharp jetzt den Fachhandelspartnern im Detail vorgestellt.
Auf mehreren Veranstaltungen wurden die neuen Maschinen von Sharp jetzt den Fachhandelspartnern im Detail vorgestellt.

„Mit den neuen MFPs wollten wir ein Light-Production-System schaffen, welches mit minimalem Aufwand von jedem benutzt werden kann und sich durch die verschiedenen Konfigurations- und Finishingmöglichkeiten sowohl perfekt in die Office Umgebung als auch in die Light-Production-Umgebung einfügt“, erklärt Torsten Bechler weiter. Da der Energieeffizienz eine immer größere Bedeutung zukommt, wurden die Multifunktionssysteme entsprechend stromsparend konzipiert. Die MFPs sind mit dem Energy Start ausgezeichnet und verfügen über ein automatisches Energiemanagement basierend auf den Nutzungsgewohnheiten. Die Light-Production-Geräte MX-7040N und MX-6240N bilden übrigens erst den Anfang dieser Gerätegattung: Das Line-Up von Sharp in diesem Segment soll in den kommenden Monaten noch ergänzt werden.

Nachgefragt ...

... bei Torsten Bechler, Productmanager IS Marketing, Sharp Electronics Europe

Herr Bechler, vor Kurzem haben Sie Ihren Partnern neue „Light Production“-Systeme vorgestellt. Welche Marktentwicklung beziehungsweise welche Trends beobachten Sie rund um den hochvolumigen Druck?

Die Ansprüche an Druckerzeugnisse haben sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt. Die Nachfrage nach auflagenstarken Publikationen geht zurück, gleichzeitig werden kürzere Produktionszeiten erwartet. Dieser Trend veranlasst viele Unternehmen die klassischen Auflagen des Offsetdrucks digital und direkt hausintern produzieren zu lassen. Ein stark wachsendes Segment, das allgemein mit „Light Production“ bezeichnet wird, wir bedienen es mit den Farb-MFPs „MX-7040N“ und „MX-6240N“.

Welche Ansprche und Anforderungen stellen die Kunden an den Handel und wie unterstützen Sie Ihre Fachhandelspartner bei der Vermarktung der Systeme?

Die Fachhandelspartner werden durch unser gut ausgebildetes Personal wie z.B. unsere Pre-Sales-Supporter unterstützt. Diese schulen den Fachhandel und stehen für alle Fragen rund um die Maschinen zur Verfügung. Unsere Gebietsverkaufsleiter liefern zu dem die nötige Vertriebsunterstützung und für die Techniker werden ebenfalls Schulungen angeboten. Unser attraktives Showroom-Angebot rundet das Konzept ab und versetzt den Fachhändler in die Lage, seinen Kunden selbst ein so hochvolumiges Gerät in eigenen Räumlichkeiten vorzuführen.

Welche besonderen Geschäftschancen sehen Sie in diesem Segment und wie können sich Händler vom Wettbewerb differenzieren?

Wie gesagt, prognostizieren wir ein starkes Wachstum im Light-Production-Segment. Die Bandbreite der von den Unternehmen benötigten Maschinen wird immer größer. Unser MPS-fähiges Line-up, angefangen beim kleinen A4 Farbdrucker bis hin zum Produktionsdruck-System, ermöglicht dem Fachhandel Lösungen, bei denen wirklich alles aus einer Hand kommt, anzubieten. Die Stärken des Fachhandels, wie der persönliche Kontakt und die räumliche Nähe zum Kunden, werden damit weiter ausgebaut.

www.sharp.de

Verwandte Themen
Zum Verzweifeln: 52 Prozent der Büroangestellten wären laut einer Studie von Sharp mit besserer Technik produktiver. (c) Sharp
Viele Büroangestellte meiden komplizierte Technik weiter
Kai Scott, Managing Director bei Sharp Business Systems
Kai Scott wird Managing Director bei Sharp Business Systems weiter
Birgit Jackson (ehemals Sommerer) ist in ihrer neuen Funktion als Commercial Director Visual Solutions bei Sharp für Lösungsangebot und Produktstrategie sowie Marketing und Kommunikation verantwortlich.
Birgit Jackson wird Commercial Director Visual Solutions bei Sharp weiter
Neuer CEO von Sharp Europe: Yoshihisa Ishida (Bild: Sharp)
Neuer CEO bei Sharp Europe weiter
Viele Unternehmen setzen geltende Datenschutzvorgaben nur mangelhaft um, mit der neuen EU-Datenschutzverordnung steigt das Risiko, dafür mit hohen Bußgeldern geahndet zu werden. (Infografik: Sharp)
Hohe Ignoranz gegenüber Datenschutzvorgaben im Büro weiter
Motivationskiller Technik: 42 Prozent der Befragten sind überzeugt, dass moderne Bürotechnik sich positiv auf ihre Motivation auswirken würde.
Deutsche Unternehmen haben ein Motivationsproblem weiter