BusinessPartner PBS

Kostenreduzierungen greifen

Der Distributor Adveo hat mit deutlichen Einsparungen bei den Personalkosten die fortgesetzten Umsatzrückgänge des ersten Halbjahres abgefedert.

Wie die Muttergesellschaft in Madrid mitteilte, ist der Umsatz im ersten Halbjahr um 8,7 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode zurückgegangen. Die größten Einbußen hatte das Geschäft mit der Büroelektronik zu verkraften. Das so genannte „traditionellen Geschäft“, also der Umsatz mit B2B- und B2C-Fachhandel, konnte dagegen wachsen – und zwar um plus vier Prozent. Genauere Angaben zum Beitrag der einzelnen Landesgesellschaften wurden jedoch nicht gemacht. Den Nettogewinn gab Adveo für das erste Halbjahr mit 6,75 Millionen Euro an. Starke Einschnitte hatte es seit Jahresbeginn beim Personal gegeben: In der Halbjahresbilanz weist Adveo eine Senkung der Personalkosten um 8,4 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode aus und beziffert die Einsparungen auf fast vier Millionen Euro. Von der laufenden Einführung von SAP in Spanien und Portugal sowie den Umstellungen bei der Produktion erhofft sich der Großhändler im laufenden Jahr weiter sinkende Kosten, erhöhte Produktivität der Mitarbeiter und eine erhöhte Effizienz der Logistik.

www.adveo.com

Verwandte Themen
Adveo-Lager
Adveo reduziert Verluste weiter
Präsentation der neuen Eigenmarke „Pergamy“ auf der AdveoWorld in Belgien (Bild: Adveo)
Adveo launcht neue Eigenmarke „Pergamy“ weiter
Detlef Hentzel hat Adveo Deutschland verlassen.
Detlef Hentzel verlässt Adveo Deutschland weiter
Adveo sieht das laufende Geschäftsjahr als ein Jahr der Transformation und der strategischen Neuausrichtung.
Adveo reduziert Schuldenstand weiter
Adveo setzt für seine Lager in Spanien künftig auf einen externen Dienstleister.
Adveo lagert Logistik in Spanien aus weiter
Ladebrücken bei Adveo in Deutschland: Für die Finanzierung des geplanten europäischen Umbaus hat sich Adveo mit seinen Banken auf den Kreditrahmen für die kommenden Jahre geeinigt.
Finanzierungsgerüst für Umbau bei Adveo steht weiter