BusinessPartner PBS

Xerox setzt auf Festtinte

Die im Mai angekündigten Multifunktionssysteme der „ColorQube 9200“-Serie sind seit September in Deutschland erhältlich. Xerox setzt damit auch auf ein neues Preismodell, mit dem Farbausdruck deutlich günstiger werden soll.

Mit der neuen „ColorQube 9200“-Serie soll ein neues Preissystem etabliert werden.
Mit der neuen „ColorQube 9200“-Serie soll ein neues Preissystem etabliert werden.

Mit der neuen „ColorQube 9200“-Serie soll ein neues Preissystem etabliert werden.„Das ,ColorQube‘-System ist das weltweit erste Hochleistungs-Multifunktionssystem mit Festtinten-Technologie, das die Kosten für Farbseiten im Vergleich zu herkömmlichen Laserdruckern um bis zu 50 Prozent senkt und Materialabfälle um bis zu 90 Prozent reduziert“, betonte Karsten Banneke, Direktor Office Marketing, bei der Vorstellung der neuen Serie. Xerox bietet für die „ColorQube“-Geräte ein dreistufiges Klickpreissystem an und verringert damit laut Firmeninfo die Ausgaben für Farbseiten erheblich.

Die Kosten pro Seite richten sich nach der Farbabdeckung. So kostet beispielsweise ein Ausdruck mit farbigem Logo oder Überschrift so viel wie ein Schwarzweiß-Druck. Für Dokumente mit einer mittleren Farbabdeckung, wie eine Webseite oder Broschüre, fällt die Hälfte der üblichen Kosten für eine Vollfarbseite im Laserdruck an. Und auch Ausdrucke mit großem Farbanteil werden im Vergleich zu herkömmlichen Laserdruckern günstiger. Darüber hinaus soll die neue „ColorQube 9200“-Serie auf Solid-Ink-Basis ökologische Vorteile bieten: „Dank des speziellen Designs sinkt der Materialabfall gegenüber vergleichbaren Modellen um 90 Prozent und minimiert so die mit Herstellung und Entsorgung verbundenen Umwelteinflüsse“, so Banneke. „Mit Produkten wie den ,ColorQube‘-Multifunktionssystemen unterstützen wir unsere Kunden dabei, sowohl nachhaltig als auch profitabel zu wirtschaften.“

Basis des neuen Konzeptes: Festtinte in Form von Solid-Ink-Sticks
Basis des neuen Konzeptes: Festtinte in Form von Solid-Ink-Sticks

Basis des neuen Konzeptes: Festtinte in Form von Solid-Ink-SticksEine vom Rochester Institute of Technology überprüfte Studie geht davon aus, dass die Produkte der „ColorQube“-Serie im Laufe ihres gesamten Lebenszyklus neun Prozent weniger Energie verbrauchen und zehn Prozent weniger Treibhausgase produzieren als vergleichbare Laserdrucker. Die Systeme vereinen Drucker, Scanner und Kopierer und drucken je nach Ausführung mit einer Geschwindigkeit von 38 bis 85 Seiten pro Minute. Anstatt Patronen mit Flüssigtinte oder Kartuschen mit Toner kommt ein spezielles ungiftiges Wachs in Würfelform (Solid-Ink-Sticks) zum Einsatz, das erhitzt und in verflüssigtem Zustand auf das Papier aufgetragen wird. Die Solid-Ink-Sticks können während des Druckvorgangs nachgefüllt werden.

Alle drei Modelle der Serie entsprechen den aktuellen „Energy Star“-Anforderungen.

www.xerox.de

Verwandte Themen
Lutz Ottersbach ist neuer Head of Direct Sales bei Xerox in Deutschland
Lutz Ottersbach verantwortet Direktvertrieb von Xerox weiter
Mit den A3-Produkten wie dem „VersaLink 7020“ (Bild) können sich Partner breiter aufstellen und neue Marktsegmente im SMB bedienen.
Xerox gibt A3-Systeme für die Distribution frei weiter
Peter Kratky, General Manager Indirect Channels Germany bei Xerox, bei der Präsentation der neuen Channel-Strategie.
Xerox richtet Fachhandelsvertrieb neu aus weiter
Gruppenfoto mit einigen der Ausgezeichneten der Xerox-Partner-Awards 2016 (Bild: Xerox)
Xerox macht Vorhang auf für Neuheiten weiter
Xerox und Ingram Micro schicken Fachhändler und ihre Kunden in die Cloud. Noch bis Ende Juni ist das Bundle aus „VersaLink C405" Farb-Multifunktionsdrucker und einem Cloud-Zugang im Wert von 100 Euro erhältlich.
Xerox und Ingram Micro bundeln Drucker und Cloud-Service weiter
Jacqueline Fechner, Managing Director von Xerox Deutschland, gemeinsam mit dem neuen Team Jansen-Geschäftsführer Ingo Retzmann
Xerox-Geschäftsführer Ingo Retzmann wechselt zu Team Jansen weiter