BusinessPartner PBS

Großes Staunen, rasante Prints

Der flotte „Evojet Office“ von Lomond schafft Geschwindigkeiten, wie sie sonst nur bei Lasergeräten üblich sind. Entsprechend groß war der Andrang der Besucher beim Stammtisch und Marktplatz des Distributors Compatech.

Das Geheimnis des „Evojet Office“ von Lomond liegt vor allem im Druckkopf, der mit einer durchgängigen Düsenreihe im A4-Format ausgestattet ist.
Das Geheimnis des „Evojet Office“ von Lomond liegt vor allem im Druckkopf, der mit einer durchgängigen Düsenreihe im A4-Format ausgestattet ist.

„Wir konnten die Anzahl der Besucher in diesem Jahr deutlich steigern. Ich habe nur positive Stimmen gehört“, freut sich Compatech-Geschäftsführer Klaus Baumann. Neben dem Austausch untereinander aber auch mit Ausstellern wie Sensient, Lomond, Memjet, CBR, Bowajet, Dicodes, Fellowes, Brunnen, Pelikan PBS oder 1MRM stand im Rahmen der Compatech-Hausmesse vor allem die mit Spannung erwartete Präsentation des neuen Hochleistungstintenstrahldruckers „Evojet Office“ von Lomond im Fokus. Eigens dafür waren Elliot Williams von Memjet, dem Entwickler des Hochleitstungsdruckkopfes, aus den USA angereist. Ivan Bualev und Peter Ageyew vom Hersteller Lomond präsentierten den neuen „Evojet Office“ vor. Den Vertrieb der Systeme in Deutschland übernimmt der Wuppertaler Distributor Compatech. „Der Lomond ‚Evojet Office‘ ist der erste Drucker, der mit Memjet-Technologie in Deutschland auf den Markt kommt“, erklärt Baumann. Mit 60 Seiten pro Minute bei einer Auflösung von 1600x800 dpi erreiche das System nicht nur eine extrem hohe Geschwindigkeit. Auch die niedrigen Druckkosten und der geringe Stromverbrauch seien echte Alleinstellungsmerkmale.

Das Geheimnis des Systems liegt dabei vor allem im Druckkopf, der nicht wie herkömmliche Tintensrahldrucker pro Farbe ein bis vier Düsenreihen aufweist, sondern mit einer durchgängigen Düsenreihe im A4-Format ausgestattet ist. Dadurch kann das Papier am starren Druckkopf vorbeigezogen und von den mehr als 70 000 Düsen bedruckt werden.

Gut besucht: Mehr als 150 Besucher kamen zum zweiten Refiller-Stammtisch und der Compatech-Hausmesse. Bei der Präsentation des neuen Hochleistungstintenstrahldruckers herrschte reger Andrang.
Gut besucht: Mehr als 150 Besucher kamen zum zweiten Refiller-Stammtisch und der Compatech-Hausmesse. Bei der Präsentation des neuen Hochleistungstintenstrahldruckers herrschte reger Andrang.

Vor allem für Kunden, die Wert auf Geschwindigkeit und Kostenersparnis legen, biete der „Evojet Office“ Mehrwerte, findet der Compatech-Geschäftsführer. „Die Einsatzbereiche sind sehr weit gestreut, von Schulen oder Hotels, bei Immobilienmakler oder Agenturen bis hin zum Angebot von Druckdienstleistungen“, erklärt Baumann. Gerade für Händler aus dem Office-Umfeld sei der Hightech-Tintenstrahler somit ein sehr interessantes Produkt. Diese müssten sich lediglich in die Memjet-Technologie einarbeiten, um die Mehrwerte zu verargumentieren und gut rüberzubringen.

Mit einigen interessierten Händlern haben Baumann und sein Team bereits gesprochen und „festgestellt, dass die Memjet-Technologie bei Büromaschinenhändlern noch weitgehend unbekannt und einiges an Grundlagenarbeit zu leisten ist.“ Bei den Vorstellungen des Gerätes sei das Stauen jedoch immer sehr groß. „Mit dem Drucker lassen sich viele Türen öffnen“, ist sich der Copatech-Geschäftsführer sicher. Dies biete viele Chancen natürlich auch für Händler, die den „Evojet Office“ vertreiben. Um den Vertrieb deutschlandweit zu forcieren, will der Distributor ein flächendeckendes Netz aufzubauen und sucht aktuell noch einige Händler, die sich mit einem interessanten Produkt differenzieren wollen.

„Mit dem Drucker lassen sich viele Türen öffnen“, ist sich der Compatech-Geschäftsführer Klaus Baumann sicher.
„Mit dem Drucker lassen sich viele Türen öffnen“, ist sich der Compatech-Geschäftsführer Klaus Baumann sicher.

Im Rahmen der Kooperation mit Lomond übernimmt Compatech nicht nur den Vertrieb innerhalb Deutschlands, sondern hat auch ein Refill-Konzept entwickelt. In einem zentralen Refill-Center bei Compatech in Wuppertaler will der Distributor sämtliche Service-Tätigkeiten, wie Hotline, Garantieabwicklung, und Reparaturen, bündeln sowie ein Ersatzteillager einrichten. „Für den Refill-Bereich haben wir eine logistische Lösung gefunden, um die leeren und wiederbefüllten Patronen zu versenden“, berichtet Baumann. So könne jeder Händler auch Refill-Produkte mit anbieten. Zudem plane man nach und nach ein flächendeckendes Netz mit autorisierten Refillern aufzubauen.

Wer sich den Lomond „Evojet Office“ ansehen will, bekommt schon bald Gelegenheit. Auch auf der Remanexpo, die im Rahmen der Paperworld 2012 vom 28. bis 31. Januar 2012 in Frankfurt am Main stattfindet, wird Compatech den Hochleistungsdrucker in der Halle 4.0 präsentieren. Der nächste Refiller-Stammtisch und Compatech Marktplatz findet dann am 6. und 7. Oktober 2012 statt.

www.compatech.de

Verwandte Themen
Logistikkompetenz: von der hohen Warenverfügbarkeit profitieren insbesondere auch die MarkenShop-Händler.
Etabliert und weiterhin dynamisch weiter
Großhändler zeigt bei EP und Euronics Flagge weiter
Firmensitz von Embatex in Feldkirchen, Österreich
Compatech wird Emstar-Distributor weiter
Pick-per-Voice ist ein zentraler Bestandteil des neuen Systems: Die Technik senkt die Fehlerquote und steigert die Effizienz.
Rückgrat der Logistik gestärkt und optimiert weiter
Schulterschluss: InterES- und Büroring-Messestand als Anlaufstelle auf der Messe pbsKompakt
Klare Synergieeffekte vorhanden weiter
Klaus Baumann, Geschäftsführer des Wuppertaler Supplies-Spezialisten Compatech
Compatech übernimmt Vertrieb von Sensient-Tinten in Europa weiter