BusinessPartner PBS

Ganz automatisch „richtig“ sitzen

Gesundheitswissenschaftler und Mediziner fordern es schon lange: einen Bürostuhl, mit dem Ergonomie im Sitzen selbstverständlich funktioniert. Das neue Sitzsystem 360 iQ von Haider Bioswing soll genau das bieten.

Durch das besondere Sitzwerk der Bioswing-Bürostühle werden die entscheidenden Muskelgruppen automatisch mit den nötigen Impulsen versorgt.
Durch das besondere Sitzwerk der Bioswing-Bürostühle werden die entscheidenden Muskelgruppen automatisch mit den nötigen Impulsen versorgt.

Des Pudels Kern beim Sitzen liegt im nach Ansicht des Bürostuhl-Spezialisten Haider Bioswing im neuronalen Dialog. Entsprechend verkörpern die Sitzsysteme des Pullenreuther Herstellers mit ihrem markanten Sitzwerk das Know-how aus mehreren Jahrzehnten Forschung und Entwicklung in Kooperation mit Medizinern und Physiotherapeuten.

Das steuernde Nervensystem muss demnach auch während des Sitzens mit den richtigen Impulsen versorgt werden. Jede Bewegung, die der Mensch ausführt, hat ihren Ausgangspunkt in der Steuerungszentrale im Kopf. Der „Microchip“ dort beauftragt die Pipeline zur Muskulatur hin, Bewegungen auszuführen. Erhält der „Chip“ auch während des Sitzens rhythmischen Input, werden die natürlichen Steuerungsprozesse automatisch ausgelöst, und ein freier Informationsfluss zwischen Kopf und Muskulatur kann stattfinden. Exakt das soll das Sitzwerk im 360 iQ leisten: Nach Angaben des Herstellers reagiert es aktiv und ohne Zutun seines „Besitzers“ auf seine Körperlogik.

Von Bedeutung für die tiefliegende, körperstammnahe Muskulatur seien dabei kleine und feine Bewegungsreize, wie sie beispielsweise beim Tanzen oder Spazierengehen entstehen. Genau dieser Effekt werde auch durch das Bio-swing-Sitzwerk mit seiner „rhythmisch-bewegungsfähigen“ Technik erreicht. So kämen Ergonomie, Bewegung und Rhythmus in Einklang. Kein Abkippen störe mehr die Körperhaltung. Auch schädigende Beckenschiefstellungen, die dauerhaft zu verstärkten Rückenproblemen führen können, bleiben aus, weil die Wirbelsäule automatisch richtig gelagert sei und die Muskulatur ihrer Natur entsprechend permanent be- und entlastet werde. Während des Sitzens entstehe so eine Art neuronales Feuerwerk, weil die Nervenzellen sich vermehrt vernetzen. Das Ergebnis des „richtigen Sitzens“: Leistungsfähigkeit, Konzentrationsvermögen und Wohlbefinden sollen steigen, verspricht der Hersteller.

Zusätzlich ist im neuen Haider Bioswing 360 iQ eine automatisch körpersynchron wirkende Beckenbalance integriert. Jede Verlagerung des Körpergewichts verändert auch die Neigung der Sitzfläche, wodurch die gewünschte Beckenkippung erfolgt und die Wirbelsäule in ihrer natürlichen Doppel-S-Form unterstützt wird. Haltungswechsel werden zudem durch eine rückendruckgeregelte „VarioBackMatic“ begleitet.

„Das erklärte Ziel dieser Neuentwicklung ist, dass der Stuhl die Körperlogik seines ,Besitzers‘ automatisch akzeptiert“, weiß Markus Haider von Bio-swing. Nicht zuletzt deshalb landete das Bioswing-Sitzsystem im Vergleich zu anderen ergonomischen Büroarbeitsstühlen auch auf dem 1. Platz bei einem unabhängigen Test des Instituts für Arbeitschutz in Sankt Augustin.

Features

· Sitzwerk mit „rhythmisch-bewegungsfähiger“ Technik

· entwickelt mit Medizinern und Physiotherapeuten

· der Stuhl „folgt“ automatisch der Körperlogik

www.bioswing.de

Verwandte Themen
Das AGR-Gütesiegel „Geprüft & empfohlen“ stellt eine wichtige Entscheidungshilfe für Verbraucher dar.
AGR-Gütesiegel für innovatives Bewegungskonzept weiter
Anfang des Jahres hat Lexmark neue Farb-Multifunktionsgeräte vorgestellt. Die Systeme kombinieren Features der A3- und A4-Technik, ermöglichen die Optimierung von Managed Document Services (MDS) und bieten Lösungen für verbesserte Unternehmensprozesse.
Die Wachstumschancen der Digitalisierung nutzen weiter
Führungsriege der MLF Mercator-Leasing (v.l.): Thomas Studtrucker (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung), Rolf Hahn (Geschäftsführer) und Matthias Schneider (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung)
Die Leasing-Branche mitgestaltet weiter
Sensible Daten garantiert geschützt weiter
Das Smartphone als Diktiergerät? Für den gelegentlichen Einsatz durchaus eine Option – Speech Processing Solutions bietet eine professionelle App für drei Betriebssysteme.
Flexibler beim Diktieren weiter
Einfach interaktiv präsentieren weiter