BusinessPartner PBS

Investition in die Händlerbetreuung

Der in Trierweiler ansässige Distributor Soft-Carrier eröffnet im ehemaligen BüroForum-2000-Gebäude im sächsischen Oederan ein eigenes Vertriebsbüro. Wir sprachen mit Geschäftsführer Thomas Veit über die Beweggründe.

Zuwachs bekommen: Neben den Standorten in Trierweiler (Bild) und Luxemburg ist Soft-Carrier jetzt auch im sächsischen Oederan mit einemVertriebsbüro aktiv.
Zuwachs bekommen: Neben den Standorten in Trierweiler (Bild) und Luxemburg ist Soft-Carrier jetzt auch im sächsischen Oederan mit einemVertriebsbüro aktiv.

Zuwachs bekommen: Neben den Standorten in Trierweiler (Bild) und Luxemburg ist Soft-Carrier jetzt auch im sächsischen Oederan mit einemVertriebsbüro aktiv.Herr Veit, jeder redet von der Konjunkturkrise – und Soft-Carrier investiert in einen neuen Vertriebsstandort in Oederan. Wie passt das zusammen?

Erlauben Sie mir zunächst mal ein Wort zu Oederan. Wir haben hier keinen neuen Vertriebsstandort geschaffen, um regional näher und persönlicher beim Kunden zu sein. Vielmehr verlagern und erweitern wir unsere gewohnten Tätigkeiten an Orte, an denen wir näher an den Menschen sind, die für und mit Soft-Carrier diese Arbeiten erledigen. Dank technischer Entwicklung ist dies einfacher geworden. Bekanntlich sitzen wir in Trierweiler im Herzen des westlichen Europas in einer Region mit wirtschaftlich starken Nachbarn. Daraus resultiert augenblicklich der Zustand von nahezu Vollbeschäftigung. Fachkräftemangel ist bei uns ein echtes Thema. Also warum nicht dort hin gehen, wo Beschäftigung noch benötigt wird. Jetzt zu unserer Investition: Antizyklisches Verhalten ist sicherlich nichts Neues im wirtschaftlichen Tun. Die Traute, genau dann Geld in die Hand zu nehmen, wenn die Entwicklung des Marktes nichts Gutes erwarten lässt, fehlt indes meist. Wir sind der festen Überzeugung, dass es sich jetzt lohnen wird. Die Marktbereinigungskräfte werden in den nächsten Monaten und Jahren so stark wie nie wirken, und hier wollen wir ganz klar unsere Position im Markt stärken und für mehr Kunden Ansprechpartner sein.

Demnach sehen Sie die aktuelle Situation eher als Chance denn als Bedrohung?

Absolut, genau so schätzen wir die Zukunft ein. Niemandem ist bei den aktuellen Hiobsbotschaften momentan wohl, auch uns nicht. Eines ist jedoch klar. Nicht alles wird zusammenbrechen, es wird sich vieles konzentrieren, und gewerbliche Verbraucher werden ihre Arbeit auf das Wesentliche konzentrieren. Wirtschaftlich optimiertes Handeln der Marktteilnehmer wird die Ansprüche an Effektivität deutlich nach oben treiben. Für genau diese Strukturen ist Soft-Carrier ja schon länger bekannt. Viele Händler werden diese zwangsläufigen Notwendigkeiten fordern und Partner mit solchen Leistungen in der Distribution suchen.

Wie und warum kommt ein unweit von Luxemburg und Frankreich ansässiges Unternehmen ausgerechnet nach Oederan?

Der Hausherr und frühere BüroForum-2000-Vorstandsvorsitzende Armin Lutz (links) übergab im Januar offiziell die Schlüssel an Soft-Carrier-Geschäftsführer Thomas Veit. Bis Mitte des Jahres sollen am neuen Vertriebsstandort des Großhändlers rund zehn Mitarb
Der Hausherr und frühere BüroForum-2000-Vorstandsvorsitzende Armin Lutz (links) übergab im Januar offiziell die Schlüssel an Soft-Carrier-Geschäftsführer Thomas Veit. Bis Mitte des Jahres sollen am neuen Vertriebsstandort des Großhändlers rund zehn Mitarbeiter Aufgaben in der Kundenbetreuung übernehmen.

Der Hausherr und frühere BüroForum-2000-Vorstandsvorsitzende Armin Lutz (links) übergab im Januar offiziell die Schlüssel an Soft-Carrier-Geschäftsführer Thomas Veit. Bis Mitte des Jahres sollen am neuen Vertriebsstandort des Großhändlers rund zehn Mitarbeiter Aufgaben in der Kundenbetreuung übernehmen.Auch wenn Oederan ein kleiner Ort am Fuße des Erzgebirges ist, ist er in der Bürobranche doch nicht ganz unbekannt. Viele werden sich noch an die BüroForum 2000 AG erinnern, die hier mit dem Initiator Armin Lutz ihren Anfang nahm, bevor sie zum Büroring kam und nunmehr in Haan ihren Sitz hat. Leere Büros suchen Nutzung, ein noch immer rühriger Armin Lutz unterstützt uns in der Startphase. So einfach kommen dann alte Bekannte unter neuen Vorzeichen wieder zusammen und arbeiten zumindest als Nachbarn im gleichen Gebäude zusammen.

Welche Aufgaben soll denn der zukünftige neue Vertriebsstandort übernehmen und ab wann sind Sie startklar?

Vertriebsinnendienst nennen wir die Kontaktstelle zwischen Soft-Carrier und unseren Fachhandelskunden. Genau dieses werden wir integriert erweitert tun in Niederanven in Luxemburg und Oederan. Eben nur mit Menschen aus unterschiedlichen Regionen, die dank technischer Möglichkeiten miteinander ein Team bilden können. Kontakt zum Kunden ist an beiden Standorten unsere Aufgabe, mehr qualifizierte Beratungsmöglichkeiten und Vorteile unserer Konzeptangebote zu unseren bestehenden und neuen Kunden zu transportieren ist in der jetzigen Situation geboten. Startklar sind wir bereits, die Technik und Einrichtung steht seit Anfang Februar zur Verfügung, die ersten neuen Mitarbeiter sind schon zur Ausbildung bei uns und arbeiten mit Kunden.

Qualifizierte Händlerbetreuung ist ein ganz entscheidender Wettbewerbsfaktor. Was versteht man bei Soft-Carrier darunter?

Bekannt ist Soft-Carrier dafür, dass wir mit modernen Kommunikationsinstrumenten arbeiten und unseren Händlern dadurch erhebliche Vorteile im Web anbieten können. Insbesondere der MarkenShop für den Bürofachhandel, der Technik-MarkenShop, der sich an den EDV-Fachhandel richtet, sowie der Endkunden-WebShop für Bürobedarf und EDV-Zubehör sind leistungsstarke Angebote an den Fachhandel. Rund um diese Konzepte bieten wir vielfältige Unterstützung für die Aufgaben des Fachhandels an, damit unsere Händler auf dieser Handelsstufe ihre Kunden besser erreichen und effektiver ihr Geschäft machen können, neue Kunden gewinnen können und im Wettbewerb der aktuellen Krise einfach die besseren Karten haben. Dafür bieten wir Unterstützung. Das alles werden wir auch in Zukunft ohne Katalog und ohne persönlichen Vor-Ort-Kontakt leisten. Ansprechbar möchten wir jedoch bleiben und mehr Händlern die Vorzüge unseres Systems erläutern.

www.softcarrier.de  

Verwandte Themen
Thomas Veit
Thomas Veit sieht „klare Chancen für den Fachhandel“ weiter
Thomas Veit, Geschäftsführer Soft-Carrier
Thomas Veit erwartet „schmerzliche Anpassungen“ weiter
Auf einer neuen Website informiert Pelikan Hardcopy über das Geha-Toner-Portfolio.
Pelikan bringt wieder Geha-Toner auf den Markt weiter
Logistikkompetenz: von der hohen Warenverfügbarkeit profitieren insbesondere auch die MarkenShop-Händler.
Etabliert und weiterhin dynamisch weiter
Thomas Veit
„Trend der Nachfrageverringerung“ weiter
Großhändler zeigt bei EP und Euronics Flagge weiter