BusinessPartner PBS

Eine Sprache für die ganze Welt

Aktuelle Studien belegen, dass der Produktdatenstandard eCl@ss nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Ländern an Bedeutung gewinnt. Die Non-Profit-Organisation eCl@ss e.V. hat zwei weitere Zweigstellen in Paris und Houston eröffnet.

Thomas Einsporn, Leiter der Geschäfts- stelle eCl@ss e. V. beim Institut der deutschen Wirtschaft .
Thomas Einsporn, Leiter der Geschäfts- stelle eCl@ss e. V. beim Institut der deutschen Wirtschaft .

Thomas Einsporn, Leiter der Geschäftsstelle eCl@ss e. V. beim Institut der deutschen Wirtschaft .Ein wesentlicher, ja, vielleicht sogar der entscheidende Unterschied zwischen Tier und Mensch ist der Einsatz einer differenzierten Sprache. Die verbale Kommunikation eröffnet scheinbar unbegrenzte Möglichkeiten, zumindest unter der Voraussetzung, dass alle Menschen die gleiche Sprache sprechen. Das ist länderübergreifend bereits schwierig genug. Was aber, wenn die Sprache nicht nur von Menschen, sondern auch von datenverarbeitenden Systemen verstanden werden soll? „Es gibt Millionen von Schrauben – mit eCl@ss finden Sie die passende!“, ist Thomas Einsporn, Leiter der Geschäftsstelle eCl@ss e. V., überzeugt, „denn eCl@ss ermöglicht deren weltweit einheitliche, international verständliche und – durch Mensch sowie auch Maschine – eindeutig interpretierbare Spezifikation. Durch den Einsatz des internationalen Klassifikationsstandards eCl@ss kann entlang der gesamten Wertschöpfungskette die Kommunikation über Produkte und Dienstleistungen standardisiert werden. Unternehmensintern lassen sich so Prozesse optimieren, und extern können die Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern effizienter gestaltet sowie zukunftsorientierte Kunden-Lieferanten-Beziehungen auf- und ausgebaut werden.“

Mit über 30 000 Klassen im aktuellen Release 5.1 umfasst eCl@ss bereits in der heutigen Ausbaustufe einen wesentlichen Teil der von Industrie und Handel benötigten Strukturen zur Produktklassifikation und -beschreibung. Zusätzlich verfügt eCl@ss derzeit über 51 638 Schlagworte, die ein zielgerichtetes und schnelles Auffinden von Produkten und Dienstleistungen innerhalb der Klassifikation ermöglichen sollen. eCl@ss nutzt hierbei DIN/ISO-normenkonforme Merkmale sowie die dazu gehörenden Definitionen. Entwickelt wird der derzeit in sieben Sprachen verfügbare Standard vom gleichnamigen, im Jahre 2000 gegründeten eCl@ss e.V. Dieser hat die IW Consult GmbH mit der Führung der eCl@ss-Hauptgeschäftsstelle in Köln beauftragt. Weitere Geschäftsstellen existieren in China und jetzt auch den USA und Frankreich. Als Non-Profit-Organisation wird der eCl@ss-Verein von ordentlichen und fördernden Mitgliedern aus Unternehmen, Verbänden und Institutionen der verschiedensten Branchen aus Industrie und Handel getragen. Ihr gemeinsames Ziel ist es, eCl@ss in Übereinstimmung mit aktuellen und zukünftigen Marktanforderungen zu erweitern und seine internationale Anwendung zu fördern.

BMWi-Initiative „eCl@ss für den Mittelstand“

Standardisierung ist ein zentraler Faktor zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen. „Nur durch Standards wie eCl@ss wird sich effizientes E-Business mittel- bis langfristig auch im Mittelstand etablieren können“, erklärt Thomas Einsporn. Im Rahmen des „Aktionsprogramms iD 2010 Informationsgesellschaft Deutschland 2010“ unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie den Einsatz von eCl@ss als anwenderorientierte, zukunftsweisende Klassifikation. Mit verschiedenen Projekten soll besonders der mittelständischen Wirtschaft ein „Werkzeug“ an die Hand gegeben werden, durch dessen Anwendung diese im internationalen Wettbewerb besser bestehen kann. Unter www.eclass.de steht eine entsprechende Arbeits- und Transferplattform zur Verfügung. Neben zahlreichen Veröffentlichungen und Informationen werden dem Besucher dort eine Online-Recherche sowie die Möglichkeit zum Download angeboten. Vor allem angepasst an die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen wurde die Online-Suche weiterentwickelt. Sie bietet nun auch dem ungeübten Benutzer vielfältige Recherche-Optionen, um die von ihm zur Klassifizierung und Beschreibung der eigenen Produkte benötigten Klassen, Merkmalleisten oder Wertebereiche schnell auf zu finden.

Kontakt: www.eclass.de

Verwandte Themen
Onlineshops setzen viel daran, „Abbrecher“, die ohne Kauf den Shop wieder verlassen, zurückzugewinnen. Retargeting mit Werbebannern kann dann eine sinnvolle Maßnahme sein. (Quelle: Onlineshops setzen viel daran, „Abbrecher“, die ohne Kauf den Shop wieder
Die häufigsten Fehler beim Retargeting weiter
Mit Service zum Erfolg am Point of Sale weiter
ERP-Lösung für erfolgreichen Multichannel-Handel weiter
B2B-Handel: Von Preisjägern und Info-Sammlern weiter
Neue Möglichkeiten mit tosca.mobile weiter
Für homogene Datenflüsse und Prozesse weiter