BusinessPartner PBS

Alles aus einer Hand

Der Großhändler Alka setzt bei den Zusatzsortimenten auf Rundum-Versorgung. Neben klassischen Produkten in Bereichen wie Hygiene und Reinigung stehen verstärkt berufsspezifische Sortimente im Mittelpunkt.

Gelungene Verzahnung: „Actus“-Banner im E-Shop
Gelungene Verzahnung: „Actus“-Banner im E-Shop
Holger Höltger: „Unser Ziel ist, den Händlern ein Sortiment für die Rundum-Versorgung der Endkunden zu bieten.“
Holger Höltger: „Unser Ziel ist, den Händlern ein Sortiment für die Rundum-Versorgung der Endkunden zu bieten.“

Grundsätzlich hat jedes Büro Bedarf an Produkten aus dem umfangreichen Feld der Betriebsversorgung. Für den Fachhandel ergeben sich daraus interessante Umsatz- und Wachstumspotenziale, wenn er alles aus einer Hand liefern kann. „Ausgehend davon, dass jeder Anwender im Büro bestimmte tätigkeits- und branchenspezifische Produkte benötigt, hat Alka bereits bestehende Sortimente wie Hygieneartikel, Besprechungsbedarf oder Mobiles Büro ausgeweitet und wird sie weiter ergänzen“, bestätigt Geschäftsführer Holger Höltge. So steht seit Dezember des vergangenen Jahres ein erstes Spezialprogramm an Anwaltsbedarf zur Verfügung. Mit der Aufnahme der „Actus“-Serie, ein Sortiment an anwaltsspezifischen Ordnungsmitteln, sollen die Handelspartner in die Lage versetzt werden, auch spezifische Artikel der Zielgruppe Anwälte, Notare und Steuerberater anzubieten. Um die Vermarktung zu erleichtern, hat der Großhändler im März einen achtseitigen Prospekt mit diesem Sortiment heraus gegeben. Der Handelspartner kann den Sonderflyer gezielt bei seinen Zielkunden einsetzen – und damit natürlich auch Neukunden gewinnen.

Spezialsortiment in eigenem Prospekt

Ab Mai soll ergänzend dazu ein deutlich erweitertes, auf die Zielgruppe abgestimmtes Programm zur Verfügung stehen. Dazu wird das Spezialsortiment zusammen mit weiteren wichtigen Büroartikeln in einem 64-seitigen Prospekt dargestellt. Der neue Katalog „Alles aus einer Hand für Kanzlei und Büro“ bietet den Händler neue Möglichkeiten, bei einer hochinteressanten Kundenzielgruppe zu punkten, davon ist Höltge überzeugt.

Spezialsortiment auf 64 Seiten: „Alles aus einer Hand für Kanzlei und Büro“
Spezialsortiment auf 64 Seiten: „Alles aus einer Hand für Kanzlei und Büro“

In den Bereichen Facility und Spezialsortimente sieht der Alka-Chef noch grundlegende Wachstumsperspektiven. „Zusatzsortimente sind das eigentlich nur aus unserer Sicht. Für den Endverwender sind es wichtige Produkte, die er von einem kompetenten Lieferanten beziehen möchte. Deshalb ist es für uns entscheidend, mit Blick auf den Bedarf der Anwender die Sortimente zu gestalten“, beschreibt Höltge die Strategie. Dabei geht es insbesondere um margenstarke Sortimente, die dem Händler weiterhelfen sollen. „Der Preiskampf bei Top-Schnelldreher-Artikeln wie Ordner und Kopierpapier sowie die damit verbundene Margenreduktion bieten dem Handel auch zukünftig nur geringe Chancen auf positive Deckungsbeiträge. Deshalb sehen wir es als eine unserer Kernaufgaben, intelligente Sortimentsgestaltungen mit fester Integration der heutigen Zusatzsortimente und darüber hinaus entsprechende Marketinginstrumente für eine wahrnehmungsstarke Vermarktung zu bieten“, erläutert Holger Höltge die Aufgabenstellung. Mit der neuen „Actus“-Serie wurde der erste Schritt getan, weitere sollen folgen. Einen weiteren Sonderflyer gibt es zudem zum interessanten Thema „Verpacken & Versenden“. Wichtig ist darüber hinaus die Verzahnung von Print- und Online-Medien. So wird beispielsweise der neue „Actus“-Flyer mit Bannerwerbung auf den E-Shops ergänzt. Und dies alles passend zum Alka-Motto „Alles aus einer Hand“.

www.pbs-alka.de

Verwandte Themen
PBS Deutschland/Alka hat einen 152-seitigen Sonderprospekt für die Kundenakquise zusammengestellt.
Neuer Akquise-Katalog für 2016 vorgestellt weiter
Der Standort von Alka und PBS Deutschland in Ahlten
Aus Alka wird PBS Deutschland weiter
Klaus Danne
Klaus Danne verlässt PBS Deutschland weiter
Büroprofi überzeugt weitere Händler weiter
Facility als Chance sehen weiter
„Längst nicht mehr nur eine Büromarke“ weiter