BusinessPartner PBS

Neue Chancen durch Online-Vermarktung

Die Händlerkooperation Soennecken engagiert sich verstärkt für die Online-Vermarktung. Wir sprachen mit Karlheinz Stiewi, Leiter Mitgliedermarketing, über Ziele, Maßnahmen und die Chancen des Fachhandels, sich ein Stück vom Kuchen abschneiden zu können.

Herr Stiewi, Soennecken beschäftigt sich verstärkt mit dem Thema Online-Verkauf. Warum das Engagement in einem Bereich, in dem derzeit andere Player dominieren?

Karlheinz Stiewi: „Wir wollen unseren Mitgliedern zeigen, dass es kein Nebeneinander der Kanäle Online und Offline geben soll, sondern die Integration zu einem Multikanal-Geschäftsmodell zielführend ist.“
Karlheinz Stiewi: „Wir wollen unseren Mitgliedern zeigen, dass es kein Nebeneinander der Kanäle Online und Offline geben soll, sondern die Integration zu einem Multikanal-Geschäftsmodell zielführend ist.“

Mit dem vorgestellten Konzept möchten wir unseren Mitgliedern ein Angebot machen, das ihnen in einem ersten Schritt hilft, die Vermarktungsmechanismen des Online-Geschäfts zu verstehen und Barrieren für einen Einstieg in diesen Vertriebskanal abzubauen. In einem zweiten Schritt wollen wir erreichen, dass unsere Mitglieder selbst mit der Online-Vermarktung beginnen. Ziel ist es, dass sich unsere Mitglieder einen Teil der Umsätze, die in den nächsten Jahren in den Online-Bereich wandern werden, sichern. Neben den direkten Online-Verkäufen empfehlen wir aber auch das Thema Kundengewinnung über den Kanal im Fokus zu behalten.

Hat der mittelständische Fachhandel überhaupt eine Chance, gegenüber den Versendern und Online-Plattform-Betreibern mithalten zu können?

Ich bin fest davon überzeugt, dass es dem mittelständischen Fachhandel gelingen kann, sich durch die Integration des Online-Geschäfts in das bestehende Geschäftsmodell eine eigene wahrnehmbare Positionierung im Markt zu erarbeiten. Dabei ist es ihm möglich, Felder zu besetzen, die Versender oder Online-Plattformen so nicht bieten können. Stichworte sind hier persönliche Beratung vor Ort sowie Service-Leistungen vor Ort. Zudem haben unsere Mitglieder sehr gute Kenntnisse der regionalen Märkte. Das Medium Internet soll hier die regionale Marke und Positionierung unserer Händler stärken.

Welche Möglichkeiten sehen Sie, wo Soennecken für Streckenhändler aktiv werden kann?

Fangen wir mit einer vermeintlichen Banalität an, die aber überaus wichtig in unserer Branche ist: der Aufbereitung und Bereitstellung von Produktdaten zur Produktion von Werbemitteln Print und Online. Nebenbei sind diese Daten das Herzstück für viele vitale Prozesse in der Marktbearbeitung. Hier haben wir in den vergangenen Jahren enorme Fortschritte gemacht. Wir stellen Werbemittel wie Kataloge für das Gesamtsortiment, für spezielle Themenbereiche sowie hierauf abgestimmte zentrale Newsletter im Online-Bereich über das gesamte Jahr zur Verfügung. Mit So.Commerce stellen wir ein offenes Shop-System zur Verfügung, das alle Merkmale hat, um eine erfolgreiche Online-Vermarktung zu gewährleisten. Dann gibt es noch eine leistungsstarke Logistik, die hier das wichtige Fullfillment im Online-Geschäft übernimmt. Wir bieten unseren Mitgliedern also in der Gesamtheit Dienstleistungen, die wichtige Erfolgsparameter für ein Multikanal-Geschäft mit dem Kanal E-Commerce sind.

Welche Bereiche sind für Händler, die sich mit der Thematik beschäftigen wollen, besonders wichtig?

Hier gibt es keine pauschale Antwort. Jeder unserer Händler hat Schwerpunkte in seinen Aktivitäten. Diese Kernpunkte muss er auch in seinen Online-Aktivitäten abbilden. Dies ist im Übrigen auch der Grund, warum wir unseren Mitgliedern empfehlen, sich mit dem Thema Online zu befassen, diesen Vertriebskanal in die bestehenden Vertriebskanäle zu integrieren und miteinander zu verbinden. Es gibt aber Themen im Bereich Online-Vermarktung, die eine große Wirkung haben. Dies sind die Themen Suchmaschinenoptimierung (SEO), Suchmaschinenwerbung (SEA), Newsletter- und E-Mail-Marketing. Perspektivisch gibt es sicher auch noch andere Themen, wie zum Beispiel Kooperationen, Affiliate oder Preissuchmaschinen, die eine Rolle spielen. Zunächst einmal ist es aber wichtig, dass eine möglichst große Anzahl von Mitgliedern erfolgreich den Einstieg in den Online-Kanal schafft.

Auf den Regionaltagungen haben Sie bereits konkrete Maßnahmen für die Optimierung der Online-Vermarktung vorgestellt. Was sind die Schwerpunkte?

Wir wollen zunächst einmal Barrieren bei unseren Mitgliedern beim Thema Online abbauen. Wir sind stolz darauf, dass es uns gelungen ist, im April einen Event bei Google in Berlin und München zu organisieren. Unsere Mitglieder können dann einmal hinter die Kulissen des Online-Giganten schauen und erleben, wie Google funktioniert und wie die Mitglieder die Google-Instrumente – schwerpunktmäßig Google Adwords – für ihre Marketingziele einsetzen können. Im Anschluss bieten wir unseren Mitgliedern eine Vielzahl von Workshops zu den relevanten Online-Themen wie Google Adwords, E-Mail- und Newsletter-Marketing an. In diesen Workshops vermitteln wir das Wissen, um einen unmittelbaren Start in die Online Vermarktung zu erlauben. Flankiert wird das durch einen Pilot-Arbeitskreis, der sich aus Mitgliedern zusammensetzen wird, die unseren Hauptkatalog BüroBest, Themenflyer, Newsletter sowie unser offenes Shop-System So.Commerce einsetzen. Gerade mit dieser Maßnahme wollen wir dokumentieren, dass es kein Nebeneinander der Kanäle Online und Offline geben soll, sondern die Integration der Kanäle zu einem Multikanal-Geschäftsmodell zielführend ist.

www.soennecken.de

Verwandte Themen
Bei der Übergabe der Urkunde (von links): Mike Reif (Vertriebsleiter Dach bei Horn), Isabell Horn (Geschäftsführung Horn GmbH), Michael Schreier (Vertriebsleiter bei Soennecken), Thomas Horn (Geschäftsführung Horn GmbH), Dr. Rainer Barth (Vorstand Soennec
Firma Horn zeichnet Michael Schreier von Soennecken aus weiter
Hermann Hutter wird Gesellschafter von Treffpunkt Wagner.
Hutter übernimmt Treffpunkt Wagner weiter
Kai Holtkamp, Bereichsleiter Streckenhandel bei Soennecken
Soennecken Community–Chatraum wird gut angenommen weiter
Dr. Benedikt Erdmann: „Wir wachsen im PBS-Bereich, weil unsere Mitglieder insgesamt ein gutes Geschäft machen und nach meiner Beobachtung besser abschneiden als der Markt."
Soennecken zeigt sich zuversichtlich weiter
Erfolgreiche Absolventen: das nächste Trainee-Programm Büromöbel-Vertrieb startet im Januar
Soennecken intensiviert Ausbildung der Mitglieder weiter
Ortloff in Köln
Ortloff entwickelt sich zum Vorzeigestandort weiter