BusinessPartner PBS

Zusammenarbeit soll Marktpräsenz stärken

OKI Printing Solutions und Toshiba TEC kooperieren im Projektgeschäft. Ziel der Zusammenarbeit ist die Ausweitung des jeweiligen Produktportfolios, um den Ansprüchen des Endkunden an Output-Lösungen besser gerecht zu werden. OKI ergänzt somit sein Output-Management-Angebot „OKI Print Optimizer“ um die Integration von Toshiba-Multifunktionssystemen, umgekehrt bietet Toshiba TEC nun über seinen Vertrieb ausgewählte OKI-Drucklösungen im Rahmen des neuen „e-Concept“.

Oki-Chef Bernd Quenzer (links) und Toshiba TEC General Manager Klaus Hoffmann
Oki-Chef Bernd Quenzer (links) und Toshiba TEC General Manager Klaus Hoffmann

Oki-Chef Bernd Quenzer (links) und Toshiba TEC General Manager Klaus Hoffmann„Die Kooperation verfolgt das Ziel, die Bedürfnisse des Kunden noch mehr in den Mittelpunkt zu rücken“, sagt Oki-Chef Bernd Quenzer. „Seit dem erfolgreichen Start unseres Output-Management-Konzepts stehen wir gemeinsam mit unseren Partnern in engem Kontakt zu vielen Unternehmen aller Branchen und Größen. Im Rahmen der Vor-Ort Analysen wurde der Bedarf an großen Kopiersystemen immer wieder deutlich. Dort, wo die Kombination von Kopier- und Drucklösungen für den Kunden sinnvoll ist, können wir jetzt direkt reagieren. Da alle Geschäfte nach wie vor ausschließlich gemeinsam mit unseren Partnern abgewickelt werden, profitieren sie natürlich auch von der Kooperation.“

„Die strategische Partnerschaft bietet beiden Seiten Vorteile. Toshiba TEC will seinen Marktanteil auch in unruhigen Zeiten weiter ausbauen: Nachdem wir mit ,e-Concept’ die Basis für effizientes Output-Management geschaffen haben, trifft unser nun erweitertes Portfolio den Anwenderbedarf im Projektgeschäft noch genauer. Das bedeutet: Wir verbessern unsere Chancen in einem schwierigen Umfeld insgesamt. Und davon profitieren nicht zuletzt die Toshiba TEC-Fachhandelspartner“, erklärt Toshiba TEC General Manager Klaus Hoffmann. Natürlich lasse die Kooperation den Vertriebspartnern auch weiterhin alle Freiheiten. „Als fachhandelsorientiertes Unternehmen billigen wir ihnen zu, selbständig zu entscheiden, mit welchem Druckerhersteller sie zusammenarbeiten.“ Will ein Fachhandelspartner also Druckeinzellösungen für ein Angebot nutzen, entscheidet er ganz allein, ob er zu Oki- oder anderen Produkten greift.

www.oki.de, www.electronicimaging.toshiba.de  

Verwandte Themen
Anfang des Jahres hat Lexmark neue Farb-Multifunktionsgeräte vorgestellt. Die Systeme kombinieren Features der A3- und A4-Technik, ermöglichen die Optimierung von Managed Document Services (MDS) und bieten Lösungen für verbesserte Unternehmensprozesse.
Die Wachstumschancen der Digitalisierung nutzen weiter
Führungsriege der MLF Mercator-Leasing (v.l.): Thomas Studtrucker (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung), Rolf Hahn (Geschäftsführer) und Matthias Schneider (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung)
Die Leasing-Branche mitgestaltet weiter
Sensible Daten garantiert geschützt weiter
Das Smartphone als Diktiergerät? Für den gelegentlichen Einsatz durchaus eine Option – Speech Processing Solutions bietet eine professionelle App für drei Betriebssysteme.
Flexibler beim Diktieren weiter
Einfach interaktiv präsentieren weiter
Energiesparend, langlebig und leise weiter