BusinessPartner PBS

Hersteller-Daten zum Handel ohne Schnittstelle

Mit loadbee kommt ein neuartiges Konzept in die PBS-Branche, von dem Handel und Industrie gleichermaßen profitieren können. Markenhersteller erhalten dabei ein „digitales Schaufenster“ im Webshop des Händlers. Die Pilotanwender in der Branche äußern sich rundweg positiv.

Leistet für loadbee Starthilfe in der PBS-Branche: Claus Meister von IntelliCaT
Leistet für loadbee Starthilfe in der PBS-Branche: Claus Meister von IntelliCaT

Vor diesem Problem stand wohl schon jeder Käufer im Internet: Man hat ein interessantes Produkt entdeckt und möchte sicher sein, dass es die eigenen Anforderungen abdeckt. Je nach Qualität des Shops findet man heute durchaus eine Menge Informationen: Beschreibungen, technische Daten, Bilder. Oftmals kennt der Shop-Betreiber aber nicht ein spezielles Problem, für das gerade die entscheidende Information fehlt. Hat der Aktenvernichter den Anschluss für das Stromkabel rechts, weil er nur so unter den Schreibtisch passen würde? Wegen einer solchen Frage muss bislang zusätzlich anderswo gesucht oder angerufen werden, der Kauf verzögert sich oder der Bestellvorgang wird ganz abgebrochen. Beim Hersteller wäre diese Information meist zu erhalten, oftmals aber auch irgendwo im Webangebot versteckt oder nach mühsamem Durchfragen zum richtigen Experten.

Für loadbee-Gründer Christian Junker, der lange Datenmanagement-Software für die Industrie entwickelt hatte, war diese Erfahrung Auslöser zur Entwicklung seines Produkts: „Beim privaten Online-Shoppen habe ich gemerkt, dass mir immer wieder kaufentscheidende Informationen fehlten. In Gesprächen mit Online-Shoppern, Händlern und Herstellern stellte ich fest, dass dieses Problem durchaus bekannt, aber nicht gelöst war. Da ich über den richtigen Background verfüge, habe ich einige technische Spezialisten engagiert, Kapitalgeber von meinem Ansatz überzeugt und loadbee mit meinem Team zusammen entwickelt. Unser Ziel ist es, durch Nutzung modernster Technologien das Einkaufserlebnis für Kunden online und auch offline zu verbessern.“ Junker fand beim etablierten Münchener IT-Beratungshaus b.telligent und bei privaten Treibern aus Industrie und Handel schnell Rückhalt für seine Idee und sicherte somit die Finanzierung, um aus der Idee ein marktreifes Produkt zu machen. Mit der Gewinnung der ersten Kunden Anfang 2013 wurde loadbee als eigenständige GmbH aus der b.telligent ausgegründet. Nach Erfolgen im Bereich Elektro, Werkzeuge und Outdoor-Bekleidung rückt nun die PBS-Branche in den Fokus.

Die „loadbee-Informationen“ lassen sich in vielen Kanälen einsetzen
Die „loadbee-Informationen“ lassen sich in vielen Kanälen einsetzen

Das loadbee-Konzept für die PBS-Branche

 

Die führenden Markenhersteller haben in den letzten Jahren „multimedial aufgerüstet“. Aufwändige Marken-Webseiten, Produktvideos, Facebook und Twitter sind Alltag geworden. Doch wie viele Endverbraucher suchen eine Hersteller-Webseite auf? Im Handel landet durch Schnittstellen-Probleme, technische Begrenzungen und Design-Vorgaben nur ein Teil dieser Informationen. Markenwelten ermöglichen dem Hersteller Freiräume zu eigener Gestaltung, doch auch hier gilt dasselbe wie für die Hersteller-Webseite: die Musik spielt häufig anderswo. Die loadbee-Technologie bringt nun (ohne Einbußen durch Schnittstellen) die Hersteller-Information im Hersteller-Layout dorthin, wo verkauft wird – auf die Bestellseiten der Webshops. Für Industrie und Handel eine klassische WinWin-Situation – bessere Präsentation der Marke im Handel und dadurch höhere Kaufquote, bei minimalem Aufwand für Händler und die über PBSeasy digital vorbereiteten Hersteller.

Braucht es für PBS-Produkte wirklich einen Zugriff auf Hersteller-Informationen durch den Endverbraucher? Für vertraute und wenig komplexe Artikel scheint dies zunächst kaum erforderlich. Bei Produkt-Neuheiten und für das gesamte technische und erklärungsbedürftige Sortiment vom Aktenvernichter über Binden/Laminieren bis hin zu Schildersystemen und Digitalstiften ist der Bedarf offensichtlicher. Doch selbst bei scheinbar unauffälligen und wohlbekannten Produkten wie etwa Aktenordnern und Textmarkern sieht jeder Marken-Verantwortliche Alleinstellungsmerkmale der eigenen Produktlinien, die er gerne dem Endverbraucher zeigen würde. Welcher Ort wäre dafür besser geeignet als die Produktseite in einem gut besuchten Web-shop? Mit einem Klick auf einen auffällig platzierten Knopf in der Bestellinformation ermöglicht loadbee dem Endverbraucher den Zugriff auf die Originaldaten des Herstellers – und dies ohne den Webshop zu verlassen.

Mit diesem Klick entsteht der Mehrwert: in Echtzeit werden die aktuellen Hersteller-Originalinformationen einschließlich Datenblättern und Videos in einem Fenster innerhalb des Handelsshops angezeigt. In der Regel deutlich umfangreicher als die Informationen des Shops – und dies im Hersteller-Design und mit zusätzlichen Informationen zu Marke und Produzent. Befragungen zeigen, dass Endkunden den Hersteller-Informationen eine besonders hohe Glaubwürdigkeit zuschreiben. loadbee nutzt somit Handel und Industrie: dem Handel mit besseren Daten, weniger Kauf-abbrüchen und Reklamationen durch Fehlkäufe, der Industrie mit einen digitalen Schaufenster, das viel mehr Endverbraucher als heute direkt anspricht.

Kooperation mit PBS Network

Da in der PBS-Branche fast alle Hersteller-Daten bereits bei PBS Network vorliegen, ist für loadbee-interessierte Hersteller eine Abwicklung über den Branchendienstleister der einfachste Weg. Laut PBS-Network-Geschäftsführer Jerg Luetkens „hat die PBS Network bereits eine Standard-Schnittstelle zu loadbee realisiert, mit der PBSeasy gemäß der Devise ‚eine Verteilstelle für alle Anwendungen‘ die loadbee-Server automatisiert befüllen kann. Damit sparen unsere Kunden sowohl den Einrichtungs- als auch den Betreuungs-Aufwand für die Schnittstelle. Wir kooperieren mit loadbee und sehen die Anwendung als sinnvolle Ergänzung der PBSeasy-Produktpalette.“

 

Positive Rückmeldungen

Positive Rückläufe gibt es von den ersten Teilnehmern. Der Aktenvernichter und Schneidemaschinen-Hersteller HSM in Frickingen hat bereits loadbee im Einsatz. Christian Knapp, Senior Online Marketing Manager bei HSM, ist für das Projekt verantwortlich: „Wir waren schon lange auf der Suche nach einem Tool, welches es uns ermöglicht, über einen einfachen Weg möglichst allen Handelspartnern die volle Bandbreite an Medienunterstützung für deren Webauftritt anbieten zu können.“ Auch Lars Schade, Geschäftsführer beim Marktplatz-Betreiber Mercateo, entschloss sich nach der Präsentation spontan für eine Umsetzung. „loadbee ist für Handelsunternehmen kostenfrei und sehr einfach einzubinden. Wir konnten die Anbindung über ein Wochenende fertigstellen. Zusätzlicher Hersteller-Content ist in jedem Fall nützlich. Wir sprechen unsere Lieferanten auf loadbee an und hoffen, bald möglichst viele Daten über diesen Weg auf unseren Seiten zeigen zu können.“ Bei Redaktionsschluss hatten vier wichtige Handelsunternehmen sowie neben HSM auch Schneider, Novus und Dahle sich für eine Nutzung entschieden.

Original Herstellerdaten auf der Mercateo- Webseite, einschließlich QRCode für den mobilen Zugriff
Original Herstellerdaten auf der Mercateo- Webseite, einschließlich QRCode für den mobilen Zugriff

www.loadbee.com

Verwandte Themen
Onlineshops setzen viel daran, „Abbrecher“, die ohne Kauf den Shop wieder verlassen, zurückzugewinnen. Retargeting mit Werbebannern kann dann eine sinnvolle Maßnahme sein. (Quelle: Onlineshops setzen viel daran, „Abbrecher“, die ohne Kauf den Shop wieder
Die häufigsten Fehler beim Retargeting weiter
Mit Service zum Erfolg am Point of Sale weiter
ERP-Lösung für erfolgreichen Multichannel-Handel weiter
B2B-Handel: Von Preisjägern und Info-Sammlern weiter
Neue Möglichkeiten mit tosca.mobile weiter
Für homogene Datenflüsse und Prozesse weiter