BusinessPartner PBS

Die Logistikkarte ausspielen

Der Großhändler Soft-Carrier investiert weiter in die Kernkompetenzen Webshop und Logistik. Wir sprachen mit Geschäftsführer Thomas Veit über Warenverfügbarkeiten, Sortimentserweiterungen und neue Webprojekte, von denen die Handelspartner entscheidend profitieren können.

Perfekt ausgerichtet auf die Kleinteile- Logistik: das Soft-Carrier-Logistikzentrum in Trierweiler
Perfekt ausgerichtet auf die Kleinteile- Logistik: das Soft-Carrier-Logistikzentrum in Trierweiler

Der Veränderungsdruck in der Distribution und bei Ihren Kunden im Handel zeigt Wirkung. Was sind die inhaltlichen Themen, die unter diesen Vorzeichen bei Soft-Carrier aktuell im Fokus stehen?

Ganz klar: Das Internet in Kombination mit logistischer Leistungsfähigkeit wird in dem sich verschiebenden Nachfrageverhalten entscheidend sein. Der Internethandel ist aktuell der Gewinner auf der Einzelhandelsstufe. Dem werden wir als Großhandels-Dienstleister Rechnung tragen. Waren wir in den Vorjahren der Exot mit unseren Ideen an schlanken Strukturen und leistungsfähigen Weblösungen für die Kunden im Handel, so sind wir heute in der Realität strammer Strukturverschiebungen angekommen. Darauf wollen und werden wir unser zukünftiges Tun ausrichten. Selbstredend sind die Diskussionen um sterbende Märkte im PBS-Bereich durch Digitalisierung all unserer Arbeits- und Lebensumfelder ein wesentlicher Impetus für die Bemühungen der zukünftigen Ausrichtung unserer Arbeit. Ich mag es schon gar nicht mehr in den Mund nehmen wollen, zwangsläufig werden wir konsolidieren müssen in unseren Märkten – oder wir werden zwangsweise konsolidiert. Konzentrationsprozesse bei schrumpfenden Marktvolumen sind völlig normal.

Hinter dem Erfolg von Soft-Carrier stehen schlanke Prozesse, eine besondere Kompetenz in der Kleinteile-Logistik und die konsequente Internet-Ausrichtung. Was tut sich im Bereich Logistik, nachdem Sie einen weiteren Lagerstandort aktiviert haben?

Neue Chancen vorhanden: der zweite Lagerstandort am Keitelsberg bietet zusätzlich rund 2500 Paletten-Stellplätze
Neue Chancen vorhanden: der zweite Lagerstandort am Keitelsberg bietet zusätzlich rund 2500 Paletten-Stellplätze

Ein deutliches Plus von mehr als 2500 Paletten-Stellplätzen, hinzu kommen rund 1500 weitere manuelle Lagerfächer, das ist mal eine Hausnummer. Da passt viel rein in unser zweites Lager am Keitelsberg. Bevorratungsanforderungen unserer Industriekunden sind nunmehr viel besser zu erfüllen und die damit meist verbundene steigende Nachfrage nach Großhandelstätigkeit für sich verschiebende Fachhandelsstrukturen. Wir erleben momentan die Anerkennung für unsere Industrie-Marken-Strategie: die Kooperationsformen vertiefen sich und die Erfolge in einem schwierigeren Umfeld lassen da für beide Seiten nicht auf sich warten.

Welche Vorteile ergeben sich daraus für Ihre Handelskunden in puncto Warenverfügbarkeit und neue Sortimente?

Die Verfügbarkeit bei Soft-Carrier war seit jeher recht gut. Nahezu alle Produkte unserer Listungen werden bei uns bevorratet und sind somit für unsere Kunden von heute auf morgen verfügbar. Wir schaffen nun aber Räume für Veränderungen, was bedeutet, neue Sortimente einbringen, ohne traditionelle Sortimente einzuschränken oder gar aufzugeben. Dadurch erhält unser Handelspartner mit uns die Möglichkeit, neue Sortimente zu testen und mit diesen bestehende oder im günstigen Falle sogar neue Kunden zu bedienen.

Sortimentserweiterungen sind ein gutes Stichwort. Wie sind Ihre Erfahrungen mit neuen Sortimenten jenseits der klassischen Büroprodukte und wo geht die Reise hin?

Thomas Veit: „Ganz klar: Das Internet in Kombination mit logistischer Leistungsfähigkeit wird in dem sich verschiebenden Nachfrageverhalten entscheidend sein.“
Thomas Veit: „Ganz klar: Das Internet in Kombination mit logistischer Leistungsfähigkeit wird in dem sich verschiebenden Nachfrageverhalten entscheidend sein.“

Unsere Erfahrungen sind mit neuen Sortimenten sehr positiv. Viele unserer Fachhändler haben wiederum Erfolg bei ihren Kunden. Ich denke, neun von zehn Neulistungen aus den letzten zwei Jahren sind gelungen und zeigen erfreuliche Entwicklungen. Wir werden an diesen Ideen selbstverständlich weiter arbeiten und unseren Händlern neue Möglichkeiten eröffnen, insbesondere wenn diese sich zukünftig stärker im Web bewegen werden.

Intensiv gearbeitet wird derzeit bei Ihnen auch in Richtung Webshop. In welchen Bereichen wird es Verbesserungen/Weiterentwicklungen geben?

Unsere Webshop Entwicklungen steuern wir dahingehend, dass unser einmalig umfangreiches Sortiment, bekanntlich sind das mehr als 50 000 Artikel, von unseren Handelspartnern besser verarbeitet werden kann. Dies bedeutet, dass wir weitere Filter in die Suchergebnisse einbauen werden, die ganz einfach durch Kundenanwendung tiefergehende, schnelle Detailergebnisse liefern werden. Erstaunliche Geschwindigkeitsfortschritte wird der Besucher unserer Website durch neue so genannte nonSQL-Suchanfragen erleben können. Sehr gute Trefferqualitäten und erstaunlich schnelle Anzeigen sollten für unsere Fachhändler in der täglichen Anwendung eine deutliche Qualitätsverbesserung erreichen. Unser Sortiment wird in der Darstellung noch strukturierter nach Lösungsansätzen hin durchforstet werden können. Dadurch sollten dem Anwender einfacher passende Produkte durch den Fachhändler angeboten werden können.

Was ist der konkrete Nutzen für den Handelspartner?

Vor allen Dingen sollte der Fachhändler davon profitieren können, indem er sich zielgruppengerechte Angebote für seine Kundschaft viel einfacher aus unserer Präsentation erarbeiten kann. Erfreuliche Fortschritte machen unsere Bemühungen um eine SEO-Lesbarkeit (Search Engine Optimizing) für unsere „liefert-es“-Shops unserer Händler. Dadurch sollten wir bald auch in der Lage sein, deutlich mehr Wahrnehmung für unsere mehr als 1500 Anwendungskunden zu erreichen. Insgesamt sind wir auf diesem Gebiet sehr optimistisch, um nicht zu sagen sogar euphorisch, ein echtes Plus an Leistungen für unsere Fachhändler bereitstellen zu können, von denen beide Seiten profitieren werden.

Neuer Lagerstandort am Keitelsberg

Soft-Carrier hat die Lagerkapazitäten deutlich erweitert. Neben dem bisherigen Logistikzentrum im Gewerbegebiet von Trierweiler stehen im nur wenige hundert Meter davon entfernt liegenden zweiten Lagerstandort am Keitelsberg auf einer Fläche von mehr als 2500 Quadratmetern rund 2500 neue Paletten-Stellplätze sowie im halbautomatischen Lagerbetrieb weitere 1500 Plätze im Handlager zur Verfügung. Das neue Lager bietet vielfältige Möglichkeiten für neue Sortimente sowie bei der weiteren Markterschließung auf europäischer Ebene. Darüber hinaus kann das bisherige Logistikzentrum komplett auf die wachsenden Anforderungen in der Kleinteile-Logistik ausgerichtet und weiter optimiert werden.

www.softcarrier.de

Verwandte Themen
Thomas Veit
Thomas Veit sieht „klare Chancen für den Fachhandel“ weiter
Thomas Veit, Geschäftsführer Soft-Carrier
Thomas Veit erwartet „schmerzliche Anpassungen“ weiter
Auf einer neuen Website informiert Pelikan Hardcopy über das Geha-Toner-Portfolio.
Pelikan bringt wieder Geha-Toner auf den Markt weiter
Logistikkompetenz: von der hohen Warenverfügbarkeit profitieren insbesondere auch die MarkenShop-Händler.
Etabliert und weiterhin dynamisch weiter
Thomas Veit
„Trend der Nachfrageverringerung“ weiter
Großhändler zeigt bei EP und Euronics Flagge weiter