BusinessPartner PBS

Von nichts kommt nichts

Der Oberfränkische Distributor Systeam lud seine Partner auch in diesem Jahr wieder zur Inform nach Bamberg. Bei der schon fast traditionellen Hausmesse standen Ende September neue Produkte und Lösungen ebenso wie Networking und Austausch auf der Agenda.

Reger Austausch: 500 Besucher und 48 Aussteller verzeichnete die diesjährige Systeam-Hausmesse Inform in Bamberg.
Reger Austausch: 500 Besucher und 48 Aussteller verzeichnete die diesjährige Systeam-Hausmesse Inform in Bamberg.

Ob Basketballspielen oder Segwayfahren, Erlebnisführung durch das mittelalterliche Bamberg oder Bootsfahrt durch „Klein-Venedig“, einer ehemaligen Fischersiedlung am Ufer der Regnitz – auch rund um die diesjährige Inform bot der Ebenfelder Distributor seinen Partnern wieder ein abwechslungsreiches Programm. Für die mehr als 500 Fachhändler war das aber sicher nicht der einzige Grund, in die in Konzert- und Kongresshalle der Weltkulturerbe-Stadt zu kommen: Denn auf der deutlich erweiterten Ausstellungsfläche standen mit zahlreichen Herstellern, die in Fachvorträgen sowie an den Ständen neue Produkte, Trends und Entwicklungen präsentierten, spannende Themen auf der Agenda.

Mit den guten Besucherzahlen, 48 Ausstellern, darunter auch neue Partner wie der Supplies-Hersteller JetTec oder die Display-Sparte von Dell, sowie einem regen Austausch zwischen Besuchern, Herstellern sowie dem Ebensfelder Druckerspezialisten, zeigte sich Systeam-Geschäftsführer Volker Mitlacher zufrieden.

Am Lexmark-Stand gab es eine Autogramm- Stunde mit Chris Flemming, dem Meister- Trainer des Bamberger Basketball-Teams Brose Baskets.
Am Lexmark-Stand gab es eine Autogramm- Stunde mit Chris Flemming, dem Meister- Trainer des Bamberger Basketball-Teams Brose Baskets.

Allerdings weiß man bei Systeam auch, von nichts kommt nichts. Trotz schwierigem Marktumfeld verzeichne man nach wie vor leichtes Wachstum sowohl bei den Umsatzzahlen als auch bei den Marktanteilen, erklärt Mitlacher. Dennoch sei man „weit weg vom Plan.“ An die teils zweistelligen Wachstumsraten der Vorjahre komme man in diesem Geschäftsjahr nicht heran. Gründe hierfür sieht Mitlacher vor allem im der Marktentwicklung rund um die Kernthemen des Distributors. Zwar gebe es beim Geschäft mit Drucksystemen und Verbrauchsmaterialien auch immer mal wieder einzelne Wachstumssegmente – der Markt insgesamt wachse aber nicht. So muss man sich zumindest aktuell mit einer stabilen Geschäftsentwicklung oder leichten Zugewinnen beim Paper-Output- und Dokumenten-Management-Geschäft zufrieden geben.

„Um erfolgreich zu sein, muss man was tun“, kennt auch Systeam-Einkaufsleiter Tobias Witt die Herausforderungen. Dies gelte für den Großhandel ebenso wie für den Handel. Mit dem Bau eines neuen Lagers in unmittelbarer Nähe zum jetzigen Firmensitz hat Systeam einen wichtigen Schritt für die Zukunftsausrichtung seiner Logistik getan. „Der Neubau steht und funktioniert“, berichtet Witt. Der Umzug in das rund 13 000 Palettenplätze fassende Lager sei bislang reibungslos gelaufen. Nachdem vor kurzen die Technik umgezogen sei, müsse Anfang 2014 nur noch das Kleinteilelager folgen.

Am Samsung-Stand konnten sich die Besucher nach einem harten Messetag von einer Physiotherapeutin massieren lassen.
Am Samsung-Stand konnten sich die Besucher nach einem harten Messetag von einer Physiotherapeutin massieren lassen.

Neben der Optimierung seiner Logistikprozesse, befasst man sich in Ebensfeld aber auch mit Trendthemen und Wachstumsmärkten wie Digital Signage. Seit 2011 bereits bietet Systeam Partnern neben einem umfangreichen Hard- und Software-Portfolio auch Projektunterstützung, Schulungen sowie diversen Service-Leistungen für das Digital-Signage-Geschäft. Die Potenziale, die das Thema dem Handel biete, hätten viele jedoch noch nicht erkannt, bedauert Witt. Die Resonanz auf die beiden Infotage die Systeam durchgeführt habe, sei zwar durchaus positiv gewesen, erste Projekte mit Partnern erfolgreich umgesetzt. Dennoch „das Geschäft ist ein anderes und viele Fachhändler brauchen Unterstützung, um Kunden passgenau zu adressieren und zu bedienen“, weiß Witt. Von den Chancen, die das Geschäftsfeld mittelfristig bietet, ist man bei Systeam dennoch überzeugt. Auch künftig unterstütze man Partner mit einem lösungsorientierten Portfolio, Schulungen und Services beim Einstieg ins Digital-Signage-Geschäft. Damit biete man schließlich auch Möglichkeiten, höhere Erträge zu erzielen und Bestandskunden mit innovativen Lösungen zu binden.

www.systeam.biz

Verwandte Themen
Am 8. September lädt der Distributor Systeam wieder zur Hausmesse „Inform“ nach Bamberg.
Systeam lädt zur Hausmesse weiter
Umsatzstarke Händler belohnen Brother und Systeam mit einem frisch geschlagenen Weihnachtsbaum.
Brother und Systeam starten Händler-Incentive weiter
Auch in diesem Jahr kamen wieder zahlreiche Besucher zur Systeam-Hausmesse „Inform“ nach Bamberg.
Systeam-Hausmesse mit über 600 Besuchern weiter
Logistikkompetenz: von der hohen Warenverfügbarkeit profitieren insbesondere auch die MarkenShop-Händler.
Etabliert und weiterhin dynamisch weiter
Besucher der Systeam-Hausmesse „Inform“ können sich auch 2016 wieder auf ein abwechslungsreiches Programm freuen.
Systeam lädt zur Hausmesse nach Bamberg weiter
Großhändler zeigt bei EP und Euronics Flagge weiter