BusinessPartner PBS

Eigene Akademie für Mitarbeiter

Die Unternehmen der Compass-Gruppe reagieren auf den drohenden Fachkräftemangel und führen mit „Career & Study“ ein interessantes Personal- entwicklungskonzept ein. Die Gesamtinvestition beträgt über 700 000 Euro.

Setzt auf die verstärkte Mitarbeiter-Qualifizierung: Compass-Geschäftsführer Dirk Henniges
Setzt auf die verstärkte Mitarbeiter-Qualifizierung: Compass-Geschäftsführer Dirk Henniges

Setzt auf die verstärkte Mitarbeiter-Qualifizierung: Compass-Geschäftsführer Dirk Henniges Der qualifizierte Nachwuchs wird dabei über ein berufsbegleitendes Studium auf die künftigen Fach- und Führungsaufgaben in den einzelnen Unternehmen vorbereitet. In dreieinhalb Jahren absolvieren die Mitarbeiter ein klassisches BWL-Studium mit dem international und staatlich anerkannten Abschluss Bachelor (früher Diplom-Betriebswirt) und können sich dabei in den Bereichen Vertrieb, Marketing und Projektmanagement spezialisieren – alles bei gleichzeitiger Vollzeit-Tätigkeit in einem mittelständischen Unternehmen. Dies ermöglicht ein speziell entwickeltes didaktisch-methodisches Konzept, das in Zusammenarbeit mit dem Institut für Controlling Prof. Dr. Ebert GmbH entwickelt wurde. Die Organisation dieser Bildungsinitiative hat die neu gegründete „Compass Akademie“ übernommen. Die lokalen Unternehmen unterstützen das Projekt und stellen Stipendien im Wert von über 700 000 Euro für dieses Projekt zur Verfügung. Neben den Studienkosten erhalten die Mitarbeiter auch eine entsprechende Vergütung. Dem Studierenden entstehen dadurch keine zusätzlichen Studienkosten.

„Das Konzept ist stark mittelständisch und auf die Anforderungen unserer IT-Systemhäuser und Paper-Output-Spezialisten ausgerichtet“, erläutert Compass-Geschäftsführer Dirk Henniges. „Die Unternehmen übernehmen soziale und gesellschaftliche Verantwortung und bieten jungen, motivierten Mitarbeitern neben fundier- tem Praxis-Know-how auch die Chance auf ein wissenschaftliches Studium.“ Als Ergänzung zu diesem Programm wird ein Studium zum MBA (Master of Business Administration) in Verbindung mit der University of Bolton (UK) angeboten, für das bereits zwei Stipendiaten eingestellt wurden. „Auch die Hersteller sind von der neuen Initiative und Idee überzeugt“, bestätigt Henniges. So unterstützen unter anderem Microsoft, IBM, FSC (Fujitsu Siemens Computers) und Konica Minolta das Konzept. Zudem besteht für die Studenten die Möglichkeit, bei den Industriepartnern ein Praktikum zu absolvieren.

Compass Akademie - Logo
Compass Akademie - Logo

Nach der Bewerberauswahl beginnt im April ein erstes Trainee-Programm mit umfangreichen Inhalten bei den Unternehmen (Fachschulungen, Marktorientierung usw.). Danach erfolgt ab September eine dreijährige Studienphase mit Fernstudium, Präsenzvorlesungen (in elf deutschlandweiten Studienzentren);

Zusatzveranstaltungen sowie täglicher Praxis in den Unternehmen. Potenzielle Bewerber mit (Fach-)Hochschulreife sollten den Wehrdienst bzw. den Zivildienst absolviert haben; auch Studenten auf der Suche nach mehr Praxisbezug sind willkommen.

Mit der Gründung der „Compass Akademie“ will die Händlergruppe ihre Unternehmen „fit für die Bewältigung der Zukunftsaufgaben machen“ und jungen Menschen eine Chance geben. Aussagekräftige Bewerbungen können an das jeweilige Unternehmen der Compass-Gruppe direkt gerichtet werden. Ein Liste der teilnehmenden Unternehmen sowie deren Infoveranstaltungen ist auf der Website der Gruppe zu finden.

Die Compass-Gruppe Die Computer-Compass Handels-GmbH & Co. KG wurde 1988 von 14 mittelständischen Systemhäusern gegründet. Heute sind es 22 Gesellschafter und 15 weitere verbundene Unternehmen, die in ganz Deutschland als Systemhäuser und Druckerspezialisten in Einkauf, Marketing, Logistik und im Service kooperieren. Die Unternehmen der Gruppe haben im Geschäftsjahr 2007 zusammen einen Außenumsatz von rund 500 Millionen Euro realisiert. Es wurden mehr als 2500 Mitarbeiter in den Unternehmen beschäftigt. Im vergangenen Geschäftsjahr hat die Compass-Gruppe für die Mitgliedsunternehmen ein Einkaufsvolumen (ausschließlich IT-Infrastruktur inklusive Drucksystemen) von rund 146 Millionen Euro abgewickelt. Die Unternehmen besetzen teilweise noch weitere Geschäftsbereiche wie Softwareentwicklung, Objekteinrichtung und PBS-Vertrieb.

www.compassgruppe.de

Verwandte Themen
Auf Expansion ausgerichtet: Streit-Firmenzentrale in Hausach
Die richtigen Werkzeuge für Wachstum weiter
Dr. Benedikt Erdmann: „Die Zukunft macht uns keine Angst – im Gegenteil.“
Intensiv mit der Zukunft beschäftigt weiter
Kaut-Bullinger-Firmensitz in Taufkirchen
Auf deutliche Veränderungen eingestellt weiter
Das Foyer des Freizeit-Inn-Hotels in Göttingen war Standort für die gut frequentierte Lieferantenausstellung. Auch hier wurden die Themen Technik und Einrichtung parallel behandelt.
„Die Welten verschmelzen zunehmend“ weiter
Perfekte Location für die „Office B-B“: die Classic Remise in Berlin Moabit als Tempel der Automobilgeschichte
„Office B-B“ in Berlin mit Rekordwerten weiter
Firmenzentrale von Quentia im bayerisch-schwäbischen Gersthofen nahe Augsburg.
„Unsere Reise hat erst begonnen“ weiter