BusinessPartner PBS

Viele neue Projekte zum Jubiläum

Zur Feier des 25-jährigen Bestehens der Compass Gruppe traf man sich stilgerecht auf Mallorca. Die Mitglieder freuten sich über ein überdurchschnittliches Umsatzwachstum von mehr als zehn Prozent und verabschiedeten einen umfangreichen, zukunftssichernden Umbau.

Gut Stimmung inklusive: Gruppenbild der Compass Mitglieder auf Mallorca
Gut Stimmung inklusive: Gruppenbild der Compass Mitglieder auf Mallorca

Zu den drei Arbeitstagungen, der Gesellschafterversammlung und dem Unternehmertag der Compass Gruppe waren neben den anwesenden 68 Geschäftsführern und Führungskräften auch das Management der wichtigsten Lieferanten sowie weitere Gäste nach Palma de Mallorca gereist, um das 25-jährige Bestehen der Gruppe ausgiebig zu feiern. Bei den mehr als 170 Gästen gab es während des Festabends im stillgelegten Steinbruch von Galdent ausreichend Gelegenheit, auf die langjährigen Geschäftsbeziehungen anzustoßen und die Zukunft der IT ausführlich zu diskutieren. Das Erfolgskonzept der Gruppe: Die hohe Verbindlichkeit, mit der die Unternehmen agieren – und zwar sowohl gegenüber ihren Kunden als auch gegenüber Lieferanten und anderen Gruppenmitgliedern. „Wir sind stolz auf unsere bisherige Historie, aber wir werden uns nicht darauf ausruhen“, so Compass-Geschäftsführer Dirk Henniges.

Gemeinsame Projekte

Kernthemen der Compass-Strategien bilden Managed Services. So wurde beschlossen, dass eine Arbeitsgruppe von Business Development Managern in den nächsten sechs Monaten an der Erstellung eines einheitlichen Leitfadens zum Vertrieb von Compass Managed Services (CMS) arbeitet, dem dann ein entsprechendes Zertifizierungs- und Qualifizierungsprogramm folgen soll. Als „besonders evolutionär für die Gruppe“ bezeichnete Dirk Henniges die Vorgehensweise bei einem weiteren Projekt: Erstmalig wurde vor einem Projektstart beschlossen, einer Gruppe von fünf Unternehmen die Erstellung und Überprüfung eines neuen Produktes im Bereich Managed Services vorzufinanzieren, um es für die Unternehmen marktreif zu machen. „Damit gehen wir einen neuen, sehr guten Weg, um schneller und sicherer den nötigen Umbau unserer Geschäftsmodelle zu erreichen“, so Henniges. Für die Erbringung solcher Services sei es entscheidend, über entsprechende Monitoring-Tools zu verfügen. Die Gruppe setzt dabei auf die beiden Konzepte FleetCockpit für Druckinfrastruktur und CompassView für das Managen von Server-Infrastrukturen und Applikationen. Bei FleetCockpit wurde die Integration eines neuen zusätzlichen „Datensammlers“ beauftragt. Für die Software, die hinter CompassView steht, soll ein erweitertes Reporting-Modul entwickelt werden. „Damit können wir in beiden Geschäftsbereichen die Qualität der Daten für die Prozesse weiter erhöhen“, erläutert Andreas Kleinknecht, Projektmanager bei der Compass Gruppe.

Zukunftssicherung als Ziel

Die Mitglieder der Gruppe investieren weiter massiv in die Weiterbildung und Qualifizierung ihrer Mitarbeiter. So wurden 2012 insgesamt 394 und 2013 bereits 396 „Manntage“ durch die Unternehmen zusätzlich zu den Herstellerprogrammen investiert. Das verpflichtende Programm umfasst neben Personen- auch Unternehmenszertifizierungen. Die ersten beiden Unternehmen konnten den Status „Compass DPO Partner“ in der auf drei Jahre angelegten Qualifizierungsoffensive erreichen und wurden während der Tagung ausgezeichnet. Büro Valk aus Bocholt und Office 360 aus Hannover freuten sich über die Zertifikate. Die Ausbildungsinitiative ergänzt die Herstellerqualifizierungen, um die durch die Compass Gruppe gemeinsam festgelegten Bereiche wie ITIL, Projektmanagement und strategischen Projektvertrieb. Eine ebenfalls positive Bilanz konnte für die Arbeitsgruppe „Next Generation“ gezogen werden. Hier treffen sich regelmäßig 16 Nachfolger von Geschäftsführern, um sich über die besondere Situation dieser Rolle auszutauschen und an gemeinsamen Coaching-Konzepten zu arbeiten.

Urkundenübergabe in Sachen Qualifizierung. Den Status „Compass DPO Partner“ ereicht haben die Firma Office 360 aus Hannover mit (v.l.) Dirk Henniges, Helmut Fleischer und Carsten Wegner (Foto links) sowie Büro Valk aus Bocholt mit (v.l.) Dirk Henniges, Pa
Urkundenübergabe in Sachen Qualifizierung. Den Status „Compass DPO Partner“ ereicht haben die Firma Office 360 aus Hannover mit (v.l.) Dirk Henniges, Helmut Fleischer und Carsten Wegner (Foto links) sowie Büro Valk aus Bocholt mit (v.l.) Dirk Henniges, Patricia und Friedrich Müller.

Weiterhin gute Zahlen

Ein makelloses Zwischenergebnis konnte Dirk Henniges auf der Gesellschafterversammlung präsentieren. Der gemeinsam abgewickelte Einkaufsumsatz von IT-Infrastrukturprodukten lag im dritten Quartal 2013 kumuliert bei 133 Millionen Euro (plus 10,2 Prozent). Vor allem das Produktsegment Value Add (plus 13,5 Prozent) und der Produktbereich Druckinfrastruktur (plus neun Prozent) konnten erneut deutlich zulegen. Insgesamt wurde die Rekordzahl von 13 Anträgen in den Gremien behandelt, die allesamt zur weiteren Zukunftssicherung der Gesellschaft beitragen sollen. Dirk Henniges: „Wir arbeiten ständig an der Verbesserung unserer Strukturen und den gemeinsamen Projekten. In diesem Jahr haben wir nochmals nachhaltig die Weichen in Richtung Zukunft gestellt.“ Das Jubiläumsjahr nahm der langjährige Geschäftsführer und heutige Beiratsvorsitzende Jürgen Schroeder zum Anlass, das Amt des Beiratsvorsitzenden aus Altersgründen abzugeben. Neuer Beiratsvorsitzender ist Michael Gertges, Geschäftsführer des Compass Gesellschafterunternehmens Lorenz Orgasysteme aus Frankfurt am Main.

Über die Compass Gruppe

Die Computer-Compass Handels-GmbH & Co. KG wurde 1988 von 14 mittelständischen Systemhäusern gegründet. Heute sind es 39 verbundene Unternehmen, die in ganz Deutschland als Systemhäuser und Druckerspezialisten in Einkauf, Marketing, Logistik und im Service und Schulungsbereich kooperieren. Die Unternehmen der Gruppe haben im Geschäftsjahr 2012 zusammen einen Außenumsatz von 646 Millionen Euro (Vorjahr 567) realisiert. Im vergangenen Geschäftsjahr hat die Gruppe für die Mitgliedsunternehmen ein Einkaufsvolumen (ausschließlich IT Infrastruktur inklusive Drucksystemen) von 165 Millionen Euro abgewickelt. Auch in diesem Jahr haben sich die Unternehmen der Gruppe wieder aktiv am Konsolidierungsprozess der Branche beteiligt. Insgesamt wurden vier Unternehmen übernommen. Die Mitgliedsunternehmen besetzen teilweise noch weitere Geschäftsbereiche wie Softwareentwicklung/Vertrieb, Objekteinrichtung und PBS-Vertrieb.

www.compassgruppe.de

Verwandte Themen
Auf Expansion ausgerichtet: Streit-Firmenzentrale in Hausach
Die richtigen Werkzeuge für Wachstum weiter
Dr. Benedikt Erdmann: „Die Zukunft macht uns keine Angst – im Gegenteil.“
Intensiv mit der Zukunft beschäftigt weiter
Kaut-Bullinger-Firmensitz in Taufkirchen
Auf deutliche Veränderungen eingestellt weiter
Das Foyer des Freizeit-Inn-Hotels in Göttingen war Standort für die gut frequentierte Lieferantenausstellung. Auch hier wurden die Themen Technik und Einrichtung parallel behandelt.
„Die Welten verschmelzen zunehmend“ weiter
Perfekte Location für die „Office B-B“: die Classic Remise in Berlin Moabit als Tempel der Automobilgeschichte
„Office B-B“ in Berlin mit Rekordwerten weiter
Firmenzentrale von Quentia im bayerisch-schwäbischen Gersthofen nahe Augsburg.
„Unsere Reise hat erst begonnen“ weiter