BusinessPartner PBS

Effizienzsteigerung durch Outsourcing

Flexibilität ist gefragt. Das Beispiel des Fürther Fachhändlers Stempel Eckstein zeigt, welche Potenziale durch die Auslagerung des Servers, in diesem Fall an den Warenwirtschaftsanbieter Kassaline, nutzbar werden.

Die Fürther Firma Stempel Eckstein setzt auf die neue Online-Warenwirtschaft „oraWEB“ von Kassaline
Die Fürther Firma Stempel Eckstein setzt auf die neue Online-Warenwirtschaft „oraWEB“ von Kassaline

Die Fürther Firma Stempel Eckstein setzt auf die neue Online-Warenwirtschaft „oraWEB“ von Kassaline„Mit der Einführung von „oraLOG“ im Jahr 2003 begann die erfolgreiche Zusammenarbeit der Unternehmen“, erinnert sich Geschäftsführer Matthias Eckstein. Nicht nur die Geschäftsvorgänge in den beiden Ladengeschäften und im Bereich gewerblicher Bürobedarf, sondern auch die Stempelfertigung werden direkt über „oraLOG“ abgewickelt. Besonders wichtig ist die Schnittstelle zum Stempelwebshop „Stampcreator“. Über diese Plattform können die Fachhandelspartner ihre Stempelbestellungen abwickeln, der jeweilige Händler kann den Stempelshop auch direkt für seine Endkunden auf seiner Homepage einbinden. Dieser Service ist für Kunden des Fürther Stempelspezialisten kostenlos.

Ein Update der Software „oraLOG“ auf die aktuelle Datenbank Version „10g“ von Oracle bot Mitte 2007 die Möglichkeit, die bisher im Haus stehenden Server auszulagern. Die Themen Datensicherheit, Ausfallsicherheit und die Wartung der Serverbetriebssysteme liegen nun in der Verantwortung von Kassaline. Die ständig neuen Anforderungen an Firewalls und Virenscanner sowie die Sicherung des wachsenden Datenbestands werden zukünftig von einem Rechenzentrum und dem Support von Kassaline übernommen. Anpassungsschwierigkeiten gab es offensichtlich keine: „Durch eine gute Planung beider Seiten bereits im Vorfeld konnte vor Ort ohne Reibungsverluste umgestellt werden“, berichtet Matthias Eckstein, „mit dem neuen System konnte praktisch ohne Betriebsausfall weiter gearbeitet werden“.

Links: Auch die Stempelfertigung wird direkt über „oraLOG“ abgewickelt. Der Einsatz von „OraCASH“ ermöglicht ein effizienteres Bestellwesen in den einzelnen Filialen.
Links: Auch die Stempelfertigung wird direkt über „oraLOG“ abgewickelt. Der Einsatz von „OraCASH“ ermöglicht ein effizienteres Bestellwesen in den einzelnen Filialen.

Links: Auch die Stempelfertigung wird direkt über „oraLOG“ abgewickelt. Der Einsatz von „OraCASH“ ermöglicht ein effizienteres Bestellwesen in den einzelnen Filialen.Der Aufruf der Warenwirtschaft erfolgt nun über einen Standard-Internet- Browser. Dies erleichtert die Einrichtung der einzelnen PCs im Unternehmen. „Wir können jetzt deutlich flexibler reagieren“, erklärt Matthias Eckstein. „Es besteht nun Unabhängigkeit vom lokalen Arbeitsplatz, der Zugriff ist auch von unterwegs möglich, beispielsweise vor Ort beim Kunden oder im Home Office. Die Filialen kommunizieren problemlos untereinander und Bestände, Lieferscheine, Rechnungen werden sofort live abgeglichen.“ Das Thema Datensicherheit hat höchste Priorität. Kassaline setzt auf eine gesicherte https-Verbindung und auf eine aktuelle SSL-Verschlüsselung, wie sie auch beim Internet-Banking schon seit Jahren praktiziert wird. Durch die Internetfähigkeit besteht bei den Arbeitsplatzrechnern keine Abgängigkeit mehr von einem bestimmten Betriebssystem, neben Microsoft sind auch Linux und „MAC OX“-Systeme möglich. Mit dem Update von „oraLOG“ wurde auch die Kassensoftware „Paperfox“ in den einzelnen Häusern erneuert. Durch die Nutzung von „oraCASH“ kann die Schnittstelle zwischen der Warenwirtschaft und der Kassensoftware entfallen. „oraCASH“ greift direkt auf die „ora- LOG“-Datenbank zu, so dass alle Filialen mit „Live“-Daten arbeiten können.

Robert Wild ist seit vier Jahren Geschäftsführer von Kassaline und hat nach dem Ausscheiden von Reiner Wehner im Sommer zusammen mit Marco Friebel die Firmenleitung bernommen.
Robert Wild ist seit vier Jahren Geschäftsführer von Kassaline und hat nach dem Ausscheiden von Reiner Wehner im Sommer zusammen mit Marco Friebel die Firmenleitung bernommen.

Robert Wild ist seit vier Jahren Geschäftsführer von Kassaline und hat nach dem Ausscheiden von Reiner Wehner im Sommer zusammen mit Marco Friebel die Firmenleitung bernommen.Auch im Bereich der Warenwirtschaft hat das Update für die Firma Eckstein einige wichtige Neuerungen gebracht. „Für uns gibt es entscheidende Verbesserungen in der Zusammenarbeit mit Soennecken“, berichtet Matthias Eckstein. „Möglich sind nun direkte Verfügbarkeitsabfragen am LogServe-Lager sowie „DEASDV“ – das Einlesen elektronischer Lieferscheine für Soennecken-Bestellungen.“

www.stempel-eckstein.de, www.kassaline.de

Verwandte Themen
Homepage von Commerce Connector (Monitor: Thinkstockphotos 451248909)
Commerce Connector und Kassaline finalisieren Schnittstelle weiter
Onlineshops setzen viel daran, „Abbrecher“, die ohne Kauf den Shop wieder verlassen, zurückzugewinnen. Retargeting mit Werbebannern kann dann eine sinnvolle Maßnahme sein. (Quelle: Onlineshops setzen viel daran, „Abbrecher“, die ohne Kauf den Shop wieder
Die häufigsten Fehler beim Retargeting weiter
Bei welchem Händler in der Nähe kann ich ein Markenprodukt kaufen? Commerce Connector und Kassaline wollen Verknüpfungen herstellen.
Kassaline und Commerce Connector kooperieren weiter
Mit Service zum Erfolg am Point of Sale weiter
ERP-Lösung für erfolgreichen Multichannel-Handel weiter
B2B-Handel: Von Preisjägern und Info-Sammlern weiter