BusinessPartner PBS

Mit Standards Kunden gewinnen

Das Siegerländer Familienunternehmen Siplast wagte den Schritt und stieg mit Unterstützung der Mittelstandsinitiative Prozeus des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie ins Online-Geschäft ein.

Anfang 2006 wurde Siplast auf die Ausschreibung von Prozeus aufmerksam. Das 2002 vom Bundeswirtschaftsministerium initiierte Projekt zur Förderung der E-Business-Kompetenz von kleinen und mittleren Unternehmen ging in die zweite Runde und suchte erneut nach Unternehmen, die ins E-Business einsteigen wollen. Diesmal standen unter anderem Themen wie Stammdatenmanagement und E-Business in produktionsnahen Dienstleistungen im Fokus. Die Bereitschaft, die Erfahrungen mit dem E-Business-Projekt der Öffentlichkeit zu präsentieren, wird dabei finanziell gefördert. Gesucht wurden kleine und mittlere Unternehmen aus Industrie und Konsumgüterwirtschaft mit maximal 250 Mitarbeitern. Ziel von Prozeus es ist dabei, diese mithilfe von „Good Practice-Beispielen“ für die zwingende Notwendigkeit von E-Business- Standards zu sensibilisieren. Für Volker Weihe, Assistent der Geschäftsleitung bei Siplast, ist eine Zukunft ohne E-Business nicht mehr denkbar. Das Unternehmen, seit mehr als vierzig Jahren Hersteller von Büroorganisations- und Präsentationsmitteln am Standort Kreuztal, bewarb sich deshalb auf die Prozeus-Ausschreibung und wurde eines der mehr als dreißig neuen Pilotprojekte der Initiative. „Siplast erfüllte die für uns wichtigen Kriterien“, so Ralf Wiegand, Projektleiter für Prozeus bei der Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH. „Wir haben den Unternehmen nicht vorgeschrieben, welche E-Business-Anwendungen umgesetzt werden sollen, Voraussetzung war allerdings, dass die Unternehmen ihr E-Business auf strukturierten und standardisierten Stammdaten aufbauen. E-Business-Standards spielen eine entscheidende Rolle, um etwa elektronische Kataloge zu erstellen oder E-Marktplätze zu bedienen. Werden Standards missachtet, entstehen hohe Kosten. Von dieser Erkenntnis sind die meisten KMU leider noch weit entfernt. Wer einmal Daten standardisiert aufgebaut hat, kann problemlos auf einen neuen Standard konvertieren. Wer aber an Excel-Sheets und proprietären Strukturen festhält, wird sich schwer tun.“ Mit der Präsenz auf E-Marktplätzen möchte das Siegerländer Unternehmen neue Kunden gewinnen. Zunächst muss hierfür jedoch eine strukturierte und standardisierte Daten-Grundlage geschaffen werden. Die einheitliche Nutzung der eCl@ss-Klassifizierung – ein international akzeptierter und in der Industrie weit verbreiteter Standard zur Klassifikation von Produkten und Dienstleistungen – soll zusätzlich dafür sorgen, dass die Produkte des Unternehmens zukünftig im Internet besser gefunden werden. Zur Optimierung der Ablauforganisation wird ein Internet-Portal mit Anbindung an das ERP-System aufgebaut. Die neue Plattform soll für Kunden der Verbindungsschlüssel zu Siplast werden. Alle relevanten Daten wie beispielsweise Firmenstamm, Artikelstamm, Preislisten, Produktbilder und Downloads von Produktbeschreibungen werden dort kundenspezifisch und durch einen persönlichen Zugangscode abrufbar gemacht. Die Möglichkeit zur Erstellung von Anfragen und Bestellungen sowie Statusabfragen runden den neuen Kundenservice ab. Der Fortlauf des E-Business-Projektes von Siplast kann im Internet unter www.prozeus.de mitverfolgt werden. Neben der Praxisberichterstattung aus mittlerweile mehr als fünfzig kleinen und mittleren Unternehmen bietet Prozeus auch noch weitere Hilfestellungen für den Einstieg ins elektronische Business. So stehen unter www.prozeus.de zahlreiche Broschüren, Leitfäden, Checklisten und Informationssammlungen rund um das Thema E-Business und Standards zum Download bereit. Seit Februar präsentiert sich die Anlaufstelle für Mittelständler in neuem Design und mit zusätzlichen Features. Die neu geschaffene Navigation ermöglicht den Interessierten drei Varianten des Einstiegs in die Inhalte: Je nach Bedarf kann der Nutzer entweder nach Branche, nach Unternehmensbereich oder nach Einsatzgebiet die für ihn wichtigen Informationen finden. Angeboten wird auch ein E-Business- Online-Check. Er filtert nutzerrelevante Informationen und Angebote aus dem Gesamtangebot von Prozeus. Nach der Beantwortung von vier Fragen erhält jeder Nutzer ein individuell zusammengestelltes kostenloses Informationspaket – zugeschnitten auf Unternehmensgröße, Branche und gewünschte Inhalte.

Kontakt: www.prozeus.de, www.siplast.de 

Verwandte Themen
Onlineshops setzen viel daran, „Abbrecher“, die ohne Kauf den Shop wieder verlassen, zurückzugewinnen. Retargeting mit Werbebannern kann dann eine sinnvolle Maßnahme sein. (Quelle: Onlineshops setzen viel daran, „Abbrecher“, die ohne Kauf den Shop wieder
Die häufigsten Fehler beim Retargeting weiter
Mit Service zum Erfolg am Point of Sale weiter
ERP-Lösung für erfolgreichen Multichannel-Handel weiter
B2B-Handel: Von Preisjägern und Info-Sammlern weiter
Neue Möglichkeiten mit tosca.mobile weiter
Für homogene Datenflüsse und Prozesse weiter