BusinessPartner PBS

„Zum MDS gibt es keine Alternative“

Ein entscheidender Kostenfaktor bei der Katalogherstellung ist das Handling der Produktdaten. Dass der Aufwand durch eine konsequente Anwendung des Mediendatenstandards gesenkt werden kann, zeigt die CMD Factory.

Konsequente Anwendung des Mediendatenstandards: Die automatisierte Katalogproduktion kann Kosten sparen helfen.
Konsequente Anwendung des Mediendatenstandards: Die automatisierte Katalogproduktion kann Kosten sparen helfen.

Konsequente Anwendung des Mediendatenstandards: Die automatisierte Katalogproduktion kann Kosten sparen helfen.„Zum Mediendatenstandard (MDS) gibt es aus unserer Sicht keine Alternative“, erklärt Joachim Prax, Geschäftsführer des Augsburger Unternehmens. „Wir ermöglichen deshalb unseren Kunden einen schnellen und einfachen Einstieg, indem wir ihre Produktdaten standardkonform klassifizieren und strukturieren.“ Sein Team bringt dabei über 20 Jahre Erfahrung in der PBS-Branche ein. Er nennt ein Beispiel: „In der März-Ausgabe des BusinessPartner PBS ist zu lesen, dass Edding die Umstellung mit Müttern realisiert hat, die aus der Elternzeit geholt wurden. Wenn so etwas nicht möglich ist, können wir unser Fach-Know-how als Service anbieten.“

Für die Datenaufbereitung setzt CMD ein selbst entwickeltes, flexibles Contentmanagementsystem (CMS) ein. Detaillierte Produktgliederungen, professionelle Datenaktualisierungsprozesse und eine moderne Produktionsumgebung ermöglichen eine kostenoptimierte Produktion. Alle Mediendaten werden nur einmal erfasst und können dann für verschiedene Print- und Online-Medien eingesetzt werden. Bei der Katalogproduktion werden die Daten vom CMS direkt in die Layoutseiten übernommen. Warengruppenweise werden Überschriften, Texte, Tabellen und Bilder automatisch und fortlaufend übertragen. Dadurch kann ein kompletter Arbeitsschritt in der Druckvorstufe entfallen, was sich sicherlich auch auf die Fehlerquote auswirken wird. Aufwändige Korrekturarbeiten erübrigen sich, und die Produktionsgeschwindigkeit kann gesteigert werden.

Joachim Prax, Geschäftsführer CMD Factory: „Zum Mediendatenstandard gibt es aus unserer Sicht keine Alternative.“
Joachim Prax, Geschäftsführer CMD Factory: „Zum Mediendatenstandard gibt es aus unserer Sicht keine Alternative.“

Joachim Prax, Geschäftsführer CMD Factory: „Zum Mediendaten-standard gibt es aus unserer Sicht keine Alternative.“„Eine unserer Stärken“, betont Joachim Prax, „ist eine flexible, jedoch zielorientierte Projektumsetzung bei einer für unsere Kunden trotz allem entspannten Produktionsatmosphäre.“

Der automatisierte Produktionsablauf bringt auch einen erheblichen Zeitvorteil: Die Produktpreise können am Ende der Produktionskette ohne großen Aufwand in das fertige Layout eingelesen werden. Mehr Zeit steht damit für die Kalkulation und Lieferantengespräche zur Verfügung. Preise können bis kurz vor dem Drucktermin noch angepasst werden.

„Durch die Nutzung von MDS-konformen Daten können Kataloge und Prospekte schon ab einem Umfang von 15 Produkten schneller und günstiger produziert werden als mit manuellen Methoden“, schätzt Joachim Prax. Er empfiehlt, nicht mehr länger zu warten, denn seiner Meinung nach rechnen sich MDS-konforme Daten in jeder Hinsicht.

www.cmd-factory.de

Verwandte Themen
Onlineshops setzen viel daran, „Abbrecher“, die ohne Kauf den Shop wieder verlassen, zurückzugewinnen. Retargeting mit Werbebannern kann dann eine sinnvolle Maßnahme sein. (Quelle: Onlineshops setzen viel daran, „Abbrecher“, die ohne Kauf den Shop wieder
Die häufigsten Fehler beim Retargeting weiter
Mit Service zum Erfolg am Point of Sale weiter
ERP-Lösung für erfolgreichen Multichannel-Handel weiter
B2B-Handel: Von Preisjägern und Info-Sammlern weiter
Neue Möglichkeiten mit tosca.mobile weiter
Für homogene Datenflüsse und Prozesse weiter