BusinessPartner PBS

Andere Wege bei Händlerbetreuung

Der Großhändler Soft-Carrier verfolgt bei der Händlerbetreuung eigene Konzepte. Der Verzicht auf einen eigenen Außendienst ist verbunden mit der Konzentration auf die telefonische und webbasierte Unterstützung.

Übersichtliche Information: die klar strukturierte Startseite des neuen Soft-Carrier-Internet-Auftritts
Übersichtliche Information: die klar strukturierte Startseite des neuen Soft-Carrier-Internet-Auftritts

Übersichtliche Information: die klar strukturierte Startseite des neuen Soft-Carrier-Internet-AuftrittsDer Distributor setzt auf die telefonische und insbesondere die webbasierte Beratung der Handelspartner. Via Telefon und Technik-Hotline kann sich der Fachhändler bei der Auswahl der Produkte beraten sowie zu technischen Fragen informieren lassen. Darüber hinaus unterstützt das Unternehmen seine Kunden telefonisch bei Ausschreibungen, Projekten und bei der Beschaffung von Sonderartikeln. Herzstück des Konzeptes ist die Information, Beratung und Betreuung im Web in einem durch Kundennummer und Passwort geschützten Exklusiv-Bereich. „Wir wollen keinen Außendienst, der die Zeit des Fachhändlers beansprucht; der Händler soll vielmehr selbst entscheiden können, wann und welche betreuenden Maßnahmen er in Anspruch nehmen will“, beschreibt Geschäftsführer Thomas Veit die Zielrichtung: „Der Händler kann 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche die vielfältigen Möglichkeiten nutzen – und zwar dann, wann er will.“

Auf der Website stehen insbesondere verkaufsfördernde Maßnahmen im Mittelpunkt. Unter der Rubrik „Herstellerkampagnen“ findet der Fachhändler Informationen über aktuelle und bevorstehende Kampagnen sowie Mediapläne verschiedener Markenlieferanten. Die Mediapläne sollen den Händler bei der Disposition seiner Lagermengen unterstützen. Wenn der Händler weiß, wann welche Marke verstärkt in audiovisuellen und Print-Medien beworben wird, kann er im Vorfeld seine Bestellmenge erhöhen und sich so auf Kundenanfragen vorbereiten, so die Intention. „Die Herstellerkampagnen bieten eine ideale Möglichkeit für den Fachhändler, seine Umsätze zu steigern, seien es Cash-Back-Aktionen, Gewinnspiele oder Sonderpreis-Aktionen der Hersteller. Diese sind meistens auf den Einsatz am POS ausgerichtet und bieten Kaufanreize, die es zu nutzen gilt“, betont Thomas Veit. Unter der Rubrik „Verkaufsdisplays und Regalsysteme“ findet der Händler dann Lösungen zur Zweitplatzierung am POS – angefangen vom Thekendisplay bis hin zum kompletten Regalsystem zur Einrichtung des Ladengeschäftes. Die Lösungsangebote sind alphabetisch nach Marken sortiert. Dies gilt auch für die in der Rubrik „Herstellerprospekte und -Kataloge“ aufgeführten Unterlagen für den Einsatz am POS sowie zur Unterstützung der Außendienst-Mitarbeiter.

Rubrik „Herstellerprospekte“: Beispiel Cash-Back-Rechnungsbeileger zur Dymo-Kampagne
Rubrik „Herstellerprospekte“: Beispiel Cash-Back-Rechnungsbeileger zur Dymo-Kampagne

Rubrik „Herstellerprospekte“: Beispiel Cash-Back-Rechnungsbeileger zur Dymo-KampagneGedruckte Kataloge und Prospekte liefert Soft-Carrier zum Selbstkostenpreis; darüber hinaus stehen sie zum kostenlosen Download im PDF-Format zur Verfügung. Als weiteren Baustein gibt es die Rubrik „POS-Material“. Hier kann der Händler (wieder nach Hersteller und Marke sortiert) sich über wichtige Abverkaufsmaterialien vom Deckenhänger bis zur Verkaufstüte informieren und diese anfordern. Der Distributor berechnet das Material aufgrund der Logistikkosten zum Selbstkostenbeitrag.

Neben den verkaufsfördernden Maßnahmen umfasst die Kundenbetreuung im Web bei Soft-Carrier einige weitere interessante Bausteine. Über die „Konzepte für den Fachhandel“ wie Markenshop, Webshop „liefert-es-com“ usw. informieren wir in unserer nächsten Ausgabe.

Vier Neue im Markenshop Mit Pritt, Pattex, Ponal und Loctite sind seit Anfang Oktober vier neue Marken der Düsseldorfer Firma Henkel im Markenshop von Soft-Carrier vertreten. Mit dem Umzug der Henkel-Marken zum neuen Vertriebspartner Staedtler hat Henkel gleichzeitig einen festen Zweitwohnsitz im Markenshop angemeldet. Monika Veit, bei der Soft-Carrier-Gruppe zuständig für den Bereich strategische Marktentwicklung: „Henkel ist bekannt für seine hervorragende Markenpolitik mit wirksamen Kampagnen, von denen die Fachhändler profitieren. Deswegen passen die Marken Pritt, Ponal, Pattex und Loctite gut in das Markenshop-Konzept, mit dem unsere Fachhändler erfolgreich ihre Rückvergütungen erzielen und ihre Umsätze steigern können.“

Internet-Auftritt relauncht Soft-Carrier hat seinen Internet-Auftritt neu strukturiert und modernisiert. Nutzerfreundlichkeit und Übersichtlichkeit standen im Fokus. Neu ist beispielsweise, dass Händler und Interessenten einen offenen Webshop im PHP-Format vorfinden, der einen kategorisierten Einblick in das umfangreiche Sortiment aus fast 60 000 Artikeln schafft. Preise sind nach wie vor erst nach Benutzer-Login sichtbar. Auf einen Blick findet der Fachhändler Informationen und Konzepte wie den „liefert-es“-Shop. Mit der Einstiegsseite will der Großhändler zudem seine europäische Präsenz zeigen. Das Erfolgsrezept der neuen Homepage basiert auf einer sachlichen, jedoch informationsreichen Darstellung mit bequemen Navigationsmöglichkeiten. Laut Geschäftsführer Thomas Veit soll die Plattform „mit den Anforderungen der User leben und weiter wachsen“. Alternativ steht dem Fachhändler nach wie vor der Java-Webshop zur Verfügung. Dieser ist über einen Link auf der neuen Startseite zu erreichen.

www.softcarrier.de

Verwandte Themen
Thomas Veit
Thomas Veit sieht „klare Chancen für den Fachhandel“ weiter
Thomas Veit, Geschäftsführer Soft-Carrier
Thomas Veit erwartet „schmerzliche Anpassungen“ weiter
Auf einer neuen Website informiert Pelikan Hardcopy über das Geha-Toner-Portfolio.
Pelikan bringt wieder Geha-Toner auf den Markt weiter
Logistikkompetenz: von der hohen Warenverfügbarkeit profitieren insbesondere auch die MarkenShop-Händler.
Etabliert und weiterhin dynamisch weiter
Thomas Veit
„Trend der Nachfrageverringerung“ weiter
Großhändler zeigt bei EP und Euronics Flagge weiter