BusinessPartner PBS

Happy Birthday für „Yes“ und „Future“

Die beiden Office-Papier-Marken aus dem Hause UPM feiern Geburtstag: Vor genau zehn Jahren kamen sie auf den Markt. Das Jubiläumsjahr 2009 steht ganz im Zeichen der Geburtstags-Promotionen.

Eine klare Produkt- und Verpackungsgestaltung mit leicht verständlichen Gebrauchshinweisen, einprägsame, positiv besetzte Markennamen und zielgruppenspezifische Werbeunterstützung für B2Bund B2C-Vertriebskanäle: „Yes“ und „Future“ setzten von Anfang an auf eine konsequente Markenpolitik. „Bis dato waren echte Marken in der Office-Papier-Landschaft kaum anzutreffen“, resümiert Marketing Manager Martina Schürmann. „Produktnamen orientierten sich in den 90er Jahren eher an den herstellenden Fabriken, die Verpackungen waren häufig überfrachtet mit technischen Informationen und wenig ansprechend gestaltet. Marketingkonzepte für den Endverbrauchermarkt gab es schon gar nicht, denn Office-Papiere wurden mehr als Commodity-Ware denn als Markenprodukt betrachtet. Aber mit dem Siegeszug des privaten PCs hat auch Papier Einzug in die Privathaushalte gefunden und die Marketingansprüche verändert.“

10 Jahre „Yes“ und „Future“: mit funktionalem Sortiment und emotionalem Marketingkonzept zum Erfolg
10 Jahre „Yes“ und „Future“: mit funktionalem Sortiment und emotionalem Marketingkonzept zum Erfolg

10 Jahre „Yes“ und „Future“: mit funktionalem Sortiment und emotionalem Marketingkonzept zum ErfolgMit der Zwei-Marken-Strategie führte UPM erstmals zielgruppenspezifische Marketingkonzepte für den B2B- und den B2C-Markt ein. „Yes“ richtet sich mit seiner emotionalen Erlebniswelt an den privaten Endverbraucher in Familien, Kleinst- und Heimbüros. Entsprechende Promotions unterstützen diesen Ansatz. Die Marke „Future“ hingegen ist mit ihrem High-Tech-Anspruch auf professionelle Anwender mit hohen Mengen- und Qualitätsansprüchen in Unternehmen ausgerichtet. Heute sind die beiden Marken in mehr als zwanzig Ländern in den B2C- und B2B-Kanälen etabliert. „In den vergangenen zehn Jahren hat der Office- Papier-Markt verschiedene Themenführerschaften erlebt. Mit dem rasanten Wachstum von Farbanwendungen, insbesondere im Farblaserbereich, stieg auch der Bedarf an entsprechenden Papieren“, sagt Schürmann. „Mit der Großinvestition von mehr als 100 Millionen Euro in die zwei Feinpapierstandorte Nordland Papier in Deutschland und Papeteries de Docelles in Frankreich hat sich UPM gerüstet, um im oberen Drittel der Qualitätspyramide verstärkt Flagge zu zeigen und auf Markttrends zu reagieren.“

„Yes“ und „Future“ setzen nach wie vor auf ein breites und tiefes Sortiment mit jeweils sechs Qualitäten in den Flächengewichten von 75 bis 270 g/m², die unterschiedlichste Ansprüche von hohen Auflagen bis hin zu Farbanwendungen erfüllen. Um die Lauf- und Druckeigenschaften der Papiere kontinuierlich unter realen Arbeitsbedingungen zu überprüfen, arbeitet UPM seit 2008 mit BLI zusammen, einem neutralen Testlabor für die Document Imaging Branche aus Großbritannien.

Darüber hinaus achtet UPM auch auf die Umweltauswirkungen seiner Produkte und hat daher 2006 zusätzlich zu den Forstzertifikaten FSC und PEFC als erster Papierhersteller auch das Europäische Umweltzeichen, die EU-Blume, für all seine Office-Papiere erhalten. Seit Mitte 2008 bietet das Unternehmen außerdem CO2-Berechnungen auf der Basis der CEPI-Empfehlungen für seine Papiere an. „Mit diesen beiden Systemen hat UPM ganz klar seine aktive Rolle im Umweltschutz unterstrichen“, erklärt Schürmann.

Den zehnten Geburtstag der beiden Marken wird UPM ab Frühjahr 2009 mit einer Reihe von Promotionen feiern. „Der Handel darf gespannt sein!“ verspricht Schürmann.

www.yes-paper.com, www.future-paper.com  

Verwandte Themen
Papierhersteller UPM erweitert sein Angebot für Online-Serviceleistungen. (Bild Monitor: Thinkstockphotos 166011575)
UPM startet neuen eOrder-Service weiter
Papierproduktion bei UPM in Augsburg: Der Hersteller reduziert seine Kapazitäten im Bereich grafische Papiere. (Bild: UPM)
UPM baut Kapazitäten ab weiter
UPM Paper ENA erneuert Organisationsstruktur weiter
Anfang des Jahres hat Lexmark neue Farb-Multifunktionsgeräte vorgestellt. Die Systeme kombinieren Features der A3- und A4-Technik, ermöglichen die Optimierung von Managed Document Services (MDS) und bieten Lösungen für verbesserte Unternehmensprozesse.
Die Wachstumschancen der Digitalisierung nutzen weiter
Führungsriege der MLF Mercator-Leasing (v.l.): Thomas Studtrucker (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung), Rolf Hahn (Geschäftsführer) und Matthias Schneider (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung)
Die Leasing-Branche mitgestaltet weiter
Sensible Daten garantiert geschützt weiter