BusinessPartner PBS

Die interaktiven Projektions-Profis

Mehr Freiheit für Dozenten und Referenten bieten die neuen Daten- und Videoprojektoren von Mitsubishi Electric, die mit kurzen Projektionsabständen selbst auf kleinstem Raum interaktive Tafeln ersetzen können.

Die kurze Projektionsdistanz der neuen Mitsubishi Electric- Projektoren „WD385U-EST“ (Bild) und „XD365U-EST“ verhindert, dass sich der Vortragende selbst im Licht steht.
Die kurze Projektionsdistanz der neuen Mitsubishi Electric- Projektoren „WD385U-EST“ (Bild) und „XD365U-EST“ verhindert, dass sich der Vortragende selbst im Licht steht.

Mehr Abwechslung und Interaktion bei Vorträgen, Präsentationen und im Unterricht bieten die neuen Projektoren „WD385U-EST“ und „XD365U-EST“ von Mitsubishi Electric. Durch einen interaktiven Stift sollen die beiden Kurzdistanz-Modelle ein komplettes interaktives Board ersetzen können. Der Stift funktioniert nicht nur wie eine Fernbedienung oder Computer-Maus, sondern er kann vor allem dazu benutzt werden, auf der Projektionsfläche zu malen und zu schreiben. Und das sogar aus der Distanz durch einfache Bewegungen in der Luft. Die ergonomisch geformten Stifte werden einsatzbereit geliefert. Das erspart eine Kalibrierung wie bei herkömmlichen interaktiven Tafeln. Ein weiterer Clou ist der „Dual-Pen-Modus“: Zwei Stifte können gleichzeitig benutzt werden, um beispielsweise Powerpoint-Präsentationen simultan zu beschriften.

Beide Projektoren kommen mit ultrakurzen Projektionsabständen aus. Der WXGA-Projektor „WD385U-EST“, der eine Auflösung von 1280 x 800 Pixeln erreicht, besitzt ein Projektionsverhältnis von 0,375:1 und ist damit in der Klasse der Ultrakurzdistanz-Projektoren ohne Spiegel das Gerät mit der derzeit kürzesten Brennweite, so der Hersteller. Sein Gegenstück, der XGA-Projektor „XD365U-EST“, verfügt über eine Auflösung von 1024 x 768 Pixel und hat das Projektionsverhältnis 0,469:1.

Durch eine Speziallinse mit großem Durchmesser und eine besondere Gehäusekonstruktion, die für einen optimalen Wirkungsgrad sorgt, überzeugen die Projektoren auch in kleinen Konferenz- oder Schulungsräumen. Die kurze Projektionsdistanz verhindert, dass sich der Vortragende selbst im Lichtweg steht oder geblendet wird.

Mit einem Kontrastverhältnis von 3000:1 und einer maximalen Lichtleistung von 2800 ANSI-Lumen beim „WD385U-EST“ beziehungsweise 2500 ANSI-Lumen beim „XD365U-EST“ liefern die DLP-Projektoren, die über Fünf-Segment-Farbräder verfügen, gestochen scharfer Bilder. Beide sind „3D-ready“ und erschließen damit auch die dritte Dimension beim Präsentieren.

Bilddateien lassen sich wahlweise über VGA-, USB- und LAN-Kabel oder – zur drahtlosen Übermittlung – über einen geeigneten Wireless-Dongle übertragen. Creston- und AMX-Kompatibilität schaffen die Voraussetzungen für die problemlose Einbindung in Netzwerke. Ebenfalls unterstützt wird das „computerfreie“ Präsentieren direkt von einem USB-Medium. PowerPoint-Dateien etwa werden dazu mittels des „PtG-Converters“ in ein spezielles Format konvertiert und direkt vom Stick gestartet. Auch Bilddateien im JPEG-Format können unmittelbar als Diashow abgespielt werden.

Die Geräte verfügen über einen eingebauten Zehn-Watt-Lautsprecher der die Anschaffung eines externen Verstärkers überflüssig macht. So gut wie nicht wahrnehmbar, so der Hersteller, ist das Betriebsgeräusch, das im Low-Mode lediglich 28 dB erreicht. Der Energieverbrauch im Stand-by-Modus beträgt 0,5 Watt. Eine automatische Selbstabschaltfunktion hilft zusätzlich Strom sparen. Die verwendeten Long-Life-Lampen halten im Low-Mode durchschnittlich 6000 Stunden. Durch den bequemen Lampenzugriff von oben geht der Wechsel schnell und einfach von statten. Nach dem Ausschalten benötigen die nur 4,1 kg schweren Geräte keine Nachkühlphase, sondern können ihren Dienst an einem neuen Einsatzort sofort wieder aufnehmen.

Features

· Ultrakurze Präsentationsdistanz

· Interaktiver Stift mit zahlreichen Funktionen

· Unterstützt „computerfreies“ Präsentieren

www.mitsubishi-vis.de

Verwandte Themen
Anfang des Jahres hat Lexmark neue Farb-Multifunktionsgeräte vorgestellt. Die Systeme kombinieren Features der A3- und A4-Technik, ermöglichen die Optimierung von Managed Document Services (MDS) und bieten Lösungen für verbesserte Unternehmensprozesse.
Die Wachstumschancen der Digitalisierung nutzen weiter
Führungsriege der MLF Mercator-Leasing (v.l.): Thomas Studtrucker (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung), Rolf Hahn (Geschäftsführer) und Matthias Schneider (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung)
Die Leasing-Branche mitgestaltet weiter
Sensible Daten garantiert geschützt weiter
Das Smartphone als Diktiergerät? Für den gelegentlichen Einsatz durchaus eine Option – Speech Processing Solutions bietet eine professionelle App für drei Betriebssysteme.
Flexibler beim Diktieren weiter
Einfach interaktiv präsentieren weiter
Energiesparend, langlebig und leise weiter