BusinessPartner PBS

Spicers initiiert Anwenderbefragung

Das von BusinessPartner PBS in zwei Reportagen aufgegriffene Thema Kataloge zieht weite Kreise. So hat der Großhändler Spicers dem IfH-Institut in Köln einen Projektauftrag zur Weiterentwicklung des Mediums erteilt.

Umfangreiches Arbeits- und Nachschlage-Instrument: der Spicers-Katalog als „Objekt der Begierde“ bei der Präsentation auf der letzten SpicersWorld
Umfangreiches Arbeits- und Nachschlage-Instrument: der Spicers-Katalog als „Objekt der Begierde“ bei der Präsentation auf der letzten SpicersWorld

Umfangreiches Arbeits- und Nachschlage-Instrument: der Spicers-Katalog als „Objekt der Begierde“ bei der Präsentation auf der letzten SpicersWorldSpicers widmet dem Thema Katalog große Aufmerksamkeit. So wurde kürzlich dem Institut für Handelsforschung an der Universität zu Köln (IfH) ein Projektauftrag zur Weiterentwicklung der Wirksamkeit des Kataloges erteilt. Mit Unterstützung des Instituts führt der Großhändler eine breit angelegte Anwenderbefragung zum Thema Katalog durch. „Der Katalog ist ein wichtiges Element im Hinblick auf die Zufriedenheit der Besteller und trägt damit zur Schaffung zusätzlicher Umsatzchancen für den Fachhändler bei. Wir möchten erfahren, wie zufrieden die Besteller mit Gestaltung, Aufbau und anderen Merkmalen wirklich sind“, so Ulrich Paulus, Bereichsleiter Vertrieb und Verkaufsförderung bei Spicers. Im zweiten Schritt werden auf Grundlage dieser Kurzbefragung beim Kölner Institut mehrere Workshops angeboten, bei denen einzelne Ergebnisse näher diskutiert und erörtert werden. Endkunden sind hierzu herzlich eingeladen. Die daraus neu gewonnenen Kenntnisse sollen in die zukünftigen Kataloge des Großhändlers einfließen und dadurch die Wirksamkeit des Vertriebsinstruments Katalog erhöhen.

Zusätzlich hat Spicers zwei Fachhändler, die mit unterschiedlichen Geschäfts- modellen operieren, interviewt, um zu erfahren, welche Bedeutung der Katalog am Markt hat. Jürgen Sandmann von der Firma Lüttmann bestätigte, dass mit dem zusätzlichen Einsatz des Kataloges der Umsatz mit Bürobedarf, der in seinem bisherigen Katalog unterrepräsentiert dargestellt war, stark angestiegen sei. Sandmann ist der Meinung, dass unabhängig von modernen elektronischen Bestellmedien seine Kunden gerne in Katalogen blättern. Wolfgang Zenker von OfficeStar setzt seit Januar den Spicers-Katalog mit OfficeStar-Design bei seinen Kunden ein. Hinsichtlich der Sortimentsbreite und neuer Ergänzungssortimente wie Blumensträuße und Weinpräsente waren seine Kunden und seine eigenen Vertriebsmitarbeiter positiv überrascht. „Einen Katalog kann man ortsunabhängig einsetzen, man nimmt ihn zum Beispiel mit in die Kantine“, so Zenker zu den Vorteilen des Mediums Katalog, „den es noch in 20 Jahren geben wird, denn es ist angenehmer, darin zu lesen, als im Internet zu navigieren.” Wolfgang Zenker ist der Meinung, dass das Katalogdesign und der Internetauftritt wegen des Wiedererkennungswertes aufeinander abgestimmt sein müssen.

Forciert die Weiterentwicklung es Mediums Katalog via Endkundenbefragung: Ulrich Paulus, Bereichsleiter Vertrieb und Verkaufsförderung bei Spicers
Forciert die Weiterentwicklung es Mediums Katalog via Endkundenbefragung: Ulrich Paulus, Bereichsleiter Vertrieb und Verkaufsförderung bei Spicers
Zehn Jahre Spicers-Katalog

Forciert die Weiterentwicklung es Mediums Katalog via Endkundenbefragung: Ulrich Paulus, Bereichsleiter Vertrieb und Verkaufsförderung bei SpicersAlle Jahre wieder erscheint zum Jahresende auf der SpicersWorld der neue Fachhandelskatalog – und dies inzwischen schon zum zehnten Mal. „Dass der Katalog begehrt ist, unterstreicht die Steigerung der Katalogabsatzzahl, die gegenüber dem Vorjahr bei zehn Prozent liegt“, bestätigt Paulus. Aber was hat sich geändert bzw. verbessert? De Katalog 2008 umfasst 20 Hauptgruppen, die sich auf insgesamt 840 Seiten verteilen – das sind 48 Seiten mehr als im Katalog 2007. Über 2700 neue Katalogartikel von 22 neuen Herstellern sollen den Fachhandel beim Absatz im gewerblichen Segment unterstützen. Waren im Vorjahr 15 600 Artikel im Katalog vertreten, sind es 2008 rund 16 000.

„Insgesamt 220 Lieferanten präsentieren ihre Produkte in dem Medium, das damit wohl der umfangreichste PBS-Katalog für die gewerblichen Endverbraucher ist“, wie Ulrich Paulus betont. 102 Seiten im gesonderten Layout sollen das Impulskaufverhalten fördern. Werbeseiten mit Aktionen, Bundles und Gewinnspielen runden den Katalog 2008 ab. Besonders starkes Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr haben laut Paulus die Artikel für Hygiene und Reinigung, Bewirtung und Catering und zur Sicherheit zu verzeichnen. Aus dem Bereich der klassischen Büroprodukte sind Büro- und EDV-Möbel, Beleuchtung, Verpacken und Versenden, Schreiben, Korrigieren sowie Präsente hervorzuheben.

Um den Überblick zu behalten, wurde das Stichwortverzeichnis von 1860 auf 2500 Begriffe erweitert und der Herstellerindex um vier auf zwölf Seiten ausgebaut. Zudem bietet der Katalog selbstklebende, beschriftbare und rückstandsfrei ablösende „Post-it Index”-Haftstreifen, die beim Heraussuchen und Markieren der Produkte Zeit sparen.

www.spicers.de

Verwandte Themen
Logistikkompetenz: von der hohen Warenverfügbarkeit profitieren insbesondere auch die MarkenShop-Händler.
Etabliert und weiterhin dynamisch weiter
Großhändler zeigt bei EP und Euronics Flagge weiter
Pick-per-Voice ist ein zentraler Bestandteil des neuen Systems: Die Technik senkt die Fehlerquote und steigert die Effizienz.
Rückgrat der Logistik gestärkt und optimiert weiter
Schulterschluss: InterES- und Büroring-Messestand als Anlaufstelle auf der Messe pbsKompakt
Klare Synergieeffekte vorhanden weiter
„Sich auf die Stärken konzentrieren“ weiter
„Wir sind gut gerüstet“ weiter