BusinessPartner PBS

Die Scheuklappen ablegen

Bei der siebten Also-Hausmesse „Channel Trends+Visions“ zeigten in der Bochumer Jahrhunderthalle unter dem Motto „Xtreme“ rund 150 Hersteller, aber auch der IT-Distributor selbst, zahlreiche neue und innovativen Produkte, Lösungen und Services.

Mit sportlichen Highlights – vom Bungee-Jumping über Klettern bis zu BMX und Skateboarding – sowie mit Keynote-Speaker Jochen Schweizer machte Also dem Messe-Motte „Extreme“ alle Ehre.
Mit sportlichen Highlights – vom Bungee-Jumping über Klettern bis zu BMX und Skateboarding – sowie mit Keynote-Speaker Jochen Schweizer machte Also dem Messe-Motte „Extreme“ alle Ehre.

Die diesjährige „Channel Trends+Vision“ des IT-Distributors Also machte ihrem Motto „Xtreme“ alle Ehre. Auf über 10 000 Quadratmetern erwartete die Besucher der Bochumer Jahrhunderthalle nicht nur eine Ausstellung, Workshops und Vorträge zu den Schwerpunktthemen Education, Security, Netzvermarktung, Cloud, Digital Signage, Unified Communications & Collaboration und Managed Print Services. Untermalt wurde die eintägige ITK-Handelsmesse am 4. April von zahlreichen extremen und unterhaltsamen Ideen und Highlights. Dazu gehörte auch die Keynote des ehemaligen Stuntmans Jochen Schweizer, der heute nicht mehr nur nach Abenteuern für sich selbst sucht, sondern aus dessen Idee, Erlebnisse und Erfahrungen als Produkt zu vermarkten, mittlerweile eine Unternehmensgruppe mit drei Gesellschaften und mehr als 300 Mitarbeitern geworden ist. Daneben konnten sich die Besucher aber auch beim Bungee-Jumping oder Klettern austoben, und Parcour-Läufern, BMX- und Skateboardfahrern bei atemberaubender Akrobatik zusehen.

Mit rund 4700 Besuchern, die trotz des dreitägigen Pilotenstreiks nach Bochum gekommen waren, konnte Also auch in diesem Jahr an die hohe Besucherzahl des Vorjahres anknüpfen. Und auch die Teilnahme von über 150 Herstellern als Aussteller stellte die Beliebtheit der Messe erneut unter Beweis. Auch die Zahl der Teilnehmer an der Abendveranstaltung blieb konstant hoch. Die Resonanz seitens Fachhandels- und Herstellerpartner auf die ITK-Handelsmesse und das diesjährige Motto ‚Xtreme‘ sei durchweg positiv gewesen, teilt der IT-Broadliner im Anschluss an die Veranstaltung mit.

Zufrieden zeigte man sich in Soest jedoch nicht nur mit dem Verlauf der Veranstaltung: „Wir haben unsere Ziele für 2013 mehr als erreicht“, betont Also-Geschäftsführer Reiner Schwitzki. Auch künftig setze man die MORE-Strategie konsequent fort. „Bei Also gibt es keinen Stillstand, sondern nur stetigen Fortschritt“, ergänzt Stefan Klinglmair, verantwortlich für die Supply Chain der Volumendistribution. Im klassischen Volumengeschäft sei man so im vergangenen Jahr im zweistelligen Prozentbereich gewachsen. Treiber waren laut Klinglmair nicht nur Themen wie Mobilität und damit Produkte wie Tablets und Zubehör, sondern auch Komponenten oder Storage-Produkte sowie die Lösungen rund um die Schwerpunktthemen der Hausmesse. Um diesen Kurs zu halten, aber auch, um an Kundenbreite zu gewinnen, lege man den Fokus weiter auf den SMB-Handel. Verabschiedet habe man sich zudem von einigen unprofitablen Geschäften mit großen E-Tailern. Daneben greife man konsequent Zukunftsthemen der Branche auf und schaue stetig links und rechts des klassischen IT-Geschäfts nach spannenden Themen. Dazu gehören, so der Volumen-Chef, Themen wie 3D-Druck, Internet der Dinge, Lighting, Smart Home oder auch Wearables.

„Die Distribution muss lernen nicht nur abzuwarten bis Themen von Seite der Lieferanten herangetragen werden“, betont Klinglmair. „Wir müssen die Scheuklappen abnehmen und uns für neue Ansätze offen zeigen.“

Zukunftsweisende Geschäftsmodelle

Ein Highlight der Messe war somit unter anderen die Verleihung des ersten Also Start-Up-Awards, mit dem der Distributor junge, innovative Unternehmen fördern will. Mit dem Launch des Awards fördere Also nicht nur aktiv die Digitalisierung, sondern unterstütze junge innovative Unternehmen, Lösungen für die Arbeitswelt von morgen zu entwickeln und unterstreiche somit die Aufgabe, gemeinsam mit seinen Partnern, Unternehmen in Deutschland mit modernster Technologie zu versorgen.

Zahlreiche Unternehmen hatten sich für den Start-Up-Award beworben. Gewonnen haben schließlich die beiden Firmen Secucloud und Sensorberg. Secucloud bietet Managed-Cloud-IT-Security. Damit können High-End-IT-Security-Systeme, die bisher nur Konzernen vorbehalten waren, nun auch kleinen KMUs mit bis zu 30 Mitarbeitern angeboten werden. Sensorberg möchte mit seiner iBeacon-Management-Plattform weltweit den größten Pool an iBeacons konfigurieren, administrieren und für die unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten, wie auch Kapitalisierungsmodelle von Unternehmen, zur Verfügung stellen. „Die beiden Gewinnerunternehmen – aber auch alle weiteren Teilnehmer beim Also Start-Up-Award – haben uns mit ihren Ideen, Produkten und Geschäftsmodellen überzeugt und fasziniert“, kommentiert Also-Geschäftsführer Reiner Schwitzki die Einführung des Awards. „Sie verkörpern die Also-Strategie, neue Wege zu gehen und innovative Ideen für attraktives zukunftsweisendes Business für uns und unsere Partner zu unterstützen.“

Neuer Geschäftsführer Solutions

Ab sofort ist Sascha Viro Geschäftsführer Solutions beim Distributor Also Deutschland. Der 41-Jährige war zuletzt bei Also Schweiz tätig. Heino Deubner, bislang Geschäftsführer Solutions, wird auf eigenen Wunsch diese Position nicht mehr wahrnehmen. Er bleibt jedoch weiter im Konzern und will sich verstärkt auf seine Geschäftsführer-Position bei der Also MPS GmbH fokussieren. Sascha Viro ist Betriebswirt und war vor seinem Start bei Also insgesamt 14 Jahre in der Schweizer Unternehmensgruppe Sika/Sarnafil, unter anderem als Projektleiter, IT-Leiter sowie Leiter Prozess-Integration, tätig. Mit Viro habe man einen ausgewiesenen IT- und TK-Spezialisten mit viel Praxis-Know-How und -Erfahrung von Industrie-Seite an Bord, betont Reiner Schwitzki, Sprecher der Geschäftsführung von Also Deutschland.

Die Also-Geschäftsführung: (v.l.) Matthias Lorz, Reiner Schwitzki, Stefan Klinglmair und Sascha Viro.
Die Also-Geschäftsführung: (v.l.) Matthias Lorz, Reiner Schwitzki, Stefan Klinglmair und Sascha Viro.

www.also.de

Verwandte Themen
Logistikkompetenz: von der hohen Warenverfügbarkeit profitieren insbesondere auch die MarkenShop-Händler.
Etabliert und weiterhin dynamisch weiter
Großhändler zeigt bei EP und Euronics Flagge weiter
Pick-per-Voice ist ein zentraler Bestandteil des neuen Systems: Die Technik senkt die Fehlerquote und steigert die Effizienz.
Rückgrat der Logistik gestärkt und optimiert weiter
Schulterschluss: InterES- und Büroring-Messestand als Anlaufstelle auf der Messe pbsKompakt
Klare Synergieeffekte vorhanden weiter
„Sich auf die Stärken konzentrieren“ weiter
„Wir sind gut gerüstet“ weiter