BusinessPartner PBS

HP mit neuer Supplies-Strategie

Mit dem neuen, Ende April vorgestellten Konzept und preisgünstigeren Tintenpatronen will Hewlett-Packard weitere Kunden gewinnen und unter anderem Alternativ-Anbietern Marktanteile abnehmen.

Präsenz am POS: Das neue Zubehörkonzept soll durch eine verbesserte Produktpräsentation im Handel unterstützt werden.
Präsenz am POS: Das neue Zubehörkonzept soll durch eine verbesserte Produktpräsentation im Handel unterstützt werden.

Präsenz am POS: Das neue Zubehörkonzept soll durch eine verbesserte Produktpräsentation im Handel unterstützt werden.HP ändert sein Angebot an Druckerzubehör grundlegend: Die neue Supplies-Strategie, die am 24. April weltweit offiziell vorgestellt wurde, soll künftig für jeden Tintenstrahldrucker die Wahl zwischen einer Standard- oder Vorteilspatrone sowie einer Spezialpatrone beispielsweise für den Fotodruck bieten. Damit soll es dem Kunden wesentlich leichter fallen, das für seinen jeweiligen Bedarf optimale Verbrauchsmaterial zu finden. Zusätzlich soll die Produktauswahl sowohl im Handel als auch online deutlich erweitert werden.

Eine preisgünstigere Alternative bietenGrundlegender Bestandteil der neuen Supplies-Strategie ist das Angebot an preisgünstigeren Patronen, die jedoch auch eine geringere Füllmenge umfassen. Wie Deutschland-Supplies-Chef Ralf Groh im Umfeld der EMEA-Präsentation am modernen Zubehör-Produktionsstandort in Dublin erläuterte, „soll das Preisverhältnis insgesamt in etwa gleich bleiben“. Ein Vorstoß in die Billigschiene sei nicht beabsichtigt. Man wolle vielmehr auch Anwendern, die weniger drucken, eine preisgünstigere Alternative bieten. Mit einem neuen Farbsystem mit Blau für Patronen mit günstigeren Preisen, Grün für Patronen mit höherer Reichweite und Rot für Spezialanwendungen will HP Kunden zudem die Orientierung am POS erleichtern.

Die Standardpatrone (Preis ab 9,99 Euro) ist dabei für „preisbewusste Kunden, die wenig und nur ab und zu drucken und beim Kauf primär an einem niedrigen Preis interessiert sind“, konzipiert. Ralf Groh bestätigt die grundlegende Entwicklung, „dass die Kunden beim Druckerzubehör-Kauf preissensibler geworden sind“. Umfangreiche Kundenbefragungen hätten ergeben, „dass viele Endkunden Originalprodukte zu einem niedrigeren Preis kaufen wollten“. Die neue HP-Strategie ist damit eine klare Abkehr vom bisher geltenden „One size fits all“-Konzept bei Druckzubehör und damit von der bisherigen Angebotsstruktur auf dem Verbrauchsmaterial-Markt.

Verbesserte Produktpräsentation im HandelDas neue Zubehör-Konzept soll durch eine verbesserte Produktpräsentation im Handel unterstützt werden. Dazu gehören Auswahlhilfen und Displays am Regal, die die Auswahl des richtigen Zubehörs einfacher machen und es auch den Handelspartnern erleichtern sollen, ihren Kunden das für sie optimale Zubehör zu empfehlen.

Beeindruckende Dimensionen: In der HP-Supplies-Fertigung in Dublin wurde Ende April die neue Tintenpatronen-Strategie vorgestellt.
Beeindruckende Dimensionen: In der HP-Supplies-Fertigung in Dublin wurde Ende April die neue Tintenpatronen-Strategie vorgestellt.

Beeindruckende Dimensionen: In der HP-Supplies-Fertigung in Dublin wurde Ende April die neue Tintenpatronen-Strategie vorgestellt.Darüber hinaus will HP zusammen mit dem Handel Aktionen zur Optimierung der Verkaufsflächen durchführen. Das neue Farbsystem wird dabei besonders auf die POS-Materialien ausgeweitet. Spezielle Auszeichnungskarten an den Verkaufsregalen von Druckern und Zubehör sollen die Kunden direkt zu den „richtigen Produkten führen“, ohne sie durch die Präsentation verschiedener Optionen zu verwirren. „Unsere umfangreichen Untersuchungen haben ergeben, dass heute rund 75 Prozent der Kunden beim Zubehörkauf von der Komplexität des Angebotes überfordert sind und entsprechende Beratung benötigen“, erläutert Ralf Groh die Initiative, mit der auch ein „Premium-Umfeld am POS“ geschaffen werden soll. Groh: „Der Händler kann bei seinen Kunden Kompetenz signalisieren und profitiert so von einer steigenden Frequenz.“ Um den Einkauf in allen Bereichen des Kundenkontaktes zu verbessern, soll das neue Erscheinungsbild der Zubehörprodukte auch auf den entsprechenden HP-Websiten sowie Online-Stores eingebaut werden.

Die neuen Aktivitäten von HP haben einen einfachen Grund: Die Printer-Supplies-Sparte ist die gewinnträchtigste im gesamten Konzern. Zudem gilt es, die Marktführer-Position zu verteidigen. Nach Angaben der Marktforscher von Gartner hält HP im zweiten Halbjahr 2006 in Europa im Markt für Drucker, Kopierer und Multifunktionsgeräte einen Anteil von 42,2 Prozent.

Kontakt: www.hp.com

Verwandte Themen
Anfang des Jahres hat Lexmark neue Farb-Multifunktionsgeräte vorgestellt. Die Systeme kombinieren Features der A3- und A4-Technik, ermöglichen die Optimierung von Managed Document Services (MDS) und bieten Lösungen für verbesserte Unternehmensprozesse.
Die Wachstumschancen der Digitalisierung nutzen weiter
Führungsriege der MLF Mercator-Leasing (v.l.): Thomas Studtrucker (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung), Rolf Hahn (Geschäftsführer) und Matthias Schneider (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung)
Die Leasing-Branche mitgestaltet weiter
Sensible Daten garantiert geschützt weiter
Das Smartphone als Diktiergerät? Für den gelegentlichen Einsatz durchaus eine Option – Speech Processing Solutions bietet eine professionelle App für drei Betriebssysteme.
Flexibler beim Diktieren weiter
Einfach interaktiv präsentieren weiter
Energiesparend, langlebig und leise weiter