BusinessPartner PBS

PBS-Messe mit Perspektiven

Die am 16. und 17. Januar organisierte Frühjahrsveranstaltung der PBS-Messe-Castrop hatte einiges zu bieten. Zum 25-jährigen Jubiläum gab es neben den Neuheiten der Marken-Lieferanten auch interessante Marketingaktionen.

Messe mit Überblickcharakter: viele Neuheiten und Aktionen inklusive
Messe mit Überblickcharakter: viele Neuheiten und Aktionen inklusive

Eigentlich sollte einer Veranstaltung wie der von den aktuell sechs PBS-Großhändlern Edelbrock (Münster), Klause & Schubert (St. Augustin), Top-Papier Leenders (Kevelaer), Lehmkuhl (Gelsenkirchen), Pawagro (Düsseldorf) und Wehmeyer (Bielefeld) getragenen PBS-Messe-Castrop die Zukunft gehören. In Zeiten von immer mehr regionalen Branchenmessen, Hausausstellungen usw. müssten sowohl Fachhandel als auch Lieferanten ein verstärktes Interesse daran haben, konzentriert und komprimiert im großen Einzugsgebiet Nordrhein-Westfalen Informationen über Neuheiten und Aktionen im direkten Kontakt austauschen zu können – und dies mit einem für alle Beteiligten überschaubaren Aufwand.

Zufriedenstellende Bilanz: Jürgen Höhfeld beim Rundgang
Zufriedenstellende Bilanz: Jürgen Höhfeld beim Rundgang

Mit der PBS-Messe in Castrop wurde schon vor 25 Jahren die Voraussetzung geschaffen, dem Handel in der Region ein ausgedehntes PBS-Angebot vorzustellen. Dabei können Hersteller und Importeure ihre Produkte breit und tief darbieten, die Art und Weise der Präsentation wird ihnen überlassen. Und auch die Europahalle in Castrop-Rauxel als Veranstaltungsort stimmt: zentrale Lage, direkte Autobahnanbindung, ausreichende Parkmöglichkeiten nahe an der Messehalle, optimaler Service für Aussteller und Besucher.

Gefragter Gesprächspartner: Staufen-Demmler-Firmenchef Emil Bacher (Mitte)
Gefragter Gesprächspartner: Staufen-Demmler-Firmenchef Emil Bacher (Mitte)

Im Vorfeld der diesjährigen Messe gab es nach dem Rückzug der Firma Breidenstein aus dem Großhandelsverbund einige Fragezeichen, ob das bisherige Besucherniveau gehalten werden kann. Doch am Ende des zweiten Tages konnte Jürgen Höhfeld, der als Sprecher des Castroper Kreises sich seit Jahren für die Messe engagiert, eine zufriedenstellende Bilanz ziehen. Mit 307 Fachhandelsfirmen, die an beiden Tagen in die Europahalle gekommen waren, konnte, bereinigt um die Breidenstein-Kunden, sogar ein Plus von drei Prozent gegenüber dem Vorjahr erzielt werden. Dennoch denkt Höhfeld an eine Weiterentwicklung und Optimierung der Veranstaltung, die nach dem Ausstieg der Firma Gast vor einigen Jahren einige Rückschläge verkraften musste. Die Bereitschaft der beteiligten Großhändler zur Fortführung und zu Veränderungen ist vorhanden, wie Jürgen Höhfeld bestätigt. Zuspruch erhielt der Castroper Kreis auch am aus Anlass des Jubiläums veranstalteten Lieferantenabend mit Ehrengästen. Staufen-Demmler-Firmenchef Emil Bacher rief als Sprecher der Aussteller ausdrücklich zum Erhalt der Messe auf: „Die Messe macht Sinn, andere Großhändler beneiden sie um die Konzentration der Kräfte.“

www.pbs-messe-castrop.de

Verwandte Themen
Logistikkompetenz: von der hohen Warenverfügbarkeit profitieren insbesondere auch die MarkenShop-Händler.
Etabliert und weiterhin dynamisch weiter
Großhändler zeigt bei EP und Euronics Flagge weiter
Pick-per-Voice ist ein zentraler Bestandteil des neuen Systems: Die Technik senkt die Fehlerquote und steigert die Effizienz.
Rückgrat der Logistik gestärkt und optimiert weiter
Schulterschluss: InterES- und Büroring-Messestand als Anlaufstelle auf der Messe pbsKompakt
Klare Synergieeffekte vorhanden weiter
„Sich auf die Stärken konzentrieren“ weiter
„Wir sind gut gerüstet“ weiter