BusinessPartner PBS

Daten, die Lust auf die Produkte machen

Kaut-Bullinger betreibt neben dem Direktvertrieb an gewerbliche Kunden neun Büro-Fachgeschäfte in Bayern. Für seine Einzelhandelswerbung verwendet der Fachhändler Produktdaten des Augsburger Mediendaten-Dienstleisters CMD Factory.

Flexible Aufbereitung: Produktdaten für die Website wie auch für die Printwerbung
Flexible Aufbereitung: Produktdaten für die Website wie auch für die Printwerbung

Ein Teil des Einzelhandels-Sortiments wird saisonal in Journalen und auf der Website des Unternehmens beworben. Bei der Beschaffung der dafür benötigten Texte und Bilder greift Kaut-Bullinger seit Kurzem auf die Produktdatenkompetenz der CMD Factory zurück. Thorsten Bähre, Leiter Online-Marketing bei Kaut-Bullinger, ist dabei besonders wichtig, ansprechende Texte zu verwenden – da bei Online und Print-Produkten das haptische Erlebnis fehlt: „Wir wollen Texte, die Lust machen auf den Kauf unserer Produkte.“ Bei der CMD Factory bereitet deshalb eine erfahrene Werbetexterin die Hersteller-Informationen auf und erstellt daraus eigene Texte für Kaut-Bullinger.

Peter Kölbl, IT-Leiter der CMD Factory (l.) und Thorsten Bähre, Leiter Online-Marketing bei Kaut-Bullinger, besprechen die Arbeit mit dem Produktinformationssystem (PIM).
Peter Kölbl, IT-Leiter der CMD Factory (l.) und Thorsten Bähre, Leiter Online-Marketing bei Kaut-Bullinger, besprechen die Arbeit mit dem Produktinformationssystem (PIM).

Dabei erhält Thorsten Bähre diese Texte per Datentransfer direkt in sein neues Produktinformationssystem (PIM), zusammen mit allen benötigten Daten und Bildern. Der Vorteil dabei ist, dass er diese Daten sowohl für die Website wie für die Printwerbung nutzen kann. Soll ein Print-Journal entstehen, wird diese Produktion im Katalog-Tool des neuen PIM vorbereitet. Neben den Texten kann auch auf hochauflösende Bilder zugegriffen werden. „Das erleichtert den Produktionsablauf“, erklärt Thorsten Bähre, „weil alle Daten aus dem System abgerufen und gebündelt an die Grafik übergeben werden können.“ Dieselben Daten werden auch für die Website verwendet. „Für uns als Produktdatenprofis ist es ein Leichtes, die Daten in jedem gewünschten Format zu liefern“, sagt Peter Kölbl, IT-Leiter der CMD Factory. „In diesem Fall nutzen wir den ,BMEcat‘ mit spezifischen Anpassungen. Daten und Bilder werden im Hintergrund vollautomatisch über VPN-Zugang ins Kaut-Bullinger PIM-System übertragen.“ Die ersten Ergebnisse dieser Zusammenarbeit findet man derzeit im Einzelhandels-Weihnachtsprospekt und auf der Website von Kaut-Bullinger. In der Katalogproduktion arbeiten die beiden Unternehmen bereits mehrere Jahre zusammen. Seit über einem Jahr werden auch die Produktdaten des Sortiments für Gewerbekunden von CMD Factory erstellt.

www.cmd-factory.com

www.kaut-bullinger.de

Verwandte Themen
Offene Worte zum Restrukturierungskurs: Holding-Geschäftsführer Robert Brech in Taufkirchen
Kaut-Bullinger-Filialschließungen werden konkret weiter
Den Kundentag bei Kaut-Bullinger nutzen viele Kunden für die Information und den Austausch.
Kaut-Bullinger-Kundentag mit Rekordzuspruch weiter
Robert Brech, Holding-Geschäftsführer von Kaut-Bullinger: „Wir werden unsere Kräfte auf die verbleibenden Standorte bündeln.“
Kaut-Bullinger schließt drei Einzelhandels-Standorte weiter
Für die CO2-Emissionen durch Transport und Verpackung der „Kabuco“-Toner leistet der Anbieter Kaut-Bullinger eine Kompensation – und unterstützt damit ein Schutzprojekt in Kenia.
Kaut-Bullinger setzt auf klimaneutrale Toner weiter
Die nächste Phase der Restrukturierung eingeleitet: Kaut-Bullinger-Firmenzentrale in Taufkirchen bei München
Kaut-Bullinger geht nächste Schritte weiter
Informierten auf der Paperworld in Frankfurt über die nächsten Schritte (v.l.): InterES-Geschäftsführer Wolfgang Möbus; Cordula Adamek, Geschäftsführerin Kaut-Bullinger Büro-Systemhaus; Robert Brech, Geschäftsführer der Kaut-Bullinger Holding; Bernhard Gr
Umbau bei Kaut-Bullinger im Plan weiter