BusinessPartner PBS

Unterschiedliche Formate bündeln

Die Vielfalt an Marktteilnehmern auf Handelsseite sorgt für eine hohe Komplexität bei den Artikeldaten. PBS Network bietet mit seinem neuen Produkt „PBSeasy webXchange“ eine Lösung für eine einheitliche Abwicklung an.

Martin Kleinert, Leitung Vertriebsteam: „Um das maximale Nutzenpotenzial für Händler und Lieferanten zu erreichen, sollten kostenintensive bilaterale Verbindungen zwischen Industrie und Handel vermieden werden.“
Martin Kleinert, Leitung Vertriebsteam: „Um das maximale Nutzenpotenzial für Händler und Lieferanten zu erreichen, sollten kostenintensive bilaterale Verbindungen zwischen Industrie und Handel vermieden werden.“

Martin Kleinert, Leitung Vertriebsteam: „Um das maximale Nutzenpotenzial für Händler und Lieferanten zu erreichen, sollten kostenintensive bilaterale Verbindungen zwischen Industrie und Handel vermieden werden.“Als Nonprofit-Branchendienstleister der PBS-Branche hat die PBS Network nach eigener Aussage den Anspruch, allen Marktteilnehmern höchsten Nutzen und somit eine möglichst effiziente Abwicklung des Tagesgeschäfts zu günstigsten Preisen zu bieten. Hierzu zählt das flächendeckende Angebot vorhandener Daten in Standardformaten, aber auch die reibungslose Zusammenarbeit mit Händlern, die noch nicht den „PBSeasy Standard“ einsetzen. Vor mittlerweile zwölf Jahren wurde der „PBSeasy Standard“ im „EDIFACT“-Format und drei Jahre später zusätzlich im „ASCII“-Format veröffentlicht. Die beiden Standards definieren die Struktur für Einkaufs- beziehungsweise Stammdaten und Preise. „Um das maximale Nutzenpotenzial für Händler und Lieferanten zu erreichen, sollten kostenintensive bilaterale Verbindungen zwischen Industrie und Handel vermieden werden und der Datenaustausch über eine zentrale Plattform abgewickelt werden“, erklärt Vertriebsteamleiter Martin Kleinert. Die Vielfalt der Handelslandschaft in der PBS-Branche sorgt dafür, dass der Umgang mit den Artikeldaten sehr komplex ist. „So arbeiten verschiedene Global Player wie beispielsweise Staples mit Teilsortimenten und Kaufhäuser wie Metro, Woolworth und Karstadt mit Listungen – hinzu kommt, dass jeder dieser Großkunden individuelle interne Datenformate einsetzt und von den Herstellern die Artikeldaten in diesen individuellen Formaten fordert“, erläutert Martin Kleinert die Problematik. „Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, müssen nach wie vor von den Lieferanten separate Tabellen gepflegt und versendet werden, was einen erheblichen Aufwand für die Marketing- beziehungsweise Verkaufsabteilungen darstellt.“

Auch im Export sind kundenindividuelle Datenformate ein wichtiges Thema. Viele Lieferanten, die mit Schweizer Händlern wie beispielsweise der PEG oder Coop zusammenarbeiten, müssen sich mit dem Thema „Produktdatenblätter“ beschäftigen. Auch weltweit agierende Unternehmen, beispielsweise Lyreco, fordern einzelne Produktdatenblätter mit Bildern und Logos in individuellen Formaten. „Wie schon beim klassischen Facheinzelhandel sollte auch hier eine Bündelung dieser wichtigen Großkunden über einen Kanal und somit eine einheitliche Abwicklung ermöglicht werden“, betont Martin Kleinert.

Angebot für Lieferanten: „webXchange“ ermöglicht eine einheitliche Abwicklung der unterschiedlichen Kundendaten.
Angebot für Lieferanten: „webXchange“ ermöglicht eine einheitliche Abwicklung der unterschiedlichen Kundendaten.

Angebot für Lieferanten: „webXchange“ ermöglicht eine einheitliche Abwicklung der unterschiedlichen Kundendaten.Mit diesen Anforderungen hat sich das PBSeasy-Team intensiv auseinander gesetzt und das neue Produkt „PBSeasy webXchange“ entwickelt. Mit dem Tool erhält der Lieferant die Möglichkeit, Artikelstammdaten, Mediendaten und Preise in unterschiedlichen Formaten (BMEcat, csv, individuelle Formate) automatisiert an alle seine Kunden zu senden. Hierfür loggt sich der Lieferant mit seinem Benutzernamen und Passwort im Onlineportal ein und gibt das gewünschte Format an. Es können nun komplette Sortimente oder optional – durch die Eingabe einzelner EANs – Teilsortimente und Listungen für den SB-Bereich oder Internethandel ausgewählt werden. Die Zieldatei wird dann umgehend an die hinterlegte E-Mail-Adresse gesendet oder je nach Größe zum FTP-Download zur Verfügung gestellt.

www.pbsnetwork.de

Verwandte Themen
Onlineshops setzen viel daran, „Abbrecher“, die ohne Kauf den Shop wieder verlassen, zurückzugewinnen. Retargeting mit Werbebannern kann dann eine sinnvolle Maßnahme sein. (Quelle: Onlineshops setzen viel daran, „Abbrecher“, die ohne Kauf den Shop wieder
Die häufigsten Fehler beim Retargeting weiter
Mit Service zum Erfolg am Point of Sale weiter
ERP-Lösung für erfolgreichen Multichannel-Handel weiter
B2B-Handel: Von Preisjägern und Info-Sammlern weiter
Neue Möglichkeiten mit tosca.mobile weiter
Für homogene Datenflüsse und Prozesse weiter