BusinessPartner PBS

NiCd-Akkus: Abverkauf noch möglich

Ende September ist die Frist zur Umsetzung der europäischen Batterie-Richtlinie abgelaufen. Durch die Richtlinie sollen Batterien schadstoffärmer werden.

Gleichzeitig sollen die Verwertbarkeit EU-weit verbessert sowie verbindliche Rücknahmequoten erreicht werden. Dazu müssen jetzt – ähnlich wie bereits in Deutschland – alle Altbatterien getrennt vom Hausmüll gesammelt und verwertet werden.

Der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) weist allerdings darauf hin, dass die EU-Kommission noch nicht alle Konkretisierungen zur Umsetzung der Richtlinie erlassen habe. Deshalb würde es zu Verzögerungen bei der nationalen Umsetzung des Batteriegesetzes und teilweise zu Unsicherheiten bezüglich einzelner Pflichten kommen, so der Verband weiter.

„Einzelhändler haben insbesondere zu beachten, dass sie keine cadmiumhaltigen Gerätebatterien mehr ins Sortiment nehmen, die nicht vom europäischen Markt kommen“, stellte Sonja Ziegler, umweltpolitische Expertin des HDE, klar. Diese Abverkaufsmöglichkeit von Nickel-Cadmium-Akkus (NiCd);

die vor September 2008 auf dem europäischen Markt in Verkehr gebracht wurden, habe die Kommission geregelt. Sie sei auch vom Bundesumweltministerium in den Entwurf des Batteriegesetzes aufgenommen worden. Vom Cadmiumverbot ausgenommen seien demnach Gerätebatterien für Not- und Alarmsysteme, medizinische Ausrüstung oder schnurlose Elektrowerkzeuge. Allerdings war der Absatz von NiCd-Batterien in den vergangenen Jahren ohnehin rückläufig; viele Verbraucher sind bereits – nicht zuletzt wegen der höheren Energiedichte – dazu übergegangen, die schwermetallfreien Nickel-Metall-Hydrid-Batterien (NiMH) einzusetzen.

Weiterhin – so der HDE – könnten übrigens auch solche Batterien und Batteriesätze noch abverkauft werden, die noch nicht mit der neuen Kennzeichnung (der durchgestrichenen Mülltonne) versehen und bereits auf dem europäischen Markt in Verkehr gebracht worden seien.

www.hde.de

Verwandte Themen
Drei Viertel der Online-Händler nutzen digitale Marktplätze weiter
Anfang des Jahres hat Lexmark neue Farb-Multifunktionsgeräte vorgestellt. Die Systeme kombinieren Features der A3- und A4-Technik, ermöglichen die Optimierung von Managed Document Services (MDS) und bieten Lösungen für verbesserte Unternehmensprozesse.
Die Wachstumschancen der Digitalisierung nutzen weiter
Die Mitglieder der Diepholzer Arbeitsgruppe freuen sich: (v.l) Bernd Öhlmann, Geschäftsführer Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing, Werner Zerhusen (Sporthaus Hadeler), Johanna Schmidt (städtische Wirtschaftsförderung) und Dirk Ahrens
Diepholz gewinnt Städte-Wettbewerb von HDE und eBay weiter
Führungsriege der MLF Mercator-Leasing (v.l.): Thomas Studtrucker (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung), Rolf Hahn (Geschäftsführer) und Matthias Schneider (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung)
Die Leasing-Branche mitgestaltet weiter
Sensible Daten garantiert geschützt weiter
Das Smartphone als Diktiergerät? Für den gelegentlichen Einsatz durchaus eine Option – Speech Processing Solutions bietet eine professionelle App für drei Betriebssysteme.
Flexibler beim Diktieren weiter