BusinessPartner PBS

Leitz erweitert seinen Cloud-Service

Im Herbst 2013 hat Esselte Leitz eine eigene Cloud-Lösung zur Speicherung und Organisation von Daten gelauncht. Jetzt erhöht das Unternehmen noch einmal die Sicherheit und bringt einen kostenlosen Daten-Transfer-Service für die „Leitz Cloud“ auf den Markt.

Frank Lutz
Frank Lutz

Nach einem guten Start und ersten Erfahrungen und Feedbacks der Nutzer hat Leitz auf die Markterfordernisse und Nutzerwünsche reagiert und die „Leitz Cloud“ überarbeitet. Grundlage des Relaunchs ist zum einen das Feedback der Nutzer, zum anderen flossen die Ergebnisse einer Forsa-Umfrage ein, deren Ziel es war herauszufinden, welche Aspekte bzw. Funktionen den Internetnutzern, die Clouds für die Speicherung nutzen oder nutzen wollen, bei Cloud-Diensten besonders wichtig sind.

Eines der Ergebnisse der Umfrage ist keine Überraschung: Datensicherheit hat die höchste Priorität bei den Nutzern. Schließlich geht es vielfach um sensible persönliche Daten, die bei der Speicherung außerhalb Deutschlands auch schnell außerhalb des eigenen Unternehmens landen. Im Gegensatz zu manchen amerikanischen Anbietern speichert Leitz die Daten auf Servern in Deutschland und unterliegt damit dem strengen Bundesdatenschutzgesetz. Die Daten werden jetzt zusätzlich verschlüsselt auf den Servern abgelegt und wie bisher per SSL-Verschlüsselung übertragen. Neu ist zudem „Leitz Cloud Transfer“, das es kostenlos gibt. Es ermöglicht das Teilen der Daten mit einem weiteren Nutzer bis zu 250 MB und eine Verfügbarkeit der Daten bis zu sieben Tagen. Zur Sicherheit kann der versendete Datenlink mit einem Passwort geschützt werden.

Zubuchbare Optionen für Intensiv-Nutzer

Wem die Basisversion nicht reicht, kann den Premium-Service „Leitz Cloud Pro“ abonnieren. „Für monatlich 4,90 Euro gibt es zusätzliche Features wie das Senden der Dateilinks an mehrere Empfänger und einen eigenen Cloud-Ordner, den man mit anderen teilen kann. Der Service kann durch Optionen individuell gestaltet werden. „Mehr Tarifdschungel gibt es nicht und darüber hinaus sind sämtliche Abonnements jeweils monatlich wieder kündbar“, so Frank Lutz, Director Online Business Europe bei Esselte Leitz. „Wer also unterschiedlichen Bedarf über das Jahr verteilt hat, muss sich nicht, wie bei vielen anderen Anbietern mit einer jährlichen Summe festlegen, sondern bezahlt jeden Monat nur das, was er benötigt“, betont Lutz.

Datensicherheit hat die höchste Priorität: die „Leitz Cloud“ mit klarem Hinweis auf „Made in Germany“
Datensicherheit hat die höchste Priorität: die „Leitz Cloud“ mit klarem Hinweis auf „Made in Germany“

Vermittlungsprogramm für Handelspartner

„Leitz Cloud“ lässt sich sowohl mit Smartphones und Tablets oder PC nutzen, dafür gibt es eine mobile Web-App. Unabhängig davon, ob man ein Android- oder iOS-betriebenes Smartphone verwendet, kann die „Leitz Cloud“ komfortabel genutzt werden. Handelspartner können nach wie vor über ein Partnerprogramm „Leitz Cloud Pro“ ihren Kunden anbieten. Frank Lutz: „Für die Vermittlung neuer Kunden erhält der Händler eine einmalige Provision und er profitiert langfristig von den Umsätzen, die der Kunde macht.“

www.leitz-cloud.com

www.leitz.com

Verwandte Themen
Informierte über die nächsten Integrationsschritte: Ard Jen Spijkervet auf der Leitz Business Lounge in Frankfurt
Erstes Händler-Event unter dem Acco-Dach weiter
Acco Brands kann von der Esselte-Übernahme profitieren.
Esselte-Übernahme gibt Acco Umsatzschub weiter
Ard-Jen Spijkervet
Ard-Jen Spijkervet übernimmt weitere Aufgaben weiter
Acco Brands schließt die Esselte-Übernahme ab.
Acco Brands schließt Akquise der Esselte Group ab weiter
Bis Anfang Februar sollen die letzten Hürden für die Übernahme von Esselte durch Acco Brands genommen werden.
Acco Brands darf Esselte übernehmen weiter
Acco Brands will Esselte übernehmen und in seine Organisation integrieren.
Acco kauft Esselte Group weiter