BusinessPartner PBS

Auf der gleichen Wellenlänge

Kreativität und der Wille, gemeinsam etwas zu bewegen, das sind die Erfolgsfaktoren in der Zusammenarbeit zwischen dem Distributor Soft-Carrier und dem Lieferanten Kores. Wir sprachen mit Monika Veit und Edgar Otto über die Parameter.

❘Monika Veit, Marketing-Leitung bei Soft-Carrier in Trierweiler❘

Mit Kores haben Sie auf die Wiederbelebung einer Marke gesetzt. Warum waren Sie so schnell von den Chancen überzeugt?

Kores war und ist eine bekannte Marke mit Tradition, die vielen Fachhändlern in Erinnerung geblieben ist. Durch unsere Markt-Erfahrung und der langjährigen Zusammenarbeit mit Edgar Otto wussten wir bereits im Vorfeld, dass der Kores-Relaunch gelingen wird und unsere vollste Unterstützung verdient. Neben der Marke überzeugte uns auch das breite und kompetente Produkt-Portfolio, das Fachhändlern zahlreiche Möglichkeiten und Spielräume für eine sinnvolle Sortimentsgestaltung bietet.

Wie hat sich die Marke bei Soft-Carrier entwickelt?

Seit dem Wiederbeleben der Marke im Sommer 2010 können wir von einer äußerst positiven Entwicklung sprechen. Unser Wachstum ist enorm und verspricht noch weiteres Potenzial. In 2011 konnten wir unseren Sellout um fast 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigern und damit eine Zielmarke knacken, die wir uns gemeinsam als Traumziel gesetzt hatten. Trotz eines allgemein durchwachsenen ersten Quartals sieht die Entwicklung mit einem Sellout-Plus von über 20 Prozent nach wie vor mehr als sehr gut aus. Der Trend ist ungebrochen stark und bietet noch reichlich Möglichkeiten – und das nicht nur durch neue Sortimente und Produkte.

Eingespieltes Team: Monika Veit von Soft-Carrier und Edgar Otto von Kores Deutschland
Eingespieltes Team: Monika Veit von Soft-Carrier und Edgar Otto von Kores Deutschland

Was sind die wesentlichen Gründe für den Erfolg?

Gründe für diesen Erfolg gibt es mehr als genug, denn bekanntlich erntet man das, was man sät. Die Basis für eine solch positive Entwicklung bildete der etablierte Markenname. Der Wiedereinstieg in den Markt war durch die Markenbekanntheit bei weitem nicht so steinig, wie es für eine neue Marke gewesen wäre. Zudem haben wir mit dem Relaunch zwei neue Warengruppen aufgenommen und unsere Kompetenz im Hardcopy- und Schulbedarf durch Kores-Produkte erweitert. Zum Zeitpunkt der „Wiederbelebung“ haben wir rechtzeitig und besonders kräftig die Werbetrommel für Kores gerührt. Die Markeneinführung wurde über alle unsere Kommunikationsmittel an unsere Fachhandelkunden gestreut, um so schnell aber dennoch gezielt auf unser Sortiment aufmerksam zu machen. Diese Kommunikation pflegen wir natürlich auch heute noch. Wir bleiben mit Kores weiterhin im Gespräch und in den Köpfen unserer Kunden. Ebenfalls ein wichtiger Aspekt war die Entscheidung zur Teilnahme am MarkenShop-Konzept. Dies schafft zusätzlich einen enormen Anreiz zur Vermarktung der Produkte für unsere Fachhandelskunden.

Was schätzen Sie besonders an der Zusammenarbeit?

Besonders schätzen wir die partnerschaftliche und äußerst konstruktive Zusammenarbeit. Hinzu kommt, dass wir mit Herrn Otto einen Geschäftsführer als Ansprechpartner haben, der neben seiner langjährigen Erfahrung und enormen Kompetenz auch selbst mit anpackt und die Marke Kores mit Herz und Seele lebt. Kurze Wege, schnelle Entscheidungen und eine noch schnellere Umsetzung sind wesentliche Bausteine unserer sehr dynamischen und auf Augenhöhe stattfindenden Zusammenarbeit. Selbst Probleme und Fragen werden auf dem kleinen Dienstweg unbürokratisch und im Sinne unserer gemeinsamen Kunden gelöst. Aktionen und Kampagnen werden zeitnah umgesetzt und entsprechend von beiden Seiten kommuniziert.

Welche Sortimente laufen besonders erfolgreich und wo sehen Sie noch interessante Möglichkeiten?

Sehr gut läuft das Hardcopy-Sortiment, was auf einem rückläufigen Drucker-Supplies-Markt schon eine kleine Sensation für uns ist. Seit der Aufnahme von Kores haben wir ebenfalls im Schulbereich deutlich zugelegt. Hier bietet die Marke eine echte Alternative, die besonders bei preis- und qualitätsbewussten Eltern punktet. Der Fachhandel sollte im kommenden Schulgeschäft daher nicht auf das Kores-Schulsortiment verzichten. Das Büro-Portfolio mit den Bereichen Kleben & Korrigieren und Etiketten läuft ebenfalls sehr erfolgreich, was letztendlich auf ein konzentriertes und ausgereiftes Sortiment mit den wichtigsten Büroartikeln im Preiseinstieg zurückzuführen ist. Hier sehen wir auch zukünftig weiteres Potenzial, da Kores ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

www.softcarrier.de

❘Edgar Otto, Geschäftsführer Kores Deutschland in Rommerskirchen ❘

Kores konzentriert sich auf besonders engagierte Partner in der Distribution. Wie hat sich die Zusammenarbeit mit Soft-Carrier entwickelt?

Mittlerweile können Kores und Soft-Carrier auf eine zweijährige Erfolgsstory zurückblicken. Die im Frühjahr 2010 gestartete Kooperation hatte über diesen Zeitraum eine konstant positive Entwicklung zu verzeichnen mit jährlichen Zuwachsraten im guten zweistelligen Bereich. Unser Ziel für 2011 war es, erstmalig die Eine-Million-Euro-Grenze zu überschreiten. Das haben wir erreicht. Und wir sind auch im dritten Jahr der Zusammenarbeit mit auf dem richtigen Weg und werden die gemeinsame Erfolgsgeschichte fortschreiben. Die allgemeine Marktschwäche unserer Branche ist bei Kores nicht spürbar.

Was schätzen Sie besonders an der Kooperation?

Die hohe Professionalität bei der Vermarktung und Markenpositionierung von Kores. Die langjährige Markt- und Branchenerfahrung sowie Kompetenz, Kreativität und Zuverlässigkeit sind tragende Säulen unserer erfolgreichen Zusammenarbeit. Ideen werden bei Soft-Carrier bis hin zur Internetpräsenz in kürzester Zeit umgesetzt. Die absolute Aktualität des Programms ist beeindruckend.

Was sind aus Ihrer Sicht die Stärken von Soft-Carrier?

Die konstruktive Offenheit im gemeinsamen Dialog und nicht zuletzt die Verfolgung der gemeinsamen ehrgeizigen Ziele bei der erfolgreichen Positionierung der Traditionsmarke prägen heute unsere Allianz. Die Partnerschaft wird in enger Zusammenarbeit und mit viel Verständnis füreinander gestaltet. Das ist wichtig und sicher auch ein entscheidender Faktor für unseren Erfolg. Auf einen kurzen Nenner gebracht, würde ich sagen, wir schwimmen in wichtigen Bereichen auf der gleichen Wellenlänge.

Die Kores-Markenwelt bei Soft-Carrier: ein wichtiger Baustein der Erfolgsgeschichte
Die Kores-Markenwelt bei Soft-Carrier: ein wichtiger Baustein der Erfolgsgeschichte

In welchen Sortimentsbereichen sehen Sie noch grundlegendes Potenzial für weiteres Wachstum?

Der Sortimentsbereich Kleben & Korrigieren von Kores steht in extrem starkem Wettbewerb zu den etablierten Topmarken. Hier müssen wir verstärkt aktiv werden. Der Aufbau unserer Marke kann in diesem Segment allerdings nur mittel- bis langfristig zum Erfolg führen. Unsere Marketingstrategie für dieses Produktsegment ist daher zunächst auf drei Jahre ausgerichtet. Es ist ein langfristiger Prozess. Auch der Handel ist oftmals nicht flexibel genug, um sich schnell auf die Marktveränderungen, Chancen und gute Alternativen einzustellen. Wir haben in 2012 die Durchführung verschiedener Handelsaktionen gemeinsam mit Soft-Carrier geplant. Eine erste Produkt-Promotion wird jetzt im Bereich Korrekturroller realisiert.

www.kores.de

Verwandte Themen
Thomas Veit
Thomas Veit sieht „klare Chancen für den Fachhandel“ weiter
Thomas Veit, Geschäftsführer Soft-Carrier
Thomas Veit erwartet „schmerzliche Anpassungen“ weiter
Auf einer neuen Website informiert Pelikan Hardcopy über das Geha-Toner-Portfolio.
Pelikan bringt wieder Geha-Toner auf den Markt weiter
Logistikkompetenz: von der hohen Warenverfügbarkeit profitieren insbesondere auch die MarkenShop-Händler.
Etabliert und weiterhin dynamisch weiter
Thomas Veit
„Trend der Nachfrageverringerung“ weiter
Großhändler zeigt bei EP und Euronics Flagge weiter